Onyx Boox Palma im Test: der optimale E-Reader für die Hosentasche

| 21:11 Uhr | 0 Kommentare

Wenn es um E-Reader geht, hat Amazons Kindle den Markt lange Zeit dominiert. Es gibt jedoch auch weniger bekannte, aber höchst beeindruckende Alternativen, wie die Geräte von Onyx. Das im Jahr 2011 gegründete Technologieunternehmen hat mit seinen E-Ink-Geräten im Tablet-Format bereits für Aufsehen gesorgt. Jetzt erfüllt uns Onyx mit dem Boox Palma einen Wunsch, den wir schon lange hatten. Einen kompakten E-Book-Reader, der so gut in der Hand liegt wie ein iPhone. Dabei soll das E-Ink-Gerät dank des Android-basierten Betriebssystems ebenso vielseitig sein wie ein Smartphone. Ob Onyx mit dem Boox Palma tatsächlich ein Wunschgerät gezaubert hat, erfahrt ihr in unserem heutigen Test.

Ein E-Reader in Smartphone-Größe

Der Onyx Boox Palma wurde so konzipiert, dass er einem Smartphone ähnelt. Die Größe lässt sich mit einem der iPhone Plus Modelle vergleichen. Dadurch ist der E-Ink-Reader sehr handlich und lässt sich leicht in eine Hosentasche oder eine kleine Handtasche stecken. Sein 6,13 Zoll Display bietet eine Auflösung von 1648 x 824 Pixeln bei 300 ppi, was für eine scharfe Darstellung sorgt, sodass längere Lesestunden nichts im Wege stehen sollte.

Das Design des Geräts ist schlank und modern. Die Vorderseite besteht aus einem mikrogeätzten Glas, das Blendeffekte reduziert und ein papierähnliches Leseerlebnis bietet. Die Rückseite ist leicht strukturiert und liegt dadurch noch besser in der Hand, was für die einhändige Bedienung von Vorteil ist. Die physischen Tasten auf der rechten Seite des Geräts ermöglichen ein einfaches Umblättern der Seiten, während eine anpassbare Taste auf der linken Seite zusätzliche Funktionen bietet.

Android-Flexibilität

Einer der Vorteile des Boox Palma ist sein Android 11 Betriebssystem. Im Gegensatz zu den proprietären Systemen der Kindle-Geräte bietet Android den Nutzern die Freiheit, ihre bevorzugten Lese-Apps zu wählen. Das bedeutet, dass man die Kindle-App, Google Play Books, Kobo, Libby, tolino oder jede andere im Google Play Store verfügbare App herunterladen und nutzen kann. Dieses Maß an Flexibilität ist ein großer Pluspunkt für Nutzer, die digitale Bibliotheken auf mehreren Plattformen haben.

Fotocredit: Onyx

Dank des Android-Betriebssystems unterstützt der Boox Palma auch eine breite Palette anderer Anwendungen. So kann man zum Beispiel Hörbücher über Audible oder die Kindle-App anhören und sogar Podcasts über Apps wie Pocket Casts oder Musik streamen. Bei der Gelegenheit lässt sich das Gerät problemlos mit Bluetooth-Kopfhörern koppeln, einen Kopfhöreranschluss gibt es jedoch nicht. Mit 128 GB internem Speicher kann der Boox Palma eine umfangreiche Bibliothek von Hörbüchern und anderen Medien aufnehmen.

Natürlich lassen sich auch Video-Apps wie YouTube, Netflix oder auch Spiele installieren. E-Ink-Displays sind im Allgemeinen jedoch nicht für die Darstellung von schnellen Bewegungen konzipiert. Die Anzeige wird durch weiße und schwarze Pigmente aufgebaut, die durch elektrische Ladungen in Position gebracht werden. Der große Vorteil ist hierbei, dass, wenn ein Bild einmal aufgebaut ist, dieses ohne weitere Energie erhalten bleibt. Das spart nicht nur Akkulaufzeit, sondern bietet auch einen sehr hohen Kontrast, da die Pigmente physisch vorhanden sind. Zudem benötigt man nicht zwangsläufig eine Hintergrundbeleuchtung, bzw. sollte sogar, bei guten Lichtverhältnissen, auf sie verzichten.

Maßgeschneidertes Leseerlebnis

In Bezug auf die Anpassungsfähigkeit des Boox Palma wurden wir positiv überrascht. Neben der Möglichkeit, beliebige Apps zu installieren, könnt ihr ganz einfach Bücher per Sideload laden, neue Schriftarten hochladen und umfangreiche Einstellungen vornehmen, um ein individuelles Leseerlebnis zu schaffen. Eine solche Vielseitigkeit sind wir von E-Book-Readern nicht gewohnt.

