Gurman: Apple entwickelt drei AR/VR-Headsets – „Reality Pro“ soll 2023 vorgestellt werden

| 11:27 Uhr | 0 Kommentare

Während wir uns auf die Apple-Keynote am Mittwoch freuen, meldet sich Bloombergs Mark Gurman noch einmal mit weiteren Informationen über Apples Mixed Reality-Headset. Gurman erwartet auf dem kommenden Event zwar keine Ankündigung zu dieser neuen Produktkategorie, doch sein „Power On“-Newsletter ist voll mit neuen Informationen zu Apples AR/VR-Zukunftsplänen.

„Reality Pro“ wird das erste von drei Apple AR/VR-Headsets sein

Seit Jahren kursieren Gerüchte über Apples Augmented Reality- und Virtual Reality-Projekte, wobei sich Headsets und die vermeintliche AR-Brille Apple Glass bei dem Unternehmen in der Entwicklung befinden sollen.

In der jüngsten Ausgabe seines Newsletters erklärt Gurman, dass sich nach seiner Kenntnis mindestens drei Apple-Headsets mit den Codenamen „N301“, „N602“ und „N421“ aktiv in der Entwicklung befinden.

Das erste dieser Produkte, N301, wird laut Gurman „Apple Reality Pro“ heißen. Das AR/VR-Gerät soll der „High-End-Rivale“ von Apple zum kommenden „Quest Pro“-Headset von Meta sein. N602 ist Berichten zufolge der Nachfolger des ersten „Apple Reality Pro“-Headsets und könnte zu einem niedrigeren Preis angeboten werden. N421 ist Apples seit langem vermutetes Gerät für eine AR-Brille, obwohl Gurman darauf hinweist, dass es noch einige Zeit auf sich warten lassen könnte.

Gurmans neuester Bericht ist der erste konkrete Hinweis darauf, wie Apples erstes Headset-Produkt heißen könnte. Interessant ist hierbei, dass vor kurzem erst eine Markenanmeldung von Apple für den Namen „Reality Pro“ entdeckt wurde. So berichtete Bloomberg, dass Apple mehrere Begriffe angemeldet hat, von denen angenommen wird, dass sie mit den kommenden Headset-Geräten in Verbindung gebracht werden, darunter „Reality Processor“, „Reality Pro“ und „Reality One“.

Laut dem Analysten Ming-Chi Kuo plant Apple, sein erstes Headset bereits im Januar nächsten Jahres anzukündigen. Zu den möglichen Funktionen gehören zwei 4K OLED-Displays, 15 optische Module, zwei Hauptprozessoren, Wi-Fi 6E-Konnektivität, Eye-Tracking, Objekt-Tracking und Handgestensteuerung. Der Preis des Geräts ist noch nicht bekannt, aber einige Berichte deuten darauf hin, dass es rund 3.000 US-Dollar kosten könnte.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen