iPhone 14 Pro: Lightning-Port ist weiterhin auf USB 2.0 Geschwindigkeiten limitiert

| 21:17 Uhr | 2 Kommentare

Das iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max verfügen über ein verbessertes Kamerasystem, das ProRAW-Fotos mit 48 Megapixeln aufnehmen kann, bei denen mehr Details in der Bilddatei erhalten bleiben, um die Flexibilität bei der Bearbeitung zu erhöhen. ProRAW-Fotos mit 48 Megapixeln können laut Apple etwa 75 MB pro Stück groß sein und manchmal sogar noch größer. Somit wird es höchste Zeit für eine schnellere kabelgebundene Verbindungsmöglichkeit beim iPhone, denn der Lightning-Port ist hier weiterhin auf USB 2.0 Geschwindigkeiten limitiert.

Fotocredit: Apple

Fototransfer über Lightning kann dauern

Trotz der sehr großen Bildgrößen, die Apples neue iPhone Pro Modelle beim Fotografieren produzieren können, hat MacRumors in einem Test festgestellt, dass der Lightning-Anschluss nach wie vor auf USB 2.0-Geschwindigkeiten von bis zu 480 Mbit/s beschränkt bleibt. Das bedeutet, dass die Übertragung von 48-Megapixel-ProRAW-Fotos in voller Auflösung auf einen Mac oder ein anderes Gerät mit einem Lightning-Kabel länger dauern wird, als es einem lieb ist. So berichtete zuletzt der Fotograf Austin Mann, dass seine Probeaufnahmen bis zu 117 MB groß waren, was zu einer langen Wartezeit bei der Übertragung mehrerer Bilder führt.

Apple empfiehlt zwar die Verwendung einer drahtlosen Datenübertragung über die iCloud oder AirDrop, um auf ProRAW-Dateien in voller Auflösung auf einem Mac oder anderen Apple-Geräten zuzugreifen, aber der Lightning-Anschluss bleibt ein Engpass, den insbesondere Fotografen in ihrem Workflow gerne abkürzen würden.

Im Jahr 2015 unterstützte der Lightning-Anschluss des ersten iPad Pro USB 3.0, was laut der damaligen Spezifikation Geschwindigkeiten von bis zu 5 Gbit/s ermöglichte, aber Apple hat sich offensichtlich entschieden, beim iPhone nicht in diese Richtung zu gehen. Glücklicherweise deuten Gerüchte darauf hin, dass alle iPhone 15 Modelle mit einem USB-C-Anschluss anstelle von Lightning ausgestattet sein werden, was zu Geschwindigkeiten von bis zu 10 Gbit/s oder sogar bis zu 40 Gbit/s mit Thunderbolt 3-Unterstützung führen sollte.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

2 Kommentare

  • DerGeist

    Wenn man mal in die Extremsituation kommt und über 3000 Fotos auf einmal vom iPhone 12 Pro auf den Windows Rechner ziehen will/muss, dann bricht der Vorgang mittendrin immer mal ab, weil das Gerät nicht mehr erreichbar ist, obwohl alles nur so da liegt, entsperrt ist etc… Egal, ob ich einen USB 3.0 Port oder USB-C Port auswähle. Wenn es schon schlicht an der Datenübertragung scheitert, dann ist das echt nicht mehr feierlich für Apple

    19. Sep 2022 | 9:54 Uhr | Kommentieren
  • Stefan L.

    USB-C ist nicht gleichzusetzen mit hohen Geschwindigkeiten. Es gibt auch USB-C mit Geschwindigkeiten von USB 2.0.
    Die Aussage, dass zwangsläufig hohe Übertragungsraten erreicht werden, wenn Apple USB-C verbaut, halte ich daher für sehr gewagt. Es liegt nahe, ist aber keinesfalls zwingend

    19. Sep 2022 | 11:06 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen