iPhone 14 Pro: Konzept zeigt, wie Apple die Dynamic Island verbessern könnte

| 15:15 Uhr | 0 Kommentare

Die wichtigste optische Veränderung des iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max ist der neue Dynamic Island Bereich auf dem Display. Die Dynamic Island ist ein geschicktes Element, um das Front-Kamerasystem zu verstecken und gleichzeitig einen Mehrwert zu bieten. Das mit dem Verstecken klappt schon sehr gut, doch bei dem Mehrwert besteht noch Nachholbedarf. Das ist zumindest die Meinung des Designers Parker Ortolani, der in einem Konzept zeigt, wie Apple die Dynamic Island auf die nächste Stufe bringen könnte.

Die Weiterentwicklung der Dynamic Island

Die Dynamic Island ist ein pillenförmiger Bereich, der per Software die Face ID Sensoren und die Frontkamera der iPhone 14 Pro Modelle umgibt. Die Dynamic Island bleibt kontinuierlich aktiv und ermöglicht durch einfaches Tippen und Halten einen schnelleren Zugriff auf Steuerelemente. Laufende Hintergrundaktivitäten wie Karten, Musik oder ein Timer bleiben sichtbar und interaktiv. Das Feature funktioniert standardmäßig mit mehreren iOS-APIs, sodass alle Entwickler die Dynamic Island für ihre Apps nutzen können. Zudem werden ab iOS 16.1 auch die Live-Aktivitäten von der Dynamic Island Gebrauch machen.

Parker Ortolanis neue Konzept-Bilder zeigen nun, wie Apple die Dynamic Island erweitern könnte. Eine der nützlichsten Einsatzmöglichkeiten sieht der Designer für Apple Pay. Wenn man derzeit einen Apple Pay-Einkauf auf einer Webseite oder in einer App abschließt, wird der bekannte Apple Pay-Hinweis am unteren Rand des Displays angezeigt. Wenn man auf die seitliche Schaltfläche doppelklickt, um den Kauf abzuschließen, sieht man zwei Face ID-Animationen: die neue Dynamic Island-Animation am oberen Rand und die klassische Apple Pay-Animation am unteren Rand.

Damit Face ID funktioniert, muss man auf den oberen Teil des iPhone-Displays schauen, wo sich der TrueDepth-Sensor befindet. Wenn zwei verschiedene Face ID-Animationen gleichzeitig laufen, lenkt das ab und kann verwirrend sein, wo man hinschauen muss, um den Kauf abzuschließen. Es ist wahrscheinlich, dass Apple hier nachbessern wird. Wie das aussehen könnte, zeigt Ortolani in seinem Konzept:

Der Designer hat eine Reihe weiterer Konzepte, die zeigen, wie die Dynamic Island des iPhone 14 Pro mit Siri, Handoff, Apple Pay in Geschäften, Screenshots, Siri und mehr funktionieren könnte. Diese zeigen das wahre Potenzial des neuen dynamischen Bereichs auf hervorragende Weise. Eine Kostprobe seiner Konzepte zeigt Ortolani in einem Twitter-Thread:

Die Dynamic Island ist übrigens nicht nur eine optisch ansprechende Lösung, um relevante Informationen mit schicken Animationen anzuzeigen. Tatsächlich ist sie bereits ein vollständig interaktiver Teil des Displays, den man antippen kann. Das Bedienelement öffnet beispielsweise durch Antippen bei laufender Musik die Musik-App. Wenn ein Timer läuft, wird durch Antippen der Dynamic Island eine neue Benutzeroberfläche am oberen Rand des Displays eingeblendet, die die verbleibende Zeit und die entsprechenden Steuerelemente anzeigt. Auch Apps anderer Anbieter können die Dynamic Island nutzen.

Die Möglichkeiten sind vielseitig und somit bleiben wir gespannt, wohin die Reise der Dynamic Island geht, denn sie wird wohl noch länger ein ständiger Begleiter beim iPhone bleiben. So erklärte der treffsichere Analyst Ross Young gerade erst, dass das Feature wahrscheinlich nächstes Jahr für alle iPhone 15 Modelle verfügbar sein wird.

(via 9to5Mac)

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen