Apple Watch: Patent beschreibt Notruf-Funktion

| 7:38 Uhr | 1 Kommentar

Wem die Fitness- und Gesundheits-Funktionen der aktuellen Apple Watch noch nicht genug des Guten – beziehungsweise des Gesunden sind, der wird sich über dieses neue Patent freuen, das Apple am Donnerstag erhalten hat: Die Smartwatch analysiert Körperfunktionen und sendet bei Störungen einen automatischen Notruf ab.

16154-12802-160310-Care-l

Das Patent heißt „Care event detection and alerts“. Ein „Care event“ ist ein Notfall-Szenario, das jeweils auf die medizinische Hilfe, die Polizei, die Feuerwehr oder andere Dienste zurückgreift. Wenn die Apple Watch beispielsweise den Herzrhythmus überwacht und irgendwann eine Störung feststellt, kann der Arzt automatisch gerufen werden.

Dabei ist das System aber konfigurierbar. Das heißt, der Nutzer muss die jeweilige Funktion aktivieren und kann sie den eigenen Bedürfnissen anpassen. Man kann sich also entscheiden, ob im Fall X ein Arzt benachrichtigt wird oder lieber ein Angehöriger.

Die Apple Watch wird in dem Patentschreiben zwar nicht explizit genannt, aber die Funktionsweise des Patents ist auf die Smartwatch zugeschnitten. Es verfügt erstens über eine Vielzahl von Sensoren, die sich schon hinlänglich als nützlich in diesem Bereich erwiesen haben. Zweitens trägt der Nutzer das Gerät immer am Körper und drittens kann es über das iPhone auch auf Internet und Telefon zugreifen. Das Gerät hat alles, was man zu einem medizinischen Überwachungs-Tool braucht.

16154-12798-160310-Care-2-l

Feinabstimmung nötig

Eine Schwierigkeit wird darin bestehen, die bedrohlichen Szenarien zuverlässig zu erkennen, das heißt, das exakt passende „Care event“ auszulösen. Darauf weist das Patent explizit hin. Denn nicht jeder Fall ist gleich. Deshalb sieht das Patent Eskalationsstufen vor. Beispielsweise wird zunächst, wenn das Problem auftritt, aber noch nicht bedrohlich ist, nur der Bekannte informiert, später dann der Hausarzt und wenn es ganz schlimm kommt die Rettungskräfte.

Die Kontakte können einfach benachrichtigt oder auch mit zusätzlichen Informationen versorgt werden – angefangen vom aktuellen Standort der Person bis hin zu bestimmten Gesundheitsdaten, die die Apple Watch vorher aufgezeichnet oder der Nutzer eingegeben hat.

Einsatz noch ungewiss

Ob das Patent realisiert wird, ist noch nicht klar. Jüngsten Gerüchten zufolge hat Apple seine Pläne für neue medizinische Features für die Apple Watch auf Eis gelegt. Die bürokratischen Hürden seien einfach zu groß, Genehmigungsverfahren zu langwierig, als dass sich der Einsatz lohnen würde.

Das Patent wurde im September 2015 angemeldet. Als Erfinder sind Martha Hankey and James Foster gelistet. (via)

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Retbach

    Auf so was warten sehr viele Menschen ungeduldig. Ich kenne aus nächstem Bekanntenkreis einige, die nur aus diesem Grund eine Applewatch kaufen würden.

    11. Mrz 2016 | 18:10 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *