Vodafone startet „Open RAN“-Technologie in Deutschland

| 22:33 Uhr | 0 Kommentare

Vodafone hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen einen Feldtest mit Open RAN Technologe im sächsischen Plauen erfolgreich abgeschlossen. Nun erfolgt der nächste Schritt und die großflächige Aktivierung in Europa.

Vodafone startet „Open RAN“-Technologie in Deutschland

Das Düsseldorfer Unternehmen hat angekündigt, umfassende Pilotprojekte für offene 5G-Funkzugangsnetze an mehreren Mobilfunk-Standorten in Deutschland durchzuführen. Die ersten zwei Stationen für den Live-Betrieb der betreiberunabhängigen Open RAN Technologie befinden sich im ländlichen Raum in Bayern in der Nähe von Arnstorf, weitere wird es in Niedersachsen geben. Die Piloten sollen Anfang 2023 starten und markieren den Beginn einer breiteren Einführung von Open RAN Technologie in den Europäischen Mobilfunknetzen von Vodafone – auch in Deutschland

Was ist Open RAN?

Vodafone schreibt

Funkzugangsnetze (RAN), zu denen die Basisstationen und die Technik für die Kommunikation mit dem Kernnetz gehören, sind das Rückgrat des Mobilfunks und normalerweise geschlossene, meistens an einen Hersteller gebundene Systeme. Die Idee von Open RAN (Open Radio Access Network) ist es, das Funkzugangsnetz mit einer offenen Architektur und offenen Schnittstellen auszustatten. Open RAN trennt die Software von der Hardware, sodass Netzbetreiber wie Vodafone im Zugangsnetz mit mehr Anbietern zusammenarbeiten können, um durch die Anbietervielfalt kundenorientierte Innovationen voranzutreiben und gleichzeitig die Ausfallsicherheit in der Lieferkette zu verbessern. Außerdem erfordern 5G und später 6G flexiblere und automatisierte Netzwerke. Anders ausgedrückt: Mobilfunk in Deutschland ist wie Lego und Playmobil im Kinderzimmer.

Auch im Mobilfunk fehlt bislang das eine Verbindungsstück, dass es Netzbetreibern möglich macht, an einer Station Bausteine von unterschiedlichen Technologie-Herstellern zusammenzubringen. Ist ein Teil der Technik an einem Mobilfunkmast von einem Hersteller, dann muss auch ein Großteil der restlichen Technik von eben diesem sein. Die einzelnen Bausteine sind zwischen den Herstellern nicht kompatibel. Das Verbindungsstück, das bislang fehlte, heißt Open RAN. Oder eben: Ein offenes Zugangsnetz. Mit Open RAN gehören die Silos an Funkmasten der Vergangenheit an, machen aus ihnen Baukästen für modernste Technik, an die verschiedenste Lieferanten andocken können. Übertragen in die Spielewelt hieße das: Der Klemmstein von Lego wird mit dem Bausatz von Playmobil kompatibel.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert