Gurman: Neuer Hardware-Abo-Service von Apple könnte noch dieses Jahr starten

| 15:00 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat auf seiner „Weiter voraus“-Keynote das iPhone 14 Lineup, neue Apple Watch Modelle und die AirPods Pro 2 vorgestellt. Während sich im Großen und Ganzen die meisten der handfesten Gerüchte auf der virtuellen Bühne bewahrheitet haben, blieb eine wichtige Ankündigung aus. Von dem in der Gerüchteküche heiß gehandelten Hardware-Abonnement-Service war keine Rede auf der Keynote. Der Service könnte Apple One und Produkte wie das iPhone und das iPad in einem Abonnement bündeln. Nun erklärt Bloombergs Mark Gurman, dass der Service wahrscheinlich noch dieses Jahr oder nächstes Jahr kommen wird.

Gurman: Apple testet neuen Hardware-Abo-Service

Bereits Anfang des Jahres machte die Information zu einem neuen Hardware-Abo-Service von Apple die Runde. Laut dem Gerücht können die Kunden eine monatliche Gebühr zahlen und erhalten für die Dauer des Abonnements den Zugang zu einem Gerät. Im Gegensatz zu Ratenzahlungen, ist vorstellbar, dass Kunden mit dem Abo immer das jeweilige aktuelle Gerät erhalten und somit stets auf dem neusten Stand sind.

Es heißt, Apple wolle den Kauf eines iPhone oder iPad mit dem Kauf von iCloud-Speicher oder einem Apple Music-Abonnement gleichsetzen, wobei die Kunden die Hardware mit ihrer Apple ID abonnieren können. Apple soll planen, das Programm mit dem Apple One Paket zu verknüpfen. Die Kunden könnten ein Hardware-Abonnement auf ihren Geräten, über den App Store, über die Webseite des Unternehmens oder in einem Apple Store erwerben.

Ein Unterschied zum (in manchen Ländern) bereits verfügbaren iPhone Upgrade Program besteht darin, dass Apple eine noch festzulegende monatliche Gebühr erhebt, anstatt die Kosten für ein Gerät über einen Zeitraum von 12 oder 24 Monaten aufzuteilen. Das Angebot würde auch andere Produkte abdecken, während das iPhone Upgrade Program auf das iPhone beschränkt ist.

Dank der Kombination mit Apples anderen Service-Paketen könnte das Unternehmen das Angebot laut Experten sehr erfolgreich vermarkten. Dabei würde Apple der größten Sorge im Business entgegenwirken: Wie sichert man sich wiederkehrende Kunden? Laut Bloomberg wird der Dienst Apples bisher größter Vorstoß in den Bereich der Abonnementverkäufe sein. Apple soll bereits seit Monaten an dem Projekt arbeiten und ist laut Gurman bald bereit, den Startschuss zu geben. In seinem „Power On“ Newsletter schreibt er:

„Das Unternehmen arbeitet in der Tat immer noch an einem Hardware-Abonnement-Service, der in seine Apple One-Pakete integriert werden soll. Apple testet diesen neuen Dienst aktiv, und ich erwarte, dass er entweder später in diesem oder im nächsten Jahr eingeführt wird.“

Der Grund, warum Apple den Hardware-Abonnement-Service nicht zusammen mit der Veröffentlichung des iPhone 14 ankündigte, war, „die Komplexität am Einführungstag zu reduzieren. Schließlich wird es eine völlig neue Möglichkeit geben, ein iPhone zu kaufen“, erklärt Gurman.

Mit einem neuen Event im nächsten Monat, das sich auf iPads und Macs konzentrieren soll, könnte dies ein guter Zeitpunkt für Apple sein, um den neuen Hardware-Abonnement-Service anzukündigen, der rechtzeitig vor der Weihnachtssaison kommen würde.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen