„Wo ist?“-App: Verstecktes Menü „Items“ zeigt sich in iOS 13

| 13:14 Uhr | 0 Kommentare

Auf der September-Keynote haben wir die „Apple Tags“ vermisst, nun zeigt sich die Smart-Finder-Funktion zumindest in Form eines Screenshots. So präsentiert MacRumors einen neuen Eindruck der Registerkarte „Items“, die es bald in der generalüberholten „Wo ist“-App geben wird.

„Wo ist“-App bestätigt Apples „Smart Finder“

Wie bei den bereits vorhandenen Registerkarten „Personen“ und „Geräte“ der „Wo ist“-App, zeigt die neue Registerkarte „Items“ (Gegenstände) eine Karte. Hier werden alle Elemente angezeigt, die mit dem Apple ID-Konto eines Benutzers verknüpft sind. Diese Registerkarte ist in der öffentlichen Version von iOS 13 jedoch nicht verfügbar.

Der neue Abschnitt wird eng mit Apples „Smart Finder“ zusammenarbeiten, der aller Voraussicht noch dieses Jahr angekündigt wird. Das neue Produkt wird ein Tracker (oder auch Tag) sein, wie man ihn bereits von der Firma Tile kennt. Der Tag kann an Gegenstände angebracht und mit dem iCloud-Account verknüpft werden. Benutzer können anschließend Benachrichtigungen erhalten, wenn sich ihr iPhone zu weit von dem „markierten“ Gegenstand entfernt, so dass man zum Beispiel seine Schlüssel nicht vergisst. Dabei können bestimmte Orte zu einer Liste ignorierter Positionen hinzugefügt werden, so dass das Objekt an diesen Positionen belassen werden kann, ohne dass der Benutzer benachrichtigt wird. Die Position eines Tags kann auch mit Freunden oder der Familie geteilt werden.

Weiterhin lässt sich so natürlich auch ein verlorener Gegenstand wiederfinden. Benutzer können ihre Tags zusätzlich in den verlorenen Modus versetzen. Wenn sich ein Tag in dem Modus befindet und das System erkennt, dass er von einer anderen Person mitgeführt wird, die ein Apple-Produkt besitzt, benachrichtigt das Gerät den Finder und den Besitzer über den gefundenen Gegenstand.

Die Screenshots bestätigen den Codenamen „B389“ des praktischen Zubehörs, das den neuen U1-Chip des iPhone 11 und iPhone 11 Pro unterstützen wird. Laut Apple nutzt der U1 die Ultrabreitband-Technologie (UWB) für ein „räumliches Bewusstsein“. Der Chip erlaubt eine genauere Nahbereichsortung als es beispielsweise mit Bluetooth oder WLAN möglich ist. Dank der UWB-Technologie kann ein „markierter“ Gegenstand mit einer Genauigkeit von bis zu 10 cm lokalisiert werden.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.