Zuckerberg: Metas Wettbewerb gegen Apple entscheidet sich im Metaverse

| 21:39 Uhr | 0 Kommentare

Die Zukunft des Internets wird vom Ausgang eines Kampfes zwischen Apple und Meta-Headsets abhängen, behauptet Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. So erklärte der Meta-CEO laut The Verge in einem internen Meeting, dass sich der Social-Media-Riese mit Apple in einem „sehr tiefen, philosophischen Wettbewerb“ über die Zukunft der Technologie und des Metaverse befindet.

Apple und Meta befinden sich im direkten Wettbewerb

Viele der großen Tech-Unternehmen sehen im Metaverse (Metaversum) die nächste Stufe in der Entwicklung des Internets. Zurzeit interagieren die Menschen online, indem sie Webseiten, Social-Media-Plattformen oder Messenger nutzen. Die Idee des Metaverse ist es, neue Online-Räume zu schaffen, in denen die Nutzer virtuell miteinander interagieren. Ansätze mag es hierfür schon geben, doch letztendlich befindet sich das Konzept noch in der Planung und die vollständige Vision bleibt schwer zu definieren, fantastisch und noch Jahrzehnte entfernt. Das ändert jedoch nichts daran, dass viele Unternehmen bereits die ersten Schritte im Metaverse unternehmen.

Meta gehört zu den Unternehmen, die gerne das größte Stück vom Metaverse-Kuchen abhaben wollen. Hier könnte laut Mark Zuckerberg Apple ein nicht zu unterschätzender Mitbewerber sein.

Es ist kein Geheimnis, dass Meta und Apple seit einigen Jahren Konkurrenten sind, wobei sich die Rivalität in den letzten Jahren wegen des Datenschutzes verstärkt hat. Es wird erwartet, dass sich der Wettbewerb verschärfen wird, da beide Unternehmen anscheinend unterschiedliche Ansätze für das Metaverse und AR/VR verfolgen. Während Meta seine Reise in das Metaverse begonnen hat, indem das Unternehmen seine Vision für die Zukunft des Internets vorstellte und entsprechende VR-Headsets auf den Markt brachte, hat Apple noch keinen großen Auftritt im AR/VR-Bereich.

Apples Eintritt in eine neue Welt

Das wird sich jedoch bald ändern, denn Apple steht kurz vor der Einführung seines ersten AR/VR-Headsets Anfang nächsten Jahres. Auf die Frage eines Mitarbeiters, wie sich die Markteinführung eines AR/VR-Headsets von Apple auf die Pläne von Meta auswirken könnte, antwortete Zuckerberg, es sei „ziemlich klar, dass Apple ein Konkurrent für uns sein wird“. Zuckerberg fuhr fort und sagte, dass der Wettbewerb über das bloße Anbieten der besten AR/VR-Hardware hinausgehen und sich auch „philosophisch“ abspielen werde. In dem internen Meeting am 30. Juni erklärte Zuckerberg:

„Ich denke, es ist ziemlich klar, dass Apple ein Konkurrent für uns sein wird, nicht nur als Produkt, sondern auch philosophisch. Wir gehen offen an die Sache heran und versuchen, ein offeneres Ökosystem aufzubauen. Wir versuchen, mehr Dinge mit Android interoperabel zu machen. Wir versuchen, das Metaverse so zu entwickeln, dass man seine virtuellen Güter von einer Welt in eine andere bringen kann. Wir haben die Metaverse Open Standards Group mit einer Reihe von anderen Leuten gegründet, die Sie gerade erwähnt haben, und Apple ist nicht dabei.

Dies ist ein Wettbewerb der Ideen. [Apple] glaubt daran, alles selbst zu machen und das eng zu integrieren, um ein besseres Kundenerlebnis zu schaffen.“ Auf der anderen Seite sieht Meta die Notwendigkeit eines „größeren Ökosystems“.

Geschlossenes oder offenes Ökosystem?

Zuckerberg gibt jedoch zu, dass es unklar ist, ob ein geschlossenes Ökosystem, das er Apple zuschreibt, oder ein offenes Ökosystem von Meta besser für das Metaverse geeignet wäre. Er führte aus:

„Eines der Dinge, die ich für interessant halte, ist, dass es nicht von vornherein klar ist, ob ein offenes oder geschlossenes Ökosystem besser ist. Wenn man sich an die PCs zurückerinnert, war Windows eindeutig das System, das sich am weitesten verbreitet hat und zum Standard und zur Norm wurde. Der Mac hat sich auch gut behauptet, aber ich glaube, PC und Windows waren in dieser Umgebung das führende Ökosystem.

Bei den mobilen Geräten ist es eher umgekehrt. Es gibt mehr Android-Geräte als iOS-Geräte, aber ich denke, dass in den Industrieländern und an Orten wie den USA oder Westeuropa im High-End-Bereich, [und] bei vielen Kulturschaffenden und Entwicklern, die Tendenz eher in Richtung iPhone und iOS geht. Ich würde also sagen, dass Apple im mobilen Bereich eine sehr gute Position für sich selbst geschaffen hat und deshalb das wertvollste Unternehmen der Welt ist, oder vielleicht eines der beiden wertvollsten Unternehmen der Welt.“

Metas Ziel

Zuckerberg sagte, dass die Vision von Meta darin bestehen sollte, eine Milliarde Menschen in das Metaverse zu bringen, die einkaufen und Hunderte von Dollar im digitalen Handel ausgeben:

„Unser Nordstern ist, ob wir bis zum Ende des Jahrzehnts eine Milliarde Menschen in das Metaverse bringen können, die Hunderte von Dollar pro Person im digitalen Handel ausgeben. Wenn wir das schaffen, werden wir innerhalb dieses Jahrzehnts ein Geschäft aufbauen, das so groß ist wie unser derzeitiges Anzeigengeschäft. Ich denke, das ist eine wirklich aufregende Sache. Ich denke, dass man das zu einem großen Teil dadurch erreichen kann, dass man das offene Metaverse vorantreibt, und genau das werden wir tun.“

Die Zukunft des Internets

Zum Abschluss seiner Antwort auf die Frage fasste Zuckerberg den Wettbewerb zwischen Meta und Apple so zusammen, dass es nicht nur um das Metaverse geht, sondern auch um die Zukunft des Internets insgesamt:

„Also ja, Apple wird ein Konkurrent sein. Ich denke, das ist ziemlich klar, aber es ist tatsächlich ein sehr starker Konkurrent. Es geht nicht nur darum, dass sie ein Gerät haben, das ein paar mehr Funktionen hat als wir. Es ist ein sehr tiefgreifender, philosophischer Wettbewerb darüber, in welche Richtung sich das Internet entwickeln sollte. Und ich bin stolz auf die Investitionen, die wir tätigen, um das offene Metaverse in diesem Bereich voranzutreiben und hoffentlich die nächste Version des Computing ein wenig offener zu gestalten.“

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.