Apple Podcasts: Abo-Zahlen um 300 Prozent gestiegen

| 13:30 Uhr | 0 Kommentare

Im April letzten Jahres angekündigt, starteten die Apple Podcasts Abonnements im Juni 2021. Laut Apple sind die Abo-Zahlen seitdem um 300 Prozent gestiegen. Da der Hersteller jedoch keine absoluten Zahlen angibt, lässt sich das Ganze ehrlicherweise nur schwer einschätzen.

Apple Podcasts: Abo-Zahlen um 300 Prozent gestiegen

Dateline, das Krimi-Nachrichtenmagazin von NBC, bietet ab sofort ein kostenpflichtiges Podcast-Abonnement über Apple Podcasts an. In diesem Zusammenhang hatten die Kollegen von Digiday die Möglichkeit, sich ein paar Aussagen von Apples Pressestelle einzuholen.

Bei den Apple Podcasts Abonnements handelt es sich um einen globalen Marktplatz für Hörer, um Premium-Abonnements zu entdecken, die von ihren Lieblingsproduzenten, neben millionen kostenloser Sendungen auf Apple Podcasts, angeboten werden.

Wie ein Apple Sprecher nun zu Protokoll gegeben hat, wuchs die Anzahl an zahlender Apple Podcasts Abonnenten seit Juni 2021 um 300 Prozent. Mehr als 25 Prozent der Top 100 Podcasts bieten mittlerweile ein kostenpflichtiges Abo an und sorgen so für zusätzliche Einnahmen. Im ersten Jahr kassiert Apple 30 Prozent der Einnahmen an Gebühren ein. Ab dem zweiten Jahr sinkt die Abgabe an Apple auf 15 Prozent.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen