Apple TV+ sichert sich zwei Oscar-Nominierungen

| 21:32 Uhr | 0 Kommentare

Die Apple TV+ Filme „Causeway“ und „Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd“ wurden für die Oscars nominiert. Will Smiths „Emancipation“ erhält hingegen keine Chance auf die begehrte Auszeichnung.

Fotocredit: Apple TV+

Causeway

Apple TV+ war der erste Streaming-Dienst, der sich einen Oscar sichern konnte. Im Jahr 2022 wurde „CODA“ auf der Preisverleihung als bester Film gekürt und konnte sich seitdem noch viele weitere Auszeichnungen sichern.

Dieses Jahr könnte der Apple TV+ Original „Causeway“ für den nächsten Preis in Apples Trophäenschrank sorgen. So ist Brian Tyree Henry im Rennen für die Auszeichnung zum besten Nebendarsteller.

Die bereits mit einem Oscar ausgezeichnete Schauspielerin Jennifer Lawrence spielt in „Causeway“ die Militäringenieurin Lynsey. Die junge Frau ist von einem Einsatz in Afghanistan zurückgekehrt, nachdem sie durch eine IED-Explosion eine folgenschwere Gehirnverletzung erlitten hat. „Causeway“ folgt Lynsey, wie sie lernt, wieder zu gehen und sich an Dinge zu erinnern. Als Lynsey nach New Orleans zurückkehrt, erwartet sie eine schmerzhafte und langsame Genesung. Dabei wird sie von einer gesprächigen, aber liebevollen Hausmeisterin (Jayne Houdyshell) unterstützt.

Lynsey bleibt bei ihrer Mutter (Linda Emond), mit der sie ein angespanntes Verhältnis hat, und möchte nur noch zu ihrer Arbeit als Ingenieurin zurückkehren. Nach einer Autopanne trifft sie auf James Aucoin (Brian Tyree Henry), der in einer Autowerkstatt arbeitet und ihr anbietet, sie nach Hause zu fahren. Langsam vertrauen beide einander, um Gesellschaft und Trost zu finden. Wie sich herausstellt, unterdrückt James auch sein eigenes vergangenes Trauma.

Hier der Trailer zu „Causeway“:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd“

Der zweite Oscar-Kandidat ist „Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd“ in der Kategorie „bester Animationskurzfilm.“

Der klassisch animierte Film erzählt die Geschichte des gleichnamigen internationalen Bestsellers. Der Film folgt einer besonderen Freundschaft, die sich zwischen dem Jungen mit den Tieren aufbaut. Zusammen versuchen sie ein Zuhause für den Jungen zu finden. Apple beschreibt die Handlung folgendermaßen:

„Eine Geschichte über Güte, Freundschaft, Mut und Hoffnung für Zuschauer jeden Alters in einem herzerwärmenden Zeichentrickfilm-Klassiker nach dem Buch ‚Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd‘ von Charlie Mackesy. Die herzerwärmende und zu Herzen gehende Reise folgt der unwahrscheinlichen Freundschaft eines Jungen, eines Maulwurfs, eines Fuchses und eines Pferdes, die gemeinsam auf der Suche nach dem Zuhause des Jungen sind.“

In dem Film werden nicht nur Mackesys unverwechselbare Illustrationen mit handgezeichneten Animationen zum Leben erweckt, es sind auch einige prominente Stimmen zu hören. Mit dabei: BAFTA-Preisträger Tom Hollander („The Night Manager“) als der Maulwurf, der Golden-Globe- und SAG-Award-Gewinner Idris Elba („Luther“) als der Fuchs, der Golden-Globe-Preisträger Gabriel Byrne („All Things Bright and Beautiful“) als das Pferd und der Newcomer Jude Coward Nicoll als der Junge. Der Film wird in Zusammenarbeit mit der BBC präsentiert.

Im Produzenten-Team findet sich ein alter Bekannter von Apple wieder. So steht neben Woody Harrelson auch Jony Ive auf der Liste der ausführenden Produzenten. Ive ist der ehemalige Design-Chef von Apple, der nach seinem Ausscheiden, die Designfirma LoveFrom gründete.

Nachfolgend der Trailer zu „Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd“:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Keine Oscar-Chance für Will Smiths „Emancipation“

„Emancipation“ wurde möglicherweise von Will Smiths umstrittener Ohrfeige für Moderator Chris Rock bei der letztjährigen Oscar-Verleihung in Mitleidenschaft gezogen. Der Film war ursprünglich Apples beste Chance auf einen Oscar in diesem Jahr. Damals wurde behauptet, dass der Film erst 2023 in die Kinos kommen würde, um sich von dem Vorfall zu distanzieren, was Regisseur Antoine Fuqua jedoch später dementierte.

„Emancipation“ erzählt die triumphale Geschichte von Peter (Will Smith), einem Mann, der sich aus der Sklaverei befreit. Geleitet von seinem scharfen Verstand und getrieben von seinem unerschütterlichen Glauben und seiner tiefen Liebe zu seiner Familie muss er auf seinem Weg in die Freiheit kaltblütigen Sklavenjägern und den unerbittlichen Sümpfen von Louisiana standhalten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert