Apple erklärt, wie Genmojis in iOS 18 funktionieren

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Apple. hat kürzlich Apple Intelligence angekündigt. Apple Intelligence ist ein persönliches intelligente System, das leistungsstarke generative Modelle direkt auf iPhone, iPad und Mac bringt. Mit an Bord sind auch die sogenannten Genmojis. In einer WWDC-Session ist der Hersteller aus Cupertino nun näher darauf eingegangen, um was es sich bei den Genmojis handelt und wie diese funktionieren.

Apple erklärt, wie Genmojis in iOS 18 funktionieren

Emojis sind keine Bilder, sondern Piktogramme, die im Unicode-Standard kodiert und von jeder Plattform wiedergegeben werden. Emojis werden vom Unicode-Konsortium hinzugefügt. Dies wirft gleichzeitig einige Fragen zur Funktionsweise von Apples Genmoji-Lösung auf.

Genmojis ähneln Emojis, werden allerdings individuell erstellt. Ihr könnt ein einzigartiges Genmoji erstellen, um euch auszudrücken. Nur durch Eingeben einer Beschreibung erscheint ein Genmoji mit weiteren Optionen. Ihr könnt sogar Genmojis von Freunden und Familienmitgliedern auf Basis ihrer Fotos erstellen. Genau wie Emojis können Genmojis beim Eingeben zu Nachrichten hinzugefügt oder als Sticker oder Reaktion in einem Tapback geteilt werden.

Apple erklärt in einer WWDC 2024 Session, dass das Unternehmen eine NSAdaptiveImageGlyph-API für Genmoji und andere Bilder wie Sticker und Memoji entwickelt hat, und diese API sorgt dafür, dass sie sich wie Emojis verhalten. Sie basiert auf einem Standardbildformat mit quadratischem Seitenverhältnis mit Unterstützung für mehrere Auflösungen und ist mit Metadaten angereichert. Diese Konfiguration bedeutet, dass Genmoji und andere Inhalte, die NSAdaptiveImageGlyph verwenden, ähnlich wie Emojis mit normalem Text verwendet und formatiert werden können.

Genmojis können einzeln verwendet, kopiert und eingeführt sowie als Sticker verwendet werden. Sie können in Textzeilen verwendet werden und berücksichtigen Zeilenhöhe und Textformatierung. Laut Apple unterstützt jeder Ort, der Rich Text unterstützt, auch Genmoji.

https://devstreaming-cdn.apple.com/videos/wwdc/2024/10220/5/66D08ED4-B7A1-415E-AB43-79704F82CE41/cmaf.m3u8

Genmojis sind kein Unicode und sind möglicherweise für einige Daten wie Kennungen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen nicht geeignet. Außerdem werden sie nicht so umfassend unterstützt wie Emoji. Frühere Versionen von iOS, iPadOS und macOS sowie Apps, die Rich Text nicht unterstützen, kennzeichnen Genmoji mit einer Textbeschreibung.

Noch hat Apple weder für Apple Intelligence noch für die Genmojis den Startschuss gegeben. Apple Intelligence ist für Nutzer:innen kostenlos und wird in einer Beta-Version als Teil von iOS 18, iPadOS 18 und macOS Sequoia diesen Herbst auf Englisch (USA) verfügbar sein. Einige Funktionen, Softwareplattformen und zusätzliche Sprachen werden im Laufe des nächsten Jahres ergänzt. Apple Intelligence wird auf iPhone 15 Pro, iPhone 15 Pro Max sowie iPad und Mac mit M1 Chip und neuer verfügbar sein, sofern Siri und die Gerätesprache auf Englisch (USA) eingestellt sind

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert