Apple entfernte im zweiten Quartal 439.000 Apps aus dem App Store, einschließlich Abandonware

| 7:11 Uhr | 0 Kommentare

In regelmäßigen Abständen entfernt Apple Apps aus dem App Store, die den Regeln nicht entsprechen. Normalerweise handelt es sich dabei um betrügerische Apps oder um Apps, die in einem bestimmten Land gegen Gesetze verstoßen, wie es beispielsweise zuvor im chinesischen App Store der Fall war. Nun kümmert sich das Unternehmen auch um Abandonware, also Software, die von dem jeweiligen Entwickler keine Unterstützung mehr erhält. Das treibt die Zahlen deutlich in die Höhe, womit das Unternehmen einen persönlichen Rekord von 439.000 entfernten Apps im zweiten Quartal erzielt hat.

Apple und Google räumen auf

Einem neuen Bericht des Betrugsschutzunternehmens Pixalate zufolge haben Apple und Google im zweiten Quartal 2022 rund 592.000 Apps aus dem App Store bzw. Google Play entfernt. Das ist ein deutlicher Anstieg gegenüber den 220.000 Apps, die die beiden Unternehmen im ersten Quartal aus dem Store genommen haben. Apple entfernte im zweiten Quartal 439.000 Apps, was einem Anstieg von 8.652 Prozent gegenüber Q1 2022 entspricht.

Der Hauptgrund dafür, dass Apple im zweiten Quartal Apps von der Liste genommen hat, waren offenbar fehlende Updates über Jahre hinweg. Von den Apps, die Apple von der Liste nahm, hatten 64 Prozent seit mindestens zwei Jahren oder länger keine Softwareaktualisierung mehr erhalten.

Nach Angaben von Pixalate hatten 31 Prozent der aus dem App Store entfernten Apps keine Datenschutzbestimmungen. Mindestens 19 Apps, die im zweiten Quartal aus dem App Store gestrichen wurden, standen in Verbindung mit der Sberbank, einem Unternehmen in russischem Besitz. Es ist erwähnenswert, dass aus dem App Store entfernte Apps weiterhin verwendet werden können, sofern die App zuvor heruntergeladen wurde.

Kategorie: App Store

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.