AirPods: Verkaufsstart verzögert sich

| 21:53 Uhr | 18 Kommentare

AirPods verzögern sich. Im vergangenen Monat hat Apple nicht nur das iPhone 7 und die Apple Watch 2 präsentiert, sondern auch die neuen AirPods Kopfhörer vorgestellt. Diese sollten Apple zufolge Ende Oktober verfügbar sein. Das Ganze verzögert sich jedoch etwas.

airpods_2

AirPods verzögern sich

Kurz vor der morgigen Apple Keynote rückt Apple noch mit einer Information zu den AirPods Kopfhörer raus. Ursprünglich gingen wir davon aus, dass diese ab morgen im Apple Online Store bestellbar sind und kurz darauf ausgeliefert werden.

Gegenüber TechCrunch hat sich Apple nun zum Verkaufsstart der AirPods geäußert.

“The early response to AirPods has been incredible. We don’t believe in shipping a product before it’s ready, and we need a little more time before AirPods are ready for our customers,” an Apple spokesperson said to TechCrunch.

Apple gab an, dass die ersten Rückmeldungen zu den AirPods unglaublich waren. Allerdings sei das Produkt noch nicht ganz fertig und das Unternehmen braucht noch etwas länger bis diese marktreif sind. Ob es sich um Hardware- oder Software-Anpassungen handelt, ist unbekannt. Wir hatten bereits die Möglichkeit, die AirPods kurz auszuprobieren. Der erste Eindruck war positiv. Augenscheinlich ist Apple jedoch noch über Probleme gestolpert, die beseitigt werden müssen, bevor der Verkauf beginnt.

Kategorie: Apple

Tags:

18 Kommentare

  • Eselfleisch

    Apple sind solche Bauern! Endlich mal wieder ein Produkt das sich lohnt zu kaufen, dass evtl. ein neues Benutzererlebnis schaffen könnte…tja und dann wieder verschieben. Gleicher Dreck wie bei der AppleWatch, ich kündige auch in 50 Jahren das selbstankende Auto an….tada….

    26. Okt 2016 | 22:40 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Was willst du jetzt sagen? Willst du unfertige Produkte kaufen, oder dass die Produkte erst vorgestellt werden wenn sie lieferbar sind? In beiden Fällen gibt es Nachteile die schwerer wiegen als: Mama ich muss noch 2 Monate auf mein Gerät warten und halts nicht aus.

      27. Okt 2016 | 0:57 Uhr | Kommentieren
      • Eselfleisch

        Ich finde, wenn man ein klinkenfreies iPhone releast, dann sollte innerhalb der nächsten 2 Monate auch die Peripherie bereitstehen, ist ja fast so Banane wie Sony, die veröffentlichen auch ne Kamera und bringen dann erst die Linsen mit 6 Monaten Verspätung raus.

        27. Okt 2016 | 10:29 Uhr | Kommentieren
        • Eddi

          Apple verkauft jede Menge Bluetooth Kopfhörer, dabei liegen Lightning Kopfhörer und du bekommst einen Adapter um alle anderen Kopfhörer anzuschließen… Wo stellen Sie jetzt keine Peripherie bereit?

          27. Okt 2016 | 11:06 Uhr | Kommentieren
    • Zen

      Mein Gott, geht echt deine Welt nun unter weil du etwas mehr Geduld haben musst? Apple liefert Produkte die andere so nichtmal ansatzweise hinkriegen! Da lohnt sich das warten, immer!

      27. Okt 2016 | 7:48 Uhr | Kommentieren
    • Lloigorr

      Warum du jetzt „Bauern“ als Beleidigung benutzen musst, kann ich nicht verstehen. Weißt du eigentlich, was das für Menschen sind? Dein Kommentar zeugt von Dummheit….

      27. Okt 2016 | 15:57 Uhr | Kommentieren
  • Matthias

    Das ist ein ehrliches Statement von Apple. Besser so als wenn die 🎧 💥

    27. Okt 2016 | 4:42 Uhr | Kommentieren
  • Telefonmann

    Ja das sind wirklich Bauern. Da macht Samsung natürlich alles richtig, indem sie ein Gerät mit nicht zu Ende getesteten Akkus auf den Markt bringen und sich dann derart in beide Knie schießen, dass der Schaden nicht absehbar ist. Aber Hauptsache, die Leute haben rechtzeitig was zu spielen. Was für eine sinnlose Argumentation.

    27. Okt 2016 | 7:02 Uhr | Kommentieren
  • m.h.

    Vorfreude ist die schönste Freude

    27. Okt 2016 | 9:50 Uhr | Kommentieren
  • MrT

    Ich würde es vielleicht nicht so krass ausdrücken wie einige meine Vorredner. Aber Apple muss wirklich aufpassen, nicht immer zu viel zu versprechen!
    .
    Die Kopfhörer sind technisch gesehen echt WOW – keine Frage!
    .
    Aber zunehmend Produkte vorzustellen, die dann erst später ausgeliefert werden (Watch, jetzt AirPods) kann irgendwann auch Glaubwürdigkeit kosten.

    27. Okt 2016 | 10:08 Uhr | Kommentieren
  • Eselfleisch

    Mir geht es tatsächlich um die große Ankündigung bei der Keynote, warum jetzt Samsung herangezogen wird um Apples Vorgehensweise zu rechtfertigen, versteh ich nicht. Samsung sind Opfer dritten Grades.

    Einen Tag vor dem Release-Termin, ganz ehrlich, die wissen doch schon seit 2-3 Wochen, dass sie das Teil wahrscheinlich nicht liefern können.

