Android Wear: LG G Watch und Moto 360 angekündigt

| 19:51 Uhr | 3 Kommentare

Wir blicken über den Tellerrand und rüber zu Google. Bereits vor ein paar Wochen keimten Gerüchte auf, dass sich Google „in Kürze“ zu seiner Vision zu tragbaren Geräten äußern wird. Hier sollte allerdings nicht die Hardware, sondern vielmehr die Software im Vordergrund stehen.

Nun ist es soweit. Im Laufe des heutigen Tages hat Google Android Wear vorgestellt. Das Android-Betriebssystem bzw. eine Abwandlung davon soll zukünftig nicht nur Smartphones und Tablets antreiben, vielmehr soll sich Android auch zukünftig in Smartwatches und Fitnessgeräten etc. wiederfinden.

Im hauseigenen Blog gibt Google einen ersten Ausblick darauf, was uns erwartet. Android Wear soll dem Anwender die Informationen ans Handgelenkt schicken, die er benötigt. Dazu gehören Nachrichten, Informationen aus sozialen Netzwerken und vieles mehr.

Über das Hotword „OK Google“ können Anwender mit ihren Geräten per Sprache kommunizieren. So kann die Smartwatch unter anderem dazu befragt werden, wieviele Kalorien in einem Apfel stecken oder wann euer Flug startet. Ihr sollt per Sprache aber auch ein Taxi rufen, Restaurant-Reservierungen vornehmen und vieles mehr. Das passende Entwickler-Kit stellt Google interessierten Entwicklern ab sofort zur Verfügung.

lg_g_watch

Passend dazu hat LG heute die Entwicklung der LG G Watch auf Basis von Android Wear bekannt gegeben.

LG Electronics (LG) arbeitet mit Google an der LG G Watch. Die Uhr wird Android Wear einsetzen, einen Ableger des Android-Betriebssystems speziell für „Wearables“. Die LG G Watch wird mit einer breiten Auswahl an Android-Smartphones kompatibel sein und die Nutzer mit relevanten Informationen versorgen, genau dann, wenn sie diese benötigen oder wenn sie das Gerät mit „OK Google“ auffordern, Fragen zu beantworten oder Dinge zu regeln. Als einer von Google’s wichtigsten Partnern in dieser Initiative plant LG, seine erste Uhr mit Android Wear im zweiten Quartal 2014 auf den Markt zu bringen.

moto360

LG ist auf weiter Flur nicht allein. Auch Motorola hat mit Moto 360 ein Produkt für das Handgelenk vorgestellt, welches auf Android Wear setzt.

3 Kommentare

  • Peter

    Tja, während bei Apple über iPhone-Displays spekuliert wird, schafft die Konkurrenz Fakten 🙂 Es sieht so aus, als Apple wirklich langsam etwas ins Hintertreffen gelangt, schauen wir was Apple bringen wird. Die Moto 360 sieht jedenfalls richtig gut aus! endlich eine Uhr, die gut aus schaut

    19. Mrz 2014 | 9:50 Uhr | Kommentieren
  • Epicor

    Apple ist längst nicht im Hintertreffen. Aber wie sonst auch immer, lässt Apple der Konkurrenz den Vortritt um zu sehen, ob überhaupt Interesse an einer Smartwatch besteht. Und dann kommt Apple wieder und bringt ein Produkt, wo die Konkurrenz blass aussieht 😀

    20. Apr 2014 | 15:37 Uhr | Kommentieren
  • Ray

    Ich könnte mir vorstellen, dass die iWatch kaum Rechenpower braucht. Denn wenn man sich iOS in the Car anschaut, könnte das iPhone sämtliche Arbeit verrichten und die Watch dient quasi nur als Darstellungsobjekt, das als Fernbedienung funktioniert… Sprachansagen ans iPhone weiter leiten usw. So könnte die Uhr dünner werden und längere Akkulaufzeit haben. Nur die Uhrzeit käme so dann von der Uhr selbst.

    20. Apr 2014 | 15:48 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen