Tim Cook deutet „großartige Innovationen“ in der Apple Produktpipeline an

| 9:39 Uhr | 6 Kommentare

In der Nacht zu heute war Apple CEO Tim Cook zu Gast bei CNBC Mad Money. Mit dem Moderator der Sendung Jim Cramer sprach er über Innovationen, die Zukunft des iPhones und der Apple Watch, Apples Abschneiden in China und vieles mehr.

tim_cook_mad_money2016

Tim Cook „großartige Innovationen in der Apple Produktpipeline“

In der vergangenen Woche gab Apple seine Quartalszahlen bekannt. Erstmals seit 2003 sank der Apple Umsatz im Jahresvergleich. Apple kam auf einen Gewinn von 10,5 Milliarden Dollar und einen Umsatz von 50,6 Milliarden Dollar. Alles andere als schlecht. Erstmals sind die iPhone-Verkaufszahlen im Jahresvergleich gesunken. Ein Dorn im Auge der Wall Street Analysten. Aber seien wir mal ehrlich, irgendwann musste dieser Tag kommen. Permanentes Wachstum ist nicht möglich.

Cook betonte, dass das iPhone 6 überproportional hohe Verkaufszahlen verzeichnen konnte und das iPhone 6S an diesen Erfolg nicht herankommt. Allerdings blickt er positiv in die Zukunft. Apple habe großartige Innovationen in der Pipeline. Die neuen iPhone-Modelle werden Kunden animieren auf das neue Modell upzugraden.

We’ve got great innovation in the pipeline. New iPhones that will incentivize you and other people that have iPhones today to upgrade to new iPhones.

We are going to give you things you can’t live without that you just don’t know you need today. That has always been the objective of Apple. To do things that really enrich people’s lives. That you look back on and you wonder how did I live without this.

Apple arbeite an Produkten, so Cook weiter, ohne die man nicht mehr leben möchte und von denen man heute noch nicht weiß, das man sie benötige. Dies sei immer das Ziel von Apple gewesen. Konkret ging er natürlich nicht auf neue Produkte ein. Er gab jedoch zu verstehen, dass man sehr „aufgeregt“ sei, was zukünftige Produkte betrifft.

Bei der Apple Watch noch im Lernprozess

In Sachen Apple Watch ließ sich Cook nicht viel entlocken. Allerdings ist er davon überzeugt, dass man die Apple Watch in der Retrospektive anders betrachten werde. Ähnlich wie den iPod. Im Nachhinein betrachtet, sei der iPod ein Erfolg über Nacht gewesen. Bei der Apple Watch werde es ähnlich sein und in ein paar Jahren werden sich Nutzer fragen, wie man ohne die Watch leben konnte. Aktuell befinde man sich in Sachen Apple Watch noch im Lernprozess.

Darüberhinaus sprach Cook noch über China, den Investor Carl Icahn, der kürzlich alle seine Apple Aktien verkauft hat und einige weitere Themen. Die Reaktion de Börse auf die letzten Quartalszahlen hält er übrigens für völlig überzogen. (via 9to5Mac)

Kategorie: Apple

6 Kommentare

  • MrT

    TC kündigt IMMER neue, großartige und innovative Produkte an, wenn es mal kritische Stimmen gibt. Gefühlt seit 3 Jahren macht er das so! Und dann kommen pinke Armbänder für die Apple Watch.
    .
    .
    Das Problem ist, dass TC zu sehr auf die Finanzen schaut als auf innovative Produkte. Und das unterscheidet ihn eben von Steve Jobs.
    .
    .
    TC und sein Team verlieren aber den Fokus auf die Apple Kunden. Das geht eine Zeit lang gut, aber ab und zu sollte man auf den Wunsch seiner Kunden hören.
    TC hört aber nur auf das Geld.

    03. Mai 2016 | 10:56 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Wenn man mehr Geld haben will, dann hört man doch auch seine Kunden. Steve Jobs hat sich sein eigenes iPhone gebaut, 4″ Displays haben ihm gefallen und den Apple Kunden von damals. Cook hörte auf die Kunden, hat größere Displays, alternative Tastaturen, Sachen wie TouchID und höher auflösende Kameras gebracht. Und bei der Software gabs mit den Widgets und dem Kontrollzentrum auch eine Annäherung an die Androidkunden. Jobs hätte mich mit seiner Hard- und Software nie überzeugt, jetzt ist Apple (für mich) die bessere Wahl gegenüber Android/Windows Phone und Windows 10. Auf seine Kunden zu hören ist der Schlüssel zu viel Geld und das macht er.

      03. Mai 2016 | 13:43 Uhr | Kommentieren
      • MrT

        Du hast in vielen Punkten Recht. Trotzdem arbeitet Apple m.E. nach zu sehr manchmal an Details und verliert den Überblick.
        .
        Mir wäre es lieber, wenn man alle Kunden (Consumer, Pro) bedient und alles mal überarbeitet, als bspw. sich in Handy-Spielereien zu verlieren (Software okay, aber mittlerweile auch zu überladen. So langsam gehen die Wisch-Ecken aus…)
        .
        Ebenso brauche ich keine 5 Handy- und keine 5 iPad-Varianten.
        Dafür gern mal neue Hardware im Bereich Monitor, Mac Pro, Maus, AirPort etc.

        04. Mai 2016 | 11:26 Uhr | Kommentieren
  • Tony

    Was meint der Cook denn, neue Produkt Kategorien?
    Oder bestehende Produkte die Innovativer werden?

    03. Mai 2016 | 13:37 Uhr | Kommentieren
    • MrT

      Das weiß er selber nicht wirklich. Das ist Marketing-Blabla der letzten 3 Jahre.

      04. Mai 2016 | 11:27 Uhr | Kommentieren
  • Lloigorr

    Es ist eben nicht einfach, laufend Innovationen der Art bieten zu können, wie seinerzeit das ur-iPhone oder der iPod. Selbst für einen Megakonzern wie Apple. Prinzipiell traue ich Apple zu, noch mal den ganz großen Wurf zu vollbringen, doch die Apple Watch war es IMO nicht. Abwarten, was noch so kommt 🙂

    03. Mai 2016 | 16:57 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.