    Apple baut ab, die hässlichen Multipla Ladecases, Maus die man zum Laden umdrehen muss, Macbooks mit zu schwachen Prozessoren (in der ersten Generation)….wenigstens haben die jetzt die 16GB Geräte eliminiert.

    27. Okt 2016 | 10:24 Uhr | Kommentieren
    • Zen

      Dann wechsel doch zu Android ;D viel Spaß damit!!!

      27. Okt 2016 | 10:38 Uhr | Kommentieren
    • markusGE

      naja, man muss ja nicht jedem, der in irgendeiner Weise Kritik übt, direkt an Android verweisen 😉

      das heißt nicht, dass ich die Kritik teile, mir ist es allemal lieber, wenn die AirPods noch etwas länger brauchen, als dass die zu früh und unausgereift auf dem Markt sind. Von daher geht der Vergleich zu Samsung an dieser Stelle schon klar. Die haben eindrucksvoll gezeigt, wenn man auf Biegen und Brechen ein Produkt auf den Markt wirft….

      Allgemein hat Apple vielleicht ein wenig an Glanz verloren, dies liegt aber mit Sicherheit an einem deutlich höheren Anspruchsdenken, als es früher der Fall war. Alle erwarten mittlerweile bahnbrechende Neuerungen, diese Erwartungen kann Apple gar nicht befriedigen – alle anderen Hersteller aber auch nicht.

      Und warten wir doch heute Abend erstmal die Keynote ab, vielleicht gibt es ja da ein paar genauere Informationen und wir diskutieren hier vielleicht über ne Verschiebung von ein paar Tagen…

      27. Okt 2016 | 12:09 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Baut ab heißt ja dass es mal besser war… Willst du zurück zu inkompatiblen Power PC Prozessoren, winzigen IPhones, beschnittener Software und mangelnden Features? Damals hatte ich bis auf einen iPod nichts weil alles andere Mist war.

      27. Okt 2016 | 13:06 Uhr | Kommentieren
  • Tom

    Ja, die Produkte in der Keynote erwecken immer den Eindruck, dass sie fertig sind. Zumindest die Werbespots sind fertig. In bestimmten Bereichen, wie beispielsweise MacOS, wird das deutlich kommuniziert, bei anderen weniger.

    In meinen Augen wird im Vorfeld immer mehr ein großes Bohei veranstaltet, dann aber Kleinlaut ein niedriger Gang eingelegt. Das kann ich auch auf die Funktion des Porträtmodus im iPhone 7+ übertragen.

    Verkürzte Aussage: „Geiles Telefon Leute, geiler Porträtmodus! Wird Softwaretechnisch im Oktober nachgeliefert.“ Das klingt halt wie: Ist noch nicht ganz fertig, kauft aber trotzdem.

    Den Eindruck habe ich bei einigen Produkten. Ich bin mal gespannt, was heute angekündigt wird, wann die Ankündigungen umgesetzt werden und was evtl. doch noch verschoben wird.

    27. Okt 2016 | 12:28 Uhr | Kommentieren
    • Eselfleisch

      Genau, der Porträtmodus ist der letzte Müll, Bildrauschen ohne Ende, dachte ich kann die Systemkamera daheim lassen, alles Pustekuchen und Augenwischerei. Ich würde sagen Tom und MrT verstehen mich.

      Ich sehe das ganze nicht schwarz oder weiß, getreu dem Motto, wechsel doch zu Android, oder vergleiche am Besten die Situation mit Amiga oder C64. Der Wettbewerb ist heute ein Anderer und die Ansprüche an Soft- sowie Hardware sind gestiegen, unter Jobs haben wir fertige Produkte erhalten, die in Ihrem Rahmen funktionierten.

      Wenn ich keinen Porträtmodus hinbekomme lasse ich ihn weg, bis er funktioniert und kann ihn dann in einem Special Event etc. ankündigen, wenn ich weiß, dass er funktionieren wird. Die Earpods wurden beim Event im September extrem in den Fokus gerückt, es geht um die Vision die dahinter steckt, der W1 Chip wird sicherlich nicht nur in Kopfhörern Platz finden.

      Es geht darum, Geräte ohne Kabel mühelos und alltagstauglich zu verbinden und wenn ich sage, hey ich habe ein Mittel gegen Krebs und werde es am 27.10. zum Kauf bereitstellen und dann sage, hey Leute, es funktioniert nicht – gebt mir noch Zeit, ich hatte nicht mit der Nachfrage gerechnet, zudem weiß ich auch nicht ob es wirklich wirkt, dann ist das unglaubwürdig bzw. wenig professionell.

      Natürlich sind Kopfhörer nicht so wichtig und ich rege mich hier auch nur so auf, damit die Diskussion in Schwung bleibt, aber Apple ist ein Milliardenschwerer Konzern und kein Startup bzw. Crowdfunding-Projekt, wo mal was schiefgehen kann.

      27. Okt 2016 | 13:24 Uhr | Kommentieren
      • Sven77

        Oh mein Gott. Alle wissen es mal wieder besser als Apple. Bei so vielen Meinungen, kann es Apple sowieso niemals allen recht machen….

        27. Okt 2016 | 13:27 Uhr | Kommentieren
        • Eselfleisch

          Ist keine Meinung, ist ne Tatsache und quantifizierbar – trotzdem freue ich mich auf das Apple Event heute – aber die Art und Weise, die Apple an den Tag legt, bzw. die immer mehr durchblicken lässt, gefällt mir nicht. Da hat sich einfach was geändert, wer das bestreitet lügt sich selbst ins Fäustchen.

          Man darf auch nicht Apple mit dem Nieschenanbieter vergleichen, der er mal war – hier geht es um massentaugliche Shit

          27. Okt 2016 | 15:10 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.