Das Dateiverwaltungssystem des Geräts erlaubt es euch, Dateien direkt von dem Computer zu ziehen und abzulegen. Auch dieses Maß an Kontrolle fehlt oft bei anderen E-Readern, die sich im Vergleich zum Boox Palma geradezu einschränkend anfühlen.

An dieser Stelle noch ein Tipp: Zu den vorinstallierten Apps auf dem Gerät gehört auch BooxDrop. Mithilfe der App könnt ihr schnell eure Daten über das lokale Netzwerk auf das Boox Palma übertragen. Das Tablet erstellt temporär einen Server, den ihr mit dem Mac oder einem anderen Gerät über eine URL bzw. per einfachem QR-Code-Scan aufrufen könnt. Nun lassen sich schnell PDFs, Bilder und Dokumente jeglicher Art auf das Boox Palma laden und umgekehrt. Somit benötigt ihr für den Datentransfer keine Cloud oder zusätzliche Software.

Akkulaufzeit

Einer der wichtigsten Vorteile von E-Readern gegenüber Tablets und Smartphones ist ihre lange Akkulaufzeit, die dank der stromsparenden E-Ink-Displays erreicht wird. Der Boox Palma wird dieser Erwartung im Wesentlichen gerecht, allerdings mit gewissen Abstrichen.

Obwohl der Palma zwischen zwei Ladevorgängen deutlich länger hält als ein Smartphone, hält er unserer Erfahrung nach nicht ganz so lange wie ein Kindle. Wenn man den Boox Palma ein oder zwei Stunden am Tag mit durchgehend eingeschalteter Beleuchtung im Einsatz hat, ist der Akku in weniger als einer Woche um die Hälfte entladen, was immer noch eine äußerst beeindruckende Leistung für ein Android-Handheld ist.

Einmal eingesteckt, ist das Gerät dank USB-C Fast Charging schnell wieder geladen. Zu beachten ist, dass E-Reading allein nicht viel Energie verbraucht, doch wenn ihr intensivere Anwendungen (wie z. B. Audio-Streaming) nutzt, kann das die Akkulaufzeit zwischen den Ladevorgängen verkürzen. Das hat sich in unserem Praxis-Test jedoch als kein störendes Problem herausgestellt, aber es ist etwas, worauf man achten sollte, wenn viele anspruchsvolle Android-Apps verwendet werden.

Mehr als nur ein E-Ink-Reader

Wie bereits erwähnt, ist der Boox Palma nicht nur ein E-Reader, sondern auch ein Android-Gerät, das eine breite Palette von Anwendungen unterstützt. Dank des Android-Unterbaus habt ihr Zugriff auf eine Vielzahl von Apps. Ihr könnt euch eure Lieblings-App zum Lesen, Schreiben, Zeichnen oder Planen einfach herunterladen. So lassen sich Amazon Kindle, OneNote, Readly und vieles mehr auf dem Boox Palma nutzen.

Onyx bietet einige hauseigene E-Paper, E-Reader und E-Notes Apps, die bereits vorinstalliert sind. PushRead zum Beispiel vereinfacht die Verwaltung und das Lesen von RSS-Feeds, während NeoBrowser das Surfen im Internet ermöglicht, wenn auch innerhalb der Grenzen der Bildschirmtechnologie. Wir nutzen den Boox Palma auch mithilfe eines Bluetooth-Empfängers und übertragen unsere Musikbibliothek auf die Stereo­anlage. Selbst kleinere Spiele lassen sich eingeschränkt ausführen.

Neben den traditionellen E-Books machen auch Comics auf dem Gerät Spaß. So lassen sich die einzelnen Panels gut auf das 6,13 Zoll Display ausrichten. Dabei ermöglichen viele Reader-Apps wie „Marvel Unlimited“ oder „Panels“ einen automatischen Zoom, der nach einem Fingertipp zum nächsten Fenster springt, sodass ihr den Bildausschnitt nicht selber anpassen müsst. Das E-Ink-Display erledigt all diese Aufgaben erstaunlich gut, auch wenn es bei Bewegungen nicht so flüssig ist wie bei der stromhungrigen LCD-Technologie.

Ein interessantes Feature des Palma ist seine rückseitige Kamera, die das Scannen von Dokumenten und Schießen von einfachen Fotos unterstützt. Das ist kein übliches Angebot für E-Reader, und obwohl die Qualität der mit der 16-Megapixel-Kamera aufgenommenen Fotos nicht mit der eines Smartphones mithalten kann, ist sie eine praktische Ergänzung zum Scannen von Dokumenten oder für schnelle Schnappschüsse.

