blackberry

Obama: „Ich darf kein iPhone nutzen“

| 16:11 Uhr | 3 Kommentare

US-Präsident Obama macht keinen Hehl daraus, dass er Apple und Apple-Produkte mag. Sein eigener Geheimdienst, der Secret Service verbietet ihm jedoch die Nutzung eines iPhones aus „Sicherheitsgründen“, so der Präsident. Dies erklärt, warum er immer noch ein BlackBerry-Gerät aus dem Jahr 2007 nutzt. Im Rahmen einer Veranstaltung, in dem der US-Präsident für seine Gesundheitsplä

Apple hatte Interesse an BlackBerry Patenten

| 17:44 Uhr | 4 Kommentare

Turbulente Zeiten liegen hinter und vor BlackBerry. Nachdem der kanadische Hersteller lange Zeit eine Vorreiter-Rolle bei Smartphones einnehmen konnte, ging es in den letzten Jahren stark bergab. Verkaufszahlen und Marktanteile sanken und die Gewinne blieben aus. Überlegungen kamen auf, dass Unternehmen zu verkaufen. Doch vor wenigen Tagen entschied man sich neu. Der deutsche

BlackBerry: CEO Thorsten Heins abgesetzt, 1 Milliarde Dollar frisches Kapital

| 16:34 Uhr | 0 Kommentare

Die Turbulenzen rund um BlackBerry nehmen nicht ab. Das einst so erfolgreiche Unternehmen, insbesondere bei Geschäftskunden genoss das kanadischen Unternehmen einen sehr hohen Stellenwert, wenn es um Mobiltelefone ging, spielt seit mehreren Jahren in dieser Branche nur noch eine untergeordnete Rolle. Daran konnten die jüngst vorgestellten Smartphones und das neue BlackBerry Be

Apple will BlackBerry-Angestellte übernehmen

| 9:17 Uhr | 0 Kommentare

Nach einem Bericht der Financial Post zielt Apple derzeit auf eine gezielte Übernahme von BlackBerry-Angestellten. BlackBerry hatte zuvor die Entlassung von 40 Prozent seiner Mitarbeiter angekündigt und Apple witterte offenbar die Chance, welche das Potenzial dieser Fachkräfte birgt. So hat es eine Anwerbungskampagne in der Nähe der BlackBerry-Büros von Ontario gestartet und si

Fairfax Financial will Blackberry übernehmen

| 6:44 Uhr | 0 Kommentare

Der finanziell angeschlagene Smartphone-Pionier Blackberry könnte von Fairfax Financial für 4,7 Milliarden Dollar übernommen werden. Alternativ ist eine Übernahme mit einem Angebot für 9$ je Anteilsschein im Gespräch, wobei Fairfax bereits 10% von Blackberry besitzt. Die Übernahme ist jedoch noch nicht sicher, da die Finanzfirma zunächst eine Risikoprüfung durchführen wird. Fü

BlackBerry Messenger für iPhone: Start wird verzögert

| 15:54 Uhr | 0 Kommentare

BlackBerrys ursprüngliche Planung sah vor, am gestrigen Samstag den BlackBerry Messenger für Android und am heutigen Sonntag den BlackBerry Messenger für iPhone zur Verfügung zu stellen. Allerdings gelangte vor dem offiziellen Android-Start eine nicht für die Veröffentlichung freigegebene Version ins Internet und verbreitete sich rasant. 1,1 Millionen Nutzer innerhalb von 8 Stu

BlackBerry stellt sich offiziell zum Verkauf

| 7:10 Uhr | 11 Kommentare

Wie das Wall Street Journal berichtet, ist der angeschlagene Smartphone Hersteller BlackBerry auf der Suche nach einen Käufer für das kanadische Unternehmen. Das Interesse für eine Übernahme von dem einst so erfolgreichen Hersteller ist zur Zeit gering. Mitbewerber wie Samsung, HTC und Lenovo sind als mögliche Interessenten im Gespräch. Ein Verkauf an die Unternehmen, könnte je

Samsung: Anti iPhone und BlackBerry Werbespot

| 17:25 Uhr | 10 Kommentare

Samsung rührt wieder einmal die Werbetrommel. Anstatt sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren, fällt es dem südkoreanischen Hersteller abermals leichter, die Konkurrenz von Apple und Research in Motion aufs Korn zu nehmen und entsprechend im Werbespot darzustellen. Mit „SAFE and the Unicorn Apocalypse“ und dem Spruch „The next big thing for business is

US Polizeibehörde wechselt von BlackBerry zum iPhone

| 13:40 Uhr | 6 Kommentare

BlackBerry muss den Verlust eines weiteren großen Kunden verkraften. Das United States Immigration and Customs Enforcement, oder kurz ICE (zu deutsch: Polizei- und Zollbehörde des Ministeriums für Innere Sicherheit), hat sich einem aktuellen Bericht zufolge dazu entschlossen, den Smartphone-Hersteller zu wechseln. Bislang setzte die Behörde auf Research in Motion (RIM) und Bla

RIM verantwortlich für Wake-Up Flashmob vor Apple Store

| 9:22 Uhr | 3 Kommentare

Vor wenigen Tagen haben wir über die skurrile Flashmob-Aktion vor dem Apple Store Sydney berichtet. Unter dem Motto „Wake Up.“ machte eine Gruppe von ca. 40 Personen auf sich aufmerksam. Zunächst fiel der Verdacht auf Samsung, da der koreanische Hersteller in den letzten Monate bereits mehrfach gegen Apple „geschossen“ hatte. Samsung dementierte jedoch.

« »