Telekom: DSL-Neukunden erhalten zukünftig eine Geschwindigkeitsdrossel

| 20:01 Uhr | 8 Kommentare

telekom

Vor Wochen war es nur ein Gerücht, nun hat die Deutsche Telekom ihre DSL-Pläne bekannt gegeben. Festnetz-Tarife werden, genau wie im Mobilfunknetz bereits üblich, eine Geschwindigkeitsdrossel erfahren. Dann werden Kunden ab einem verbrauchten Datenvolumen nur noch gedrosselt mit 384 Kbit/s weiter surfen.

Wie die Telekom am heutigen Tag per Pressemitteilung bekannt gegeben hat, wird das Unternehmen aufgrung des rasanten Datenwachstums die Tarifstruktur für Internetanschlüsse im Festnetz umstellen. Genau wie beim Mobilfunk wird es zukünftig für neue Call&Surf- und Entertain-Verträge integrierte Highspeed-Volumina geben. Erreicht der Kunde sein gebuchtes Datenvolumen surft er mit 384 Kbit/s weiter.

„Wir wollen den Kunden auch in Zukunft das beste Netz bieten und dafür investieren wir weiterhin Milliarden. Immer höhere Bandbreiten lassen sich aber nicht mit immer niedrigeren Preisen finanzieren. Den Kunden mit sehr hohem Datenaufkommen werden wir in Zukunft mehr berechnen müssen“, betont Michael Hagspihl, Geschäftsführer Marketing der Telekom Deutschland.

Bevor ihr nun allerdings aufschreckt, noch ein paar weitere Informationen zu der Umstellung. Die Einführung erfolgt schrittweise. Ab dem 02. Mai werden ie Leistungsbeschreibungen für neue Verträge angepasst. Bestehende Verträge sind von den Änderungen nicht betroffen. Wann die Telekom die Geschwindigkeitsreduzierung tatsächlich einführt, hängt von der Verkehrsentwicklung im Internet ab. Hagspihl rechnet damit, dass die Limitierung nicht vor 2