Tim Cook und Lisa Jackson beim Staatsbankett mit Xi Jinping in Washington

| 15:07 Uhr | 0 Kommentare

Gemeinsam speisen mit dem chinesischen Staatspräsidenten – diese Ehre wird wohl nur wenigen US-Amerikanern im Laufe ihres Lebens zuteil. Apple-Chef Tim Cook und Lisa Jackson, Vizepräsidentin für Umwelt, Politik und soziales Engagement, waren dafür am Freitag ins Weiße Haus nach Washington geladen, neben rund 200 anderen Vertretern aus Wirtschaft und Politik, darunter Facebook-Chef Mark Zuckerberg, Satya Nadella von Microsoft und Bob Iger, der nicht nur den Konzern Walt Disney leitet, sondern auch im Board von Apple sitzt. Aber auch politische Größen wie Henry Kissinger nahmen an dem Essen teil.

lisa-jackson-tim-cook-state-dinner

Politisch hoch brisant ist das Treffen zwischen dem chinesischen und dem amerikanischen Staatschef. Auf der Tagesordnung stehen Cyber-Angriffe, Steuerfragen, der Schmuggel und der freie Wettbewerb.

Apple ist seinerseits darauf aus, auf dem chinesischen Markt stärker Fuß zu fassen. Die Nachfrage ist gewaltig, doch der Konzern stößt hin und wieder auf Hindernisse, die ihm die chinesische Bürokratie in den Weg legt.

Derzeit verlangt Peking unter anderem, dass Apple die Daten chinesischer Kunden auf nationalen Servern lagert. Dieser Forderung begegnete Apple bislang zurückhaltend.

Die Verhandlungen in der US-Hauptstadt scheinen positiv verlaufen zu sein. Der chinesische Staatschef Xi Jinping hat seinen Auslandsbesuch während des Abendessens als „unvergessliche Reise“ bezeichnet, wie AP berichtete (via 9to5Mac). Bereits zuvor einigten sich beide Staaten auf eine gemeinsame Erklärung zur Cybersicherheit.

Am Wochenende steht noch ein Treffen zwischen Cook und dem indischen Premierminister Narendra Modi auf dem Programm.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *