iPhone 7: Apple Zulieferer Broadcom rechnet mit Wachstum

| 12:04 Uhr | 0 Kommentare

Broadcom geht von einem Wachstum von bis zu 25 Prozent im laufenden Quartal aus. Der Chiphersteller bereitet gerade die Produktion der Wlan-Chips für Apples nächstes iPhone vor, so der Unternehmenschef Hock Tan am Donnerstag. Broadcom liefert sowohl W-Lan-Chips, als auch andere Funkchips mit kurzer Reichweite für die iPhone-Produktion.

iphone6s_test_20

Laut Tan machen die Bestellungen Apples sogar einen Großteil der Einnahmen von Broadcom aus. Bestellungen von Apple-Zulieferer Foxconn summieren sich auf über 10 Prozent. Das Nachrichtenmagazin Bloomberg deutet die Aussagen des Broadcom-Chefs als Signal dafür, dass Apple zumindest in der ersten Zeit nach der iPhone 7 Markteinführung mit einer gewohnt starken Nachfrage rechnet. Sonst hätte der Konzern wohl nicht so viele Chips bei Broadcom bestellt.

iPhone mit 256 GB Ram-Speicher

Das iPhone 7 soll neben einem neuen Prozessor, einem neuen Kamera-Sensor und einem optischen Bildstabilisator auch eine Variante mit 256 GB Speicher erhalten. Die Standard-Speichergröße könnte, so die aktuellen Gerüchte, auf 32 GB angehoben werden. Die 32 Gigabyte haben auch schon andere Smartphone-Hersteller als Minimum etabliert.

Das 5,5 Zoll iPhone 7 Plus werde ein Zwei-Linsen-Kamerasystem und den Smart Connector erhalten. Der RAM des Plus-Modells  soll von zwei auf drei GB aufgestockt werden, so weit der bisherige Stand der Erwartungen.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.