Apple feiert sein 40-jähriges Bestehen in Australien mit neuen Energie- und Bildungsinitiativen

| 21:26 Uhr | 0 Kommentare

Apple feierte am Donnerstag das 40-jährige Bestehen seiner Niederlassung in Australien. Aus diesem Anlass kündigte das Unternehmen eine Reihe von Initiativen an, die nicht nur der lokalen Gemeinschaft, sondern auch dem Planeten helfen sollen. Zu diesen Initiativen gehören Projekte zur Förderung der Nutzung erneuerbarer Energien, neue Programmier-Kurse in Universitäten und mehr.

Fotocredit: Apple

Erneuerbare Energie

Mit dem Klimaziel, die Kohlendioxidemissionen bis 2030 zu neutralisieren, hat sich Apple verpflichtet, den Übergang zu sauberer Energie in seinen Betrieben in Australien zu beschleunigen.

Der Schlüssel zu Apples Plänen für Australien ist ein neues Projekt für erneuerbare Energien, das Apples Fortschritte bei der Erreichung seines Klimaziels beschleunigen soll. Apple kauft saubere Energie von einem neuen Windpark in Queensland und will diese nutzen, um „die Energie, die Kunden für die Stromversorgung verwenden, zu verbessern“.

Die „Upper Burdekin Wind Farm“ ist das zweite Projekt von Apple, das darauf abzielt, Strom für Nutzer zum Aufladen ihrer Geräte bereitzustellen, nachdem das Unternehmen ein Solarenergieprojekt in Texas angekündigt hat.

„Wir bei Apple sind uns der dringenden Notwendigkeit bewusst, die Klimakrise anzugehen“, sagt Lisa Jackson, Vice President of Environment, Policy and Social Initiatives bei Apple, „und wir beschleunigen unsere globale Arbeit, um sicherzustellen, dass unsere Produkte während ihres gesamten Lebenszyklus einen Netto-Null-Klima-Fußabdruck haben.“

Programmierkurse

Neben den Umweltschutzplänen weitet Apple auch seine Partnerschaft mit der RMIT University in Melbourne und der University of Technology Sydney (UTS) aus, um noch mehr Studierenden im Land die Möglichkeit zu geben, sich im Bereich Programmierung weiterzubilden. Seit 2017 bieten Apple und RMIT Online-Kurse in der Programmiersprache Swift an.

Später in diesem Jahr wird Apple Bewerbungen für neue Foundation-Programme öffnen, die vierwöchige Kurse zu den Grundlagen der App-Entwicklung in Swift anbieten werden. Die Kurse werden voraussichtlich Anfang 2023 beginnen. Derzeit unterstützt der App Store über 160.000 Arbeitsplätze in Australien.

„Das RMIT ist stolz darauf, das Apple Foundation Programm im Jahr 2023 zu starten“, sagt Calum Drummond AO von der Universität. „Wir glauben, dass dieses Programm einen bedeutenden Einfluss auf die Unterstützung der australischen Innovationswirtschaft und des schnell wachsenden Technologiesektors haben wird, indem es mehr Lernende dazu ermutigt, gefragte Fähigkeiten und Kenntnisse in den Bereichen Programmieren und iOS-App-Entwicklung zu erwerben.“

Australiens indigene Gemeinschaft

Die Jubiläumsfeierlichkeiten von Apple beinhalten auch neue Verpflichtungen im Rahmen der bestehenden Racial Equity and Justice Initiative (REJI). Eine Investition ist hierbei die Unterstützung der lokalen indigenen Gemeinschaft. Apple wird von Ureinwohnern geführte Organisationen finanzieren, um diesen Menschen dabei zu helfen, mit Hilfe von Technologie „ihren eigenen wirtschaftlichen Wohlstand zu schaffen und zu fördern“. Zu den neuen Maßnahmen gehört auch die Einführung eines Impact Accelerators, der Gerechtigkeit und Chancen im Umweltsektor fördert.

„Wir alle haben eine Rolle zu übernehmen, wenn es darum geht, eine gerechtere Welt zu schaffen“, sagt Alisha Johnson, Leiterin der REJI von Apple. „Die Ausweitung der Unternehmensinitiative für Rassengleichheit und Gerechtigkeit für Australien ist Teil eines langfristigen Engagements von Apple, die indigene Gemeinschaft Australiens durch die Zusammenarbeit mit Organisationen zu unterstützen, die sinnvolle Veränderungen vorantreiben.“

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen