Apple Silicon Lieferkette steht vor weiteren Preiserhöhungen

| 22:22 Uhr | 0 Kommentare

Wie Bloomberg berichtet, wird Apple wahrscheinlich mit weiteren Preiserhöhungen für Chips rechnen müssen, da der Zulieferer TSMC mit zusätzlichen Kostensteigerungen zu kämpfen hat.

Apple Silicon Chips werden teurer in der Produktion

Das japanische Chemieunternehmen Showa Denko K.K. liefert wichtige Materialien für die Chipherstellung an TSMC und sieht sich nun gezwungen, die Preise aufgrund der weltweiten Chipknappheit drastisch zu erhöhen. Auch andere Komponentenhersteller und Materiallieferanten in der Halbleiterindustrie unternehmen ähnliche Schritte inmitten eines allgemeinen Preisdrucks.

Hideki Somemiya, Chief Financial Officer von Showa Denko, sagte:

„Ein großes Thema in diesem Jahr, das allen Akteuren in der Materialbranche gemeinsam ist, ist die Frage, inwieweit wir in der Lage sind, unsere Kunden davon zu überzeugen, die Kostenlast mit uns zu teilen. Die aktuellen Marktbewegungen erfordern, dass wir doppelt so viel verlangen, wie wir zuvor kalkuliert hatten.“

Als Schlüssellieferant am Anfang der Produktionskette dürften die Preiserhöhungen von Showa Denko die Margen schmälern und Kunden wie TSMC unter Druck setzen, die gestiegenen Kosten an ihre eigenen Kunden, einschließlich Apple, weiterzugeben. Es ist unwahrscheinlich, dass sich die Situation bis 2023 signifikant verbessern wird, sagte Somemiya gegenüber Bloomberg.

Im Mai berichtete Bloomberg, dass TSMC dabei sei, seine Kunden vor einer erheblichen Preiserhöhung zu warnen. Dies geschah nach einer erheblichen 20-prozentigen Preiserhöhung im Jahr 2021, die als die stärkste Preiserhöhung für Chips seit einem Jahrzehnt galt.

Letztes Jahr warnte Nikkei Asia, dass Apple gezwungen sein könnte, die gestiegenen Chip-Preise an die Kunden weiterzugeben. Apples iPhone-Spitzenmodelle mit 64 GB Speicherplatz kosten seit der Einführung des iPhone X im Jahr 2017 in den USA 999 US-Dollar. Es wird allgemein erwartet, dass die diesjährigen iPhone 14 und iPhone 14 Max Geräte den gleichen A15 Bionic-Chip wie die iPhone 13 Reihe enthalten werden, was mit dem anhaltenden Druck in der Lieferkette für Apples Chips erklärt werden könnte.

Kategorie: iPhone

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.