Weitere Informationen zum iPhone 14 Pro: hellerer True Tone Blitz, verbesserter Filmmodus, Dynamic Island, neue Sensoren und mehr

| 22:33 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat auf der „Weiter voraus“-Keynote das iPhone 14 Pro mit einem eindrucksvollen Trailer vorgestellt und zusätzlich viele Informationen präsentiert. Auf der virtuellen Bühne war jedoch nicht annähernd genug Platz, um alle Neuerungen vorzustellen oder näher auf diese einzugehen. MacRumors hat sich einige der untergegangenen Neuerungen genauer angeschaut und zusammengefasst. Dabei gelten viele der Verbesserungen auch für das Standard iPhone 14.

Fotocredit: Apple

Hellerer True Tone Blitz

Auch in diesem Jahr legt Apple den Fokus auf die Kameras der neuen iPhones. Das iPhone 14 Pro setzt hier neue Maß­stäbe für das, was 48 Megapixel können. Das Ergebnis hat Apple eindrucksvoll mit Beispielbildern gezeigt. Doch das verbesserte Blitzlicht hat weniger Beachtung gefunden.

Apple mischt die Blitzfarbe so, dass das Foto natürlicher aussieht. Der sogenannte True Tone Blitz passt sich der Farbtemperatur der jeweiligen Szene an und wurde erstmals bei dem iPhone 5S eingesetzt. Wie das iPhone 14 und das iPhone 14 Plus verfügen auch das neue iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Pro Max über einen aktualisierten True Tone Blitz, der unter bestimmten Bedingungen bis zu zweimal heller sein kann als die Vorgängergeneration.

„Der neue Adaptive True Tone Blitz passt das Muster und die Intensität von neun LEDs je nach Brennweite des Fotos an, so dass das Motiv immer im besten Licht erscheint“, so Apple auf seiner Webseite. Mit einer Kombination aus dem neuen Blitz, größeren Linsen und einer fortschrittlicheren Bildverarbeitung können Nutzer bis zu zweimal bessere Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen mit der Hauptkamera und bis zu dreimal bessere Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen mit der Ultraweitwinkelkamera machen.

Verbesserter Filmmodus

Der mit der iPhone 13 Generation eingeführte Filmmodus ermöglicht es iPhone Nutzern, Videos von Motiven aufzunehmen, während der Hintergrund bei Bedarf unscharf wird. Mit den iPhone 14 und iPhone 14 Pro Modellen verbessert Apple den Filmmodus und unterstützt nun 4K HDR bei 24FPS und 30FPS. Wie bei den Vorgängermodellen können Nutzer den Fokus eines Motivs nach der Aufnahme des Videos in der Fotos-App bearbeiten.

Dynamic Island ist auch ein praktisches Bedienelement

Die Dynamic Island ist ein geschicktes Element, um die Front-Kamera zu verstecken und gleichzeitig einen Mehrwert zu bieten. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass die Dynamic Island nur optisch ansprechend ist, um relevante Informationen mit coolen Animationen anzuzeigen. Tatsächlich ist sie aber ein vollständig interaktiver Teil des Displays, den man antippen kann, wie man in Apples Trailer auch kurz sehen kann.

Ein kurzes Hands-on Video zeigt nun, wie Apples Dynamic Island durch Antippen bei laufender Musik die Musik-App öffnet. Wenn ein Timer läuft, wird durch Antippen der Dynamic Island eine neue Benutzeroberfläche am oberen Rand des Displays geöffnet, die die verbleibende Zeit und die entsprechenden Steuerelemente anzeigt.

Verbesserte Sensoren zur Erkennung von Autounfällen

Alle iPhone 14 Modelle haben neue Sicherheitsfunktionen, die dann Hilfe rufen, wenn es darauf ankommt. Mit dem neuen Dual-Core Beschleunigungssensor, der g-Kräfte bis zu 256 g erfasst, und dem Gyrosensor mit hohem Dynamikbereich kann das iPhone über die Unfallerkennung schwere Autounfälle erkennen und automatisch den Notruf wählen, wenn ein Nutzer bewusstlos ist bzw. das iPhone nicht erreichen kann.

Diese Funktionen ergänzen vorhandene Komponenten wie das Barometer, das nun einen veränderten Kabinendruck erfasst, das GPS, das zusätzliche Informationen bei Tempoänderungen liefert, und das Mikrofon, das typische laute Geräusche von schweren Autounfällen erkennt.

In Kombination mit der Apple Watch greift die Unfallerkennung des iPhone 14 unmittelbar auf die Stärken beider Geräte zurück. Wird ein schwerer Unfall erkannt, erscheint die Notrufoberfläche auf der Apple Watch – denn die Smartwatch befindet sich meistens näher bei dem Nutzer. Für eine bestmögliche Verbindung wird der Notruf selbst über das iPhone abgesetzt, sofern es in Reichweite ist.

Apple hat viel Entwicklungszeit in die Unfallerkennung investiert. Für die Erfassung wurden fortschrittliche Bewegungsalgorithmen entwickelt, die mit mehr als einer Million Stunden realen Fahr- und Unfalldaten angelernt worden sind, um die Genauigkeit zu erhöhen.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen