Neue Hinweise auf iPads mit OLED-Display

| 15:15 Uhr | 1 Kommentar

Schon länger wird darüber spekuliert, dass Apple mittelfristig iPads mit OLED-Display auf den Markt bringen wird. Nun gibt es die nächsten konkreten Indizien. Einer der führenden Apple Zulieferer für Mini-LED-Displays gab zu erstehen, dass die Nachfrage nach Displays in Konsumgütern schrumpft, während die Nachfrage nach Mini-LED in anderen Bereichen steigt.

Wann erscheinen die ersten iPads mit OLED-Display?

Digitimes beruft sich auf nicht näher genannte Quellen bei Epistar, einem Zulieferer, der Apple seit längerer Zeit mit Mini-LED-Displays versorgt. Dieser gab zu verstehen, dass die Nachfrage nach Mini-LED-Displays für den Einsatz in elektronischen Geräten der Unterhaltungselektronik zurückgeht, und dass die Nachfrage nach Mini-LED-Displays für den Einsatz in Armaturenbrettern und Displays für Fahrzeuge im Jahr 2023 sprunghaft ansteigen wird.

Erst vergangene Woche tauchte ein Bericht auf, wonach sich Samsung auf die Entwicklung von OLED-Displays für das iPad Pro konzentriert. Insiderberichten zufolge beabsichtigt Apple im Jahr 2024 ein iPad mit einem OLED-Display von Samsung auf den Markt zu bringen. Beide Parteien sollen bereits seit 2021 gemeinsam an der Entwicklung eines OLED-Panels arbeiten.

Auch der für gewöhnlich gut unterrichtete Display-Analyst Ross Young prognostiziert, dass Apple im Jahr 2024 as erste OLED-iPad Pro in den Größen 11 Zoll und 12,9 Zoll auf den Markt bringen. Ebenfalls im Jahr 2024 könnt Apple  ein 13 Zoll MacBook Air mit OLED-Display-Technologie ankündigen.

Kategorie: iPad

Tags: ,

1 Kommentare

  • Gast1

    Was ist denn aus den Micro-LED Displays geworden ? Das sollte doch eigentlich der große Wurf sein.

    30. Dez 2022 | 11:53 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert