Strava übernimmt die 3D-Kartenplattform Fatmap

| 19:27 Uhr | 0 Kommentare

Das Unternehmen hinter der Fitness-App Strava hat Fatmap übernommen. Fatmap stellt 3D-Karten für Nutzer her, die viel in der freien Natur unterwegs sind. Strava plant, die 3D-Karten in seine hauseigene App zu integrieren.

Fatmap auf dem iPhone – Fotocredit: Fatmap / Strava

Outdoor-Abenteuer-Plattform wandert nach Strava

Strava wurde 2009 gegründet und hat sich zu einem der wichtigsten Dienste für die Verfolgung von Outdoor-Aktivitäten entwickelt. Besonders beliebt ist die App bei Radfahrern und Läufern, die mit ihr Routen planen, sich mit anderen Sportlern austauschen und ihre Aktivitäten per GPS aufzeichnen.

Das Unternehmen wendet sich zunehmend auch an Wanderer und hat im vergangenen Jahr eine neue Option für Trail-Sportarten und Routen eingeführt. Strava nutzen derzeit mehr als 100 Millionen Menschen weltweit.

‎Strava: Laufen & Radfahren
‎Strava: Laufen & Radfahren
Entwickler: Strava, Inc.
Preis: Kostenlos+

Fatmap wiederum wurde im Jahr 2013 gegründet und konzentrierte sich zunächst auf die Erfassung von Skigebieten mit hochauflösenden digitalen Karten. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen mit verschiedenen Satelliten- und Raumfahrtunternehmen zusammengearbeitet, um seine Plattform mit detaillierten Karten mit Gipfeln, Flüssen, Pässen, Wegen, Hütten und vielem mehr auszustatten. So soll jeder, der sich in bergiges Gelände wagt, schon vor der Ankunft wissen, was ihn erwartet.

Mit 1,6 Millionen registrierten Nutzern hat sich Fatmap zum Ziel gesetzt, das Google Maps der freien Natur zu werden. Ein Premium-Abonnement ermöglicht den Zugriff auf zusätzliche Funktionen wie herunterladbare Karten und Routenplanung in der mobilen App.

‎FATMAP: Ski, Wandern, Fahrrad
‎FATMAP: Ski, Wandern, Fahrrad
Entwickler: Terrascope Ltd
Preis: Kostenlos+

Integration der Fatmap-Karten

Das langfristige Ziel für Strava ist nun die Integration der Fatmap-Kernplattform in den Strava-Dienst, aber das wird ein ressourcenintensives Unterfangen sein, das nicht über Nacht geschehen wird. Deshalb arbeitet Strava daran, in naher Zukunft eine Single-Sign-On-Integration (SSO) einzurichten, d. h., dass Abonnenten in der Lage sein werden, auf den gesamten Funktionsumfang von Fatmap zuzugreifen, indem sie sich mit ihren Strava-Anmeldedaten in der Fatmap-App anmelden.

Während Strava und Fatmap vorerst getrennte Produkte bleiben, gab Strava bekannt, dass das Unternehmen in Zukunft entscheiden wird, ob Fatmap nach der technischen Integration noch weitergeführt wird.

In Bezug auf den Zeitplan sagte Strava, dass ein spezielles Team gegründet wurde, das mit der Integration von Fatmap beauftragt ist. Man erwartet, dass ab etwa Mitte 2023 die ersten Neuerungen in Strava zu sehen sein werden.

Das Unternehmen betonte auch, dass die Technologie von Fatmap sowohl für kostenlose als auch für kostenpflichtige Strava-Mitglieder verfügbar sein wird, wobei bestimmte Funktionen in Bezug auf Karten, Entdeckung und Routenplanung den zahlenden Abonnenten vorbehalten sein werden.

Kategorie: App Store

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert