Test: iPod touch 6G

| 19:56 Uhr | 1 Kommentar

iPod touch 6G Test. Mitte Juli hat Apple den neuen iPod touch 6. Generation vorgestellt. Der iPod touch 5G war bereits in die Jahre gekommen und so war es in unseren Augen höchste Zeit, dass Apple dem Gerät neues Leben einhaucht. Neben einem massiven Leistungsupdate im Vergleich zum Vorgänger hat auch das Design leicht angepasst und neue Farboptionen eingeführt. Wir haben uns den iPod touch 6G in den letzten Tagen näher angeguckt und mit dem iPod touch aus 2012 verglichen.

ipod_touch6g_test1

links: iPhone 6 Plus, mitte: iPod touch 6G, rechts: iPod touch 5G

iPod touch Test

Mit unserem iPod touch Test möchten wir euch nicht großartig auf die Funktionen eines iPods aufmerksam machen oder die neuen Farbvarianten anpreisen, vielmehr möchten wir intensiver auf ein paar Punkte eingehen, die in unseren Augen einen bzw. zwei deutliche Schritte nach vorne bedeuten.

Auch wenn man es kaum glauben mag, gibt es nach wie vor einen Markt für MP3-Player und somit auch für den iPod touch. Dieser Markt ist zwar deutlich kleiner als vor fünf Jahren, als Smartphones noch nicht so beliebt waren. Nichtsdestotrotz dürfte Apple pro Quartal noch niedrige Millionen-Stückzahlen verkaufen. Aufgeschlüsselt wird diese Zahl im Rahmen der Quartalszahlen seit einiger Zeit nicht mehr.

Deutliche Leistungsverbesserungen

Den größten Sprung, den Apple mit dem neuen iPod touch gemacht hat, liegt im Bereich der Leistung. Der iPod touch 5G verfügte über einen A5-Chip. Zum damaligen Zeitpunkt ein sicherlich guter Prozessor, der allerdings im Jahr 2015 veraltet erscheint. Das aktuelle iOS 8 läuft auf dem iPod touch 5G, wirkt aber ein wenig zäh. Man kann es nutzen, an vielen Ecken und Kanten merkt man jedoch, dass der A5-Chip in die Jahre gekommen ist.

ipod_touch6g_test4

Beim iPod touch 6G setzt Apple auf denA8-Chip, der auch beim aktuellen iPhone 6 und iPhone 6 Plus zum Einsatz kommt. Dies merkt man bereits beim Einschalten des Gerätes. Der iPod touch hat mit dem A8-Chip eine Frischzellenkur erhalten. Dies zeigt sich beim Öffnen von Apps, beim Surfen, bei der Fotos-App, im Kamera-Modus sowie an allen Ecken und Kanten. Auch bei grafikintensiven Spielen kann der A8 seine Leistung ausspielen. Das gesamte System ist schneller denn je und funktioniert absolut „ruckelfrei“. Ist man den Vorgänger gewöhnt (bei uns kam dieser hin- und wieder zum Einsatz) ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht. Der A8-Chip setzt auf die 64-Bit Architektur, bietet eine 10x schnellere GPU und 6x schnellere CPU Leistung und Apples Metal-Technologie für faszinierende Spiele ist ebenso an Bord.

Eine weitere Verbesserung im Vergleich zum Vorgänger liegt im M8 Motion Coprozessor. Der M8 Motion Coprozessor misst gemeinsam mit dem Gyro- und Beschleunigungssensor ständig eure physische Bewegungen. Der M8 liefert außerdem genaue Daten fürs Fitness-Tracking, wie Schritte oder Distanz, direkt an die Health App.

Besseres Kamerasystem

Eine weitere große Verbesserung beim neuen iPod touch liegt im Kamerasystem. Apple verbaut neuerdings eine 8MP Kamera und eine verbesserter FaceTime HD Kamera. Die neuen Kameras haben Funktionen wie Zeitlupe und den Serienbildmodus sowie eine verbesserte Reduzierung von Bildrauschen sowie eine verbesserte Gesichtserkennung an Bord.

Auf vier weitere Veränderungen möchten wir noch zu sprechen kommen. Der neue iPod touch verfügt über Bluetooth 4.1, welches eine akku-schonendere und sichere Verbindung ermöglich. Bluetooth 4.1 kommt sicherlich auch in Kürze beim iPhone 6S zum Einsatz. Punkt 2 behandelt die Speicheroptionen. Neuerdings bietet Apple auch eine 128GB Speicheroption an, um noch mehr Platz für Musik, Fotos, Video etc. zu bieten. Zudem könnt ihr den neuen iPod touch 6G in neuen Farbvarianten bestellen. Mit silber, gold, spacegrau, pink, blau und rot stehen sechs Farbvarianten bereit. Die neuen Farboptionen sind sicherlich kein „Killerargument“, sie bringen allerdings neuen Schwung in die iPod Palette. Last but noch least hat Apple eine „optische“ Neuerung vorgenommen, dessen Einführung wir beim iPod touch 5G nicht verstanden. Auf der Rückseite gab es beim Vorgängermodell einen kleinen ausklappbaren Knopf, in dem ihr ein Kameraband einhaken konnten, so dass euch der iPod touch nicht aus der Hand fällt. Dies Loop-Schleife wurde wieder abgeschafft. In unseren Augen die richtige Entscheidung. Wir kennen wirklich niemanden, der diese Schleife genutzt hat.

Fazit

Apple hat dem iPod touch ein starkes Update spendiert. Unserer Erachtens macht der Hersteller damit nicht nur einen, sondern zwei Schritte nach vorne. Der Prozessor ist wieder up-to-date und der Hersteller setzt auf den A8-Chip anstatt auf den A5, der bereits ein paar Jahre alt ist. Dies allein stellt schon einen enormen Sprung dar. Darüberhinaus setzt Apple auf ein deutlich verbessertes Kamerasystem (FaceTime HD Kamera, 8MP iSight, Zeitraffer, Zeitlupenvideos etc.), einen M8 Motion Coprozessor, Bluetooth 4.1, eine 128GB Speicheroption und neue Farbvarianten.

ipod_touch6g_test3

links: iPod touch 5G, rechts: iPod touch 6G

Der iPod und der iPod touch stehen auf Apples Prioritätenliste nicht mehr ganz oben. Nichtsdestotrotz finden wir es gut, dass Apple die Produkte zumindest alle paar Jahre aktualisiert und auf den neusten Stand der Technik bringt. Der iPod touch ist ein perfekter MP3-Player und richtet sich in unseren Augen in erster Linie an ein jüngeres Publikum. Gerne hätten wir auch bei diesem Modell den Touch ID Fingerabdrucksensor gesehen.

Preis & Verfügbarkeit

Apple bietet den iPod touch über seinen Apple Online Store an. Ihr habt die Qual der Wahl zwischen vier Speichergrößen (16GB, 32GB, 64GB und 128GB) sowie den sechs Farben silber, gold, spacegrau, pink, blau und rot. Je nach Speichergrößte werden 229 Euro, 279 Euro, 339 Euro oder 449 Euro fällig. Alle Modelle sind auf Lager und können sofort verschickt werden.

Kategorie: iPod

Tags: ,

1 Kommentare

  • Mareike

    Danke, klasse Testbericht. Der iPod touch ist ein ziemlich cooler Artikel, leider wurde er vom iPhone nahezu abgelöst. Eher was für jüngere Menschen.

    08. Sep 2015 | 8:46 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *