NYT: Überarbeitete Siri im Mittelpunkt der KI-Strategie von Apple

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Seit längerem wird darüber spekuliert, wie Apples KI-Strategie aussehen wird. Einen ersten Ausblick darauf werden wir im Rahmen der WWDC-Keynote am 10. Juni erleben. In einem aktuellen Bericht blickt die New York Times hinter die Kulissen und skizziert, wie Siri im Mittelpunkt der KI-Strategie von Apple steht.

Siri 2.0 soll es richten

Die New York Times berichtet mit einem aktuellen Artikel über Apples Entwicklungen im Beriech der künstlichen Intelligenz, um mit Wettbewerbern Schritt halten zu können.

Dabei berufen sich die Kollegen von auf Quellen, die mit der Arbeit von Apple vertraut sind. So heißt es, dass die Entscheidung, Siri zu überarbeiten, Anfang letzten Jahres von den höchsten Führungskräften von Apple getroffen wurde. Craig Federighi, Senior Vice President für Software Engineering, und John Giannandrea, Senior Vice President für maschinelles Lernen und KI-Strategie, sollen mehrere Wochen damit verbracht haben, ChatGPT von OpenAI zu testen, um zu verstehen, wie der Konkurrent Siri „alt aussehen lässt“. Das Siri-Team erhielt im Vergleich zu anderen Gruppen innerhalb von Apple angeblich keine Aufmerksamkeit und keine Ressourcen, und das Unternehmen hatte Mühe, führende KI-Forscher zu rekrutieren und zu halten.

Dies soll dazu geführt haben, dass Apple-Führungskräfte besorgt gewesen seien, dass KI den Marktanteil des iPhones gefährdet, weil es das Potenzial hat, ein überzeugenderes Betriebssystem mit einem Ökosystem von KI-Apps zu werden, das den App Store untergräbt. Apple befürchtete offenbar, dass das iPhone im Vergleich zu anderen Technologien zu einem „dummen Backstein“ wird.

Die Erkenntnis und Sorge löste offenbar eine Umstrukturierung bei Apple aus, da das Unternehmen entschlossen war, im Wettlauf um die Entwicklung von KI-Tools aufzuholen. Dies führte dazu, dass, Mitarbeiter und Ressourcen massiv in Richtung KI verlagert wurden. In diesem Rahmen soll auch die Entscheidung gefallen sein, die Entwicklung des Apple Car einzustellen.

Um den kommenden KI-Funktionen gerecht zu werden, so die NYT, wird Apple den kommenden iPhone 16 Modellen mehr Arbeitsspeicher spendieren. Bevor Apple jedoch im Herbst die neue iPhone 16 Familie präsentiert, sind alle Augen zunächst auf die WWDC im Juni gerichtet. Es wird erwartet, dass Apple eine deutlich verbesserte Version von Siri präsentieren wird, die gesprächiger und leistungsfähiger ist und die Möglichkeit bietet, zu „chatten“, anstatt nur auf einzelne Anfragen zu antworten.

Apple plant, die neue Version von Siri als privatere Alternative zu konkurrierenden KI-Diensten zu vermarkten, da die meisten Anfragen auf dem Gerät und nicht remote in Rechenzentren verarbeitet werden. Gleichzeitig dürfte Apple jedoch auch auf einen cloudbasierten Ansatz setzen, um rechenintensivere Anfragen und Aufgaben bewältigen zu können.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert