Bloomberg: Apple will Einstellungen und Ausgaben im kommenden Jahr verlangsamen

| 11:33 Uhr | 1 Kommentar

Mark Gurman von Bloomberg berichtet, dass Apple im kommenden Jahr die Einstellungen und Ausgaben in verschiedenen Geschäftsbereichen aufgrund der verhaltenen Prognose zur Weltwirtschaft verlangsamen möchte. Es heißt, dass dies keine unternehmensweite Politik sei und nicht alle Apple Teams treffen werde.

Bloomberg: Apple will Einstellungen und Ausgaben im kommenden Jahre verlangsamen

Mark Gurman beruft sich auf mit der Materie vertraute Personen und berichtet, dass vereinzelten Apple Teams im kommenden Jahr weniger Budget als erwartet für Ausgaben für Einstellungen, Ressourcen sowie Forschung und Entwicklung zur Verfügung stehen wird. Einige Teams sollen nicht erweitert werden und ihre Mitarbeiter beibehalten.

Wie bereits erwähnt, sollen die Kürzungen nicht alle Geschäftsbereiche betreffen. Gurman ist sich sicher, dass Apple insbesondere das Thema Augmented Reality weiter vorantreiben wird, und im kommenden Jahr mit einem AR-/VR-Headset die erste neue Proudktsparte seit 2015 eröffnen wird.

Es kommt nicht fällig überraschend, dass Apple und andere Unternehmen in diesen Zeiten etwas vorsichtiger als gewöhnlich agieren. Die Corona-Pandemie, der Ukraine-Krieg und die steigende Inflation gelten hier als Stichworte.

Im April hatte Apple das beste März-Quartal der Unternehmensgeschichte vorgelegt. Am 28. Juli gibt es die nächsten Quartalszahlen. Dann werden wir erfahren, wieviel Umsatz und Gewinn der Hersteller aus Cupertino generieren konnte.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

1 Kommentare

  • MacRosa

    „Die erste neue Produktsparte seit 2015 eröffnet“ (Zitat)
    Mal ganz abgesehen von der Einführung der AirTags und sämtlicher Services verstehe ich bei bestem Willen nicht, warum die AirPods nicht als neue Sparte gelten, ebenso wie die Einführung des HomePods.

    19. Jul 2022 | 12:50 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.