Apple Watch erleichtert Herzpatient den Krankenhausaufenthalt

| 15:40 Uhr | 0 Kommentare

Ein Patient mit Herzproblemen hat sich mit Hilfe der Apple Watch möglicherweise das Leben gerettet. Ken Robson war sich seiner Erkrankung erst nicht bewusst. Er spürte nur, dass irgend etwas nicht in Ordnung war. So ließ er zwei Wochen lang seine Herzfrequenz mit Hilfe der Apple Watch aufzeichnen. Irgendwann suchte er im Internet nach Rat und fand durch Online-Tools heraus, dass er an einer Sinusknotenerkrankung litt.

Gigi-and-Ken-Robson

Apple Watch hilf Herzpatient

Daraufhin ging der 64-Jährige in ein Krankenhaus in San Diego, wo er den Ärzten seine Ergebnisse mitteilen konnte. Sie waren sichtlich überrascht zu hören, dass er über vollständige Diagnosedaten verfügte, die zwei Wochen zurückreichen.

Dank dieser Ergebnisse konnten die Ärzte sein Urteil bestätigen und ohne Wartezeit zur Operation übergehen. Die Apple Watch hat dem Patienten wertvolle Zeit geschenkt, das ist klar. Ansonsten hätte noch eine ganze Woche verstreichen müssen, bis die Mediziner über die nötigen Daten für ihre Diagnose verfügt hätten.

Nun muss er zwar einen Herzschrittmacher tragen, ist aber wohlauf. Bereits einen Tag nach der Operation wurde er aus dem Krankenhaus entlassen. „Mein Sohn ist Barkeeper, ich bin gleich zu ihm gefahren und wir haben zusammen angestoßen“, sagte der tapfere Genesende, der seitdem voll und ganz auf die Sensorik der Apple Watch setzt.

„Ein seltener Fall von gelungener Selbstdiagnose“, kommentierte Robson die Reaktion der Ärzte im Krankenhaus. Dort wären alle sehr interessiert an seinen Erfahrungen mit der Apple Watch gewesen. Zum Standard in der „Branche“ gehört das zweifellos noch nicht.

„Es ist vielleicht übertrieben zu sagen, dass die Smartwatch mein Leben gerettet hat, aber sie hat es definitiv erleichtert, auch die Zeit der Genesung danach“, so Robson. (via)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *