Mehrheit der Passagiere möchten über den Wolken surfen

| 20:11 Uhr | 0 Kommentare

Immer mehr Fluggesellschaften bieten ihren Kunden die Möglichkeit an, auch über den Wolken per WiFi aufs Internet zuzugreifen. Damit liegen sie voll im Trend. Immer mehr Passagiere möchten auch im Flugzeug surfen.

Surfen über den Wolken: beliebt, aber (noch) wenig verbreitet

Im Juni haben wir darüber berichtet, dass die Lufthansa ab Ende 2016 auf Kurz- und Mittelstreckenflügen Wifi anbieten wird. Dies entspricht dem Wunsch vieler Kunden. Auch wenn immer mehr Gesellschaften diesen Service anbieten, kann während der meisten Fluge noch nicht aufs Internet zugegriffen werden.

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (Bitkom) hat eine repräsentative Befragung von 994 Passagieren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt. Jeder zweite Flugreisende würde das Internet über den Wolken gerne nutzen. Vor allem die jüngere Generation der 14- bis 29-Jährigen hat Interesse daran, während eines Fluges den von der Airline angebotenen Internetzugang zu nutzen (59 Prozent).

Im Flugmodus können Passagiere ihre Smartphones und Tablets bereits heute bei vielen Airlines selbst während des Starts und der Landung nutzen. Dabei ist das Gerät offline, kann aber beispielsweise zum Anschauen von Fotos eingesetzt werden. Ein Internetzugang ist erst bei wenigen Airlines beziehungsweise nur auf ausgewählten Strecken verfügbar. Ein Grund dafür ist auch, dass der technische Aufwand zur Bereitstellung von Internet an Bord vergleichsweise hoch ist. Das schlägt sich derzeit auch noch häufig in den Preisen nieder. Laut Umfrage haben erst 6 Prozent der Befragten, den von der Fluggesellschaft angebotenen Internetzugang an Bord genutzt.

Aber auch bei den 30 bis 49-jährigen und den 50 bis 64-Jährigen ist die Nachfrage mit 53 Prozent bzw. 54 Prozent recht. Je älter der Passagier, desto weniger Interesse besteht. bei den ab 65-Jährigen würden nur noch 31 Prozent ein solches Angebot gerne nutzen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *