iPhone 7: erste Hülle aufgetaucht – ohne Kopfhöreranschluss

| 14:02 Uhr | 10 Kommentare

Rund sechs Monate vor der iPhone 7 Präsentation taucht nun die erste Hülle auf, die zum iPhone 7 gehören soll. Sollte die Hülle echt sein, so orientiert sich das iPhone 7 ein Stück weit am bisherigen iPhone 6 und iPhone 6S. Ein paar markante Unterschiede gibt es jedoch.

iphone7_huelle_2

Erste iPhone 7 Hülle taucht auf

In den letzten Wochen haben wir bereits verschiedene Gerüchte rund um das iPhone 7 gelesen. Ein Gerücht besagt, dass Apple auf den klassischen 3,5mm Kopfhöreranschluss verzichten wird und stattdessen primär auf Lightning- und Bluetooth-Kopfhörer setzt.

iphone7_huelle_1

Genau dies spiegelt nun auch die aufgetauchte iPhone 7 Hülle wieder, die @OnLeaks in Umlauf bringt. An der unteren Seite scheint nur ein Lightning-Anschluss zu sein. Links und rechts neben diesem deutet die Hülle Aussparungen für die Lautsprecher an. Diese wäre übrigens auch im Vergleich zum iPhone 6S neu. Beim aktuellen iPhone verbaut Apple nur einen Lautsprecher. Beim iPhone 7 könnte anstatt des Kopfhöreranschlusses ein zweiter Lautsprecher verbaut sein.

Ansonsten lässt sich von der aufgetauchten Hülle nicht viel mehr ablesen. So kann beispielsweise nicht erkannt werden, wie dick bzw. dünn das Gerät sein wird. Ob die Hülle zum finalen iPhone 7 passt oder auf Basis eines Prototypen angefertigt wurde, ist ebenso nicht bekannt.

iphone7_huelle_3

Gerüchten zufolge wird das iPhone 7 etwas dünner, verfügt über einen A10 Prozessor, M10 Motion Coprozessor, verbesserte interne Chips und bei einigen Modellen könnte Apple auf eine Dual-Kamera setzen.

iPhone-Hüllen, die im Vorfeld einer iPhone-Präsentation auftauchen, sollten immer mit etwas Skepsis gesehen werden. Zwar basieren diese auf „internen“ Informationen. Allerdings ist nicht klar, ob das finale Produkt tatsächlich so aussehen wird. Je näher wir uns auf die Keynote im Herbst zubewegen, desto besser wird das Bild, wie das Design des iPhone 7 ausfallen wird.

iphone7_huelle_4

Kategorie: iPhone

Tags:

10 Kommentare

  • Plutonium

    weil man auch das smartphone als stereo-anlage verwenden. ok, einige kids benutzen es gerne als krachmacher in der ubahn, aber ansonsten hören sich die meisten leute musik oder videos per kopfhörer an. also ein zweiter lautsprecher im iphone? nur um den klinkenstecker zu entfernen? nicht mein iphone!

    09. Mrz 2016 | 15:01 Uhr | Kommentieren
    • DANEK

      kein Zubehörhersteller würde jetzt schon los produzieren. Das ist reine Fehlinvestition. Paar Monate davor ist es wiederum andere Sache.

      Stimme zu. Wenn der fehlender Klinkenstecker für den zweiten Lautsprecher ersetzt wurde, ist es ein schlechter deal. Vielleicht will ja Apple das iPhone noch dünner machen? 😀

      Ich hoffe Apple hat da etwas besseres mit dem freigelegten Platz vor

      09. Mrz 2016 | 15:52 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Mehr Lautstärke, mehr Bass bei gleicher Lautstärke, in jedem Fall besserer Sound. Und mit Lautsprechern soll man auch andere Sachen machen können, zB Freisprechen

      09. Mrz 2016 | 18:57 Uhr | Kommentieren
  • Lloigorr

    Ich würde den Wegfall der Klinke jedenfalls bedauern. Für ein 0,X mm dünneres gerät wäre das in meinen Augen zu teuer erkauft, immerhin benutze ich den Anschluss regelmäßig.

    09. Mrz 2016 | 19:24 Uhr | Kommentieren
  • Adam

    CDROM, Ethernet… ich vermiss es nicht. Ebenso wird es dem Klinkenstecker ergehen.

    09. Mrz 2016 | 21:11 Uhr | Kommentieren
  • Eselfleisch

    Bin seit Ende letzten Jahres auf Bluetooth Kopfhörer umgestiegen. (Empfehle Sennheiser Momentum)

    Warte noch auf einen vernünftigen Bluetooth Kopfhörer für Sports, die von Beats kommen zwar meiner Vorstellung sehr nahe, warte aber bis die neuen Standards unterstützt werden.

    Klinke gehört für mich bereits jetzt der Vergangenheit an

    09. Mrz 2016 | 21:56 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Bluetooth heißt halt auch immer das ein gewisser Teil des Preises für Akku, Chips und D/A Wandler draufgehen… das alles gibt’s schon im Handy, in einer super Qualität, also ist das im Grunde Geldverschwendung. Mal davon abgesehen gibt es ab einer gewissen Soundqualität keine BT Kopfhörer mehr.

      10. Mrz 2016 | 1:43 Uhr | Kommentieren
      • Eselfleisch

        Das sind (Bau)Teile, die Kosten im Kopfhörer 10-20 Euro. Der Klang ist bei meinem Bluetooth Kopfhörern hervorragend – das ich nicht mehr kabelgebunden bin, hat in meinen Augen nur Vorteile. Gut ich muss immer wieder mal laden, aber so ein Akku hält bei mir knapp eine Woche

        10. Mrz 2016 | 9:10 Uhr | Kommentieren
  • Chriss

    Tolle Sache! Ich bin da so gespannt wie sich das entwickelt. Für mich ist im Moment ein Handy ein Mobilgerät mit dem ich unterwegs Musik höre. Auf der Strasse sieht man überall die weissen Kabel an den Menschen, welche dann zu den InEarKopfhörern führen. Eine einfach und unkomplizierte Sache bisher auch für mich. Ich habe bisher nicht das Bild, das Menschen mit ihrem Iphone und 350 Euro teuren Sennheiser Momentum wireless Kopfhörer verbunden sind. Ich denke für den Durchschnittsnutzer ist es fast egal, ob er seine InEarKopfhörer in eine 3,5mm Klinkenanschluss steckt, oder in den Lightninganschluss. Zu hause kann man das Handy dann super per Lightning an die Stereoanlage koppeln oder sicht mit seinen Profikopfhörern per Bluetooth verbinden. Hört sich erstmal nicht so schlecht an?!

    10. Mrz 2016 | 10:23 Uhr | Kommentieren
    • DANEK

      Wird zu mindestens schwierig, wenn man die Musik hören möchte und gleichzeitig das Akku laden will. Aber Apple hat bestimmt dazu einen Adapter in der Tasche der für 29,00€ käuflich zu erwerben sein wird 😉

      11. Mrz 2016 | 9:49 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.