EU prüft angeblich Sanktion gegen Apple wegen DMA-Verstoßes

| 22:02 Uhr | 0 Kommentare

Einem Bericht der Financial Times zufolge plant die Europäische Union, gegen Apple ein Bußgeld wegen Nichteinhaltung des Digital Markets Act (DMA) zu verhängen. Damit wäre Apple das erste Unternehmen, das wegen einer Nichteinhaltung des DMA mit einem Bußgeld belegt wird, das „in den kommenden Wochen“ verkündet werden könnte.

Milliardenstrafe möglich

Es scheint, dass die EU die Core Technology Fee von Apple beanstandet. Genau genommen heißt es, dass Apple „seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, App-Entwicklern zu erlauben, Nutzer auf Angebote außerhalb des App Store zu lenken, ohne ihnen Gebühren aufzuerlegen“.

Apple könnte bei Nichteinhaltung der Vorschriften mit Geldbußen von bis zu 5 % seines durchschnittlichen weltweiten Tagesumsatzes konfrontiert werden, der derzeit bei knapp über 1 Milliarde US-Dollar liegt. In dem Bericht, der sich auf drei mit der Angelegenheit vertraute Personen beruft, wird darauf hingewiesen, dass die EU nur „vorläufige Feststellungen“ getroffen hat und dass Apple noch Änderungen vornehmen könnte, um eine Geldstrafe zu vermeiden.

Apple hat sich zu dem Bericht nicht im Speziellen geäußert und wird dies voraussichtlich auch nicht tun, bis die EU die Anklage verkündet. Das Unternehmen hat jedoch gegenüber AppleInsider eine Erklärung zur Einhaltung des Gesetzes abgegeben. In dieser heißt es:

„Wir sind zuversichtlich, dass unser Vorgehen mit dem DMA konform ist, und wir werden weiterhin konstruktiv mit der Europäischen Kommission zusammenarbeiten, während sie ihre Untersuchungen durchführt“, so Apple. „Teams bei Apple haben eine breite Palette an neuen Kapazitäten, Funktionen und Werkzeugen entwickelt, um die Verordnung zu erfüllen.“

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert