Home-Update: Matter-Wechsel kommt nicht direkt mit iOS 16

| 6:47 Uhr | 0 Kommentare

Apples Smart-Home-Plattform steht vor großen Änderungen. Vor allem die Unterstützung des neuen Matter-Standards wird die Home-Architektur stark erweitern. Wir hatten vor ein paar Tagen bereits in einem Nebensatz erwähnt, möchten es jedoch noch einemmal etwas näher thematisieren. Apple hat kürzlich die Vorschau-Webseite von iOS 16 aktualisiert. Aus dieser geht nun hervor, dass die Home-Überarbeitung wohl doch noch etwas länger auf sich warten lassen könnte, als zuvor vermutet wurde.

Neue Home-Architektur wird ein separates Update

Im Jahr 2019 kündigte Apple eine Zusammenarbeit mit Samsung, Amazon, Google und der Zigbee Alliance an, um einen offeneren und sichereren Standard für Smart-Home-Zubehör zu schaffen, der mittlerweile auf den Namen „Matter“ hört. Verbraucher, die auf eine vollständige Unterstützung von Matter-Geräten für Apples Home-Architektur warten, müssen sich noch etwas gedulden.

Ein Hinweis im neuen Infotext der iOS 16 Vorschau-Webseite verrät, dass „die neue Home-Architektur“ mit einem separaten Update im Laufe des Jahres freigegeben wird. Somit werden wir die neue Home-App aller Voraussicht nicht mit dem Release von iOS 16 bekommen. Die fertige Version von iOS 16 wird im „Herbst“ erscheinen, wahrscheinlich zusammen mit dem iPhone 14 im September 2022.

Apple erklärt:

„Die neue Home-Architektur ist ein separates Update in der Home-App und wird im Laufe des Jahres über eine Softwareaktualisierung verfügbar sein. Sie erfordert, dass alle Apple-Geräte, die auf Home zugreifen, die neueste Software verwenden. Die gemeinsame Steuerung des Hauses und der Empfang von Home-Benachrichtigungen erfordern einen Home-Hub. Nur Apple TV und HomePod werden als Home-Hubs unterstützt.“

Während Matter selbst schon früh über eine „abgeschlossene Spezifikation“ verfügte, verschob sich die Finalisierung bereits mehrere Male. Die ersten Matter-kompatiblen Geräte sollten ursprünglich im letzten Jahr auf den Markt kommen. Hierfür hat Apple sogar schon den Grundstein in iOS 15 gelegt.

Die für den neuen Standard zuständige „Connectivity Standards Alliance“ (CSA) kündigte im August letzten Jahres an, dass die Einführung auf die erste Hälfte des Jahres 2022 verschoben wird. Die Gruppe gab dann im März dieses Jahres bekannt, dass der neue Smart-Home-Standard erst im Herbst ausgereift sein wird. Somit bleibt Apple noch Zeit seine Software für Matter fit zu machen,

Was bringt Matter?

Matter, früher bekannt als „Project Connected Home over IP“, ist ein Standard, der darauf abzielt, die Integration zwischen Geräten zu verbessern, anstatt Technologien und Plattformen wie Apples HomeKit zu ersetzen. Wie die CSA versichert, wurden bei der Entwicklung des neuen Smart-Home-Standards unter anderem folgende Eigenschaften berücksichtigt:

  • Einfachheit: Einfacher Kauf und Gebrauch. Vereinfachung von vernetzten Erlebnissen.
  • Interoperabilität: Geräte verschiedener Marken arbeiten nativ zusammen. Bietet mehr Kompatibilität.
  • Zuverlässigkeit: Konsistente und reaktionsschnelle Konnektivität vor Ort.
  • Sicherheit: Gewährleistung von sicheren Verbindungen. Zuverlässig und optimiert für Entwickler und Nutzer.
  • Flexibilität: Matter macht es den Nutzern leicht, ihre Geräte mit mehreren Ökosystemen gleichzeitig einzurichten und zu steuern.

Bisher wurden einige Hersteller bestätigt, die Matter frühzeitig mit ihrem Produktsortiment unterstützen werden, darunter:

Amazon, Apple, ASSA ABLOY, Comcast, Espressif Systems, Eve Systems, Google, Grundfos Holding A/S, Huawei, Infineon Technologies, LEEDARSON, Legrand, Nanoleaf, Nordic Semiconductor, NXP Semiconductors, Qorvo, Resideo, Schlage, Schneider Electric, Signify, Silicon Labs, SmartThings, Somfy, STMicroelectronics, Texas Instruments, Tuya Smart, ubisys, Wulian und Zumtobel Group.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.