Einschränkungen

Trotz seiner vielen Stärken fehlt dem Boox Palma ein Feature, das wir vermissen. Aufgrund der fehlenden SIM-Unterstützung kann das Gerät nicht als Telefon genutzt werden, obwohl es mit Apps wie „Google Voice“ Anrufe über Wi-Fi tätigen kann. Für Nutzer, die ein Gerät suchen, das ihr Smartphone vollständig ersetzen soll, stellt das ein Hindernis dar. Für diejenigen, die in erster Linie einen E-Reader mit zusätzlichen Funktionen suchen, ist dies jedoch kein Nachteil.

Zudem würden wir uns für einen Nachfolger eine verbesserte Wasserbeständigkeit wünschen. Der Palma hält zwar ein paar Regentropfen stand, ist aber nicht wirklich wasserdicht. Dies ist ein Bereich, in dem er hinter modernen Smartphones zurückbleibt, die eine bessere Wasserbeständigkeit bieten.

Leseerlebnis: Komfortabel und vielseitig

Der Boox Palma ist ein hervorragender E-Reader. Die Größe des 6,13 Zoll Bildschirms ist perfekt für das Lesen mit einer Hand geeignet, wobei das Gerät mit rund 170 Gramm sehr leicht ist. Die Auflösung des Displays von 300 ppi sorgt dafür, dass der Text immer gut zu erkennen ist. Dabei reduziert das mikrogeätzte Glas die Blendung, sodass man auch bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen bequem lesen kann.

Das Umblättern von Seiten geht leicht von der Hand, egal ob ihr den Touchscreen oder physische Tasten bevorzugt. So unterstützen die meisten Lese-Apps auch die Verwendung von den Lautstärketasten für die Seitennavigation. Eine zusätzliche Taste auf der linken Seite kann mit verschiedenen Funktionen belegt werden, z. B. zum Aktualisieren des Bildschirms oder zum Überspringen des Kapitels, wodurch das Leseerlebnis insgesamt verbessert wird.

Die Bildschirmbeleuchtung des Boox Palma ist mit der anderer moderner E-Reader vergleichbar. Man kann sowohl die Helligkeit als auch die Wärme an die eigenen Vorlieben anpassen. Die automatische Helligkeitseinstellung, die sich an den aktuellen Lichtverhältnissen orientieren soll, kann jedoch etwas inkonsistent sein. Oft ist es besser, die Beleuchtung manuell einzustellen, um das beste Leseerlebnis zu erhalten.

Das Schöne an einem E-Ink-Display ist ohnehin, dass man nicht zwangsläufig eine Hintergrundbeleuchtung benötigt. Wie bereits erwähnt, raten wir bei guten Lichtverhältnissen sogar dazu, auf sie zu verzichten. Die E-Ink-Technologie kommt am besten zur Geltung, wenn die Hintergrundbeleuchtung ausgeschaltet ist, was beispielsweise die Nutzung im Freien zum Vergnügen macht.

Zubehör

Da der Boox Palma so handlich ist, bietet sich der E-Ink-Reader natürlich für alle an, die viel unterwegs sind. Damit man sich keine Sorgen um Kratzer oder andere Blessuren machen muss, hat Boox Onyx auch passende Schutzhüllen im Programm. Ein Silikon-Case wird aktuell beim Kauf des Geräts kostenlos mitgeliefert. Alternativ bietet sich ein Flip-Fold-Case an, das als Rundum-Schutzhülle und auch als Ständer dient.

Unterm Strich: Ist der Boox Palma sein Geld wert?

Der Onyx Boox Palma kostet bei Amazon 299,99 Euro und gehört damit zur oberen Preisklasse der E-Reader.

Der Boox Palma kann euer iPhone natürlich nicht ersetzen, doch die einzigartige Kombination aus E-Ink-Technologie, Android-Flexibilität und einem Design in Smartphone-Größe macht ihn zu einer überzeugenden Option für alle, die gerne und viel lesen. Gemessen an der Vielseitigkeit und dem besonderen Format, empfinden wir den Preis als gerechtfertigt. Für diejenigen, die bereit sind, in einen vielseitigen und funktionsreichen E-Ink-Reader zu investieren, ist der Boox Palma eine ausgezeichnete Wahl. Er bietet ein Maß an Freiheit und Anpassungsmöglichkeiten, das auf dem Markt selten ist und ihn zum besten kompakten E-Reader macht.

BOOX Palma 6.13" Mobiler ePaper Reader 128 GB Android 11 Frontlicht E-Ink Kamera (Weiß)
  • Mit einer fortschrittlichen Octa-Core-CPU und einem erweiterbaren Speicher können Sie mit dem Palma...
  • Auf dem hochmodernen E Ink Carta 1200-Display mit einer ultrascharfen Auflösung von 300 PPI können...

Kategorie: iPad

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert