Nach Abklingen der Hitzewelle in China nimmt Foxconn die iPad-Produktion mit normaler Kapazität wieder auf

| 17:15 Uhr | 0 Kommentare

In China sorgt eine historische Hitzewelle nicht nur für Dürre, sondern auch für Stromknappheit. Wegen der anhaltenden Trockenheit führen viele Flüsse in dem Land deutlich weniger Wasser, womit die Wasserkraftwerke stark eingeschränkt werden. Somit wurde in bestimmten Regionen von der Regierung der zur Verfügung stehende Strom eingeschränkt, woraufhin auch das Foxconn-Werk in der südwestlichen Provinz Sichuan vorübergehend geschlossen wurde. Das Werk war unter anderem für die iPad-Fertigung zuständig, womit die Produktion stark eingeschränkt wurde. Jetzt lässt die Hitzewelle in dem Land nach, sodass Foxconn die Produktion wieder mit normaler Kapazität aufnehmen kann.

iPad-Produktion wieder bei normaler Kapazität

Wie Nikkei Asia berichtet, hat Foxconn die Fabrik in der Provinz Sichuan wieder in Betrieb genommen, nachdem eine örtliche Anordnung, den Betrieb einzustellen, am Donnerstag mit dem Abklingen einer historischen Hitzewelle ausgelaufen war.

Bereits am Donnerstag hat das Foxconn-Werk wieder mit normaler Kapazität gearbeitet, wie eine dem Werk nahestehende Person bestätigte. Die Behörden versorgen Foxconn anscheinend unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Auswirkungen auf die Region vorrangig mit Strom.

Zum Zeitpunkt der Schließung des Werks durch die örtliche Regierung schrieb der Analyst Ming-Chi Kuo, dass „die Auswirkungen begrenzt sein dürften, wenn der Stromausfall am 20. August beendet werden kann“. Der Stromausfall dauerte jedoch sieben Tage länger als erwartet. Es ist nicht bekannt, wie sich der längere Ausfall mittelfristig auf die iPad-Produktion ausgewirkt hat.

Im Moment liegt Apples Fokus auf ein Event am 7. September, bei dem das Unternehmen aus Cupertino neue iPhone 14 und Apple Watch Modelle vorstellen wird. Es ist jedoch wichtig, im Hinterkopf zu behalten, dass für Oktober ein iPad/Mac-Event erwartet wird, für das Apple die volle Produktionskapazität benötigt. So werden ein neues iPad Basismodell der 10. Generation und zwei neue iPad Pro Versionen erwartet. Diese Tablets könnten zusammen mit neuen Macs mit schnelleren Prozessoren angekündigt werden, wenn die Produktion durch die Schließung der Fabriken nicht zu sehr gelitten hat.

Kategorie: iPad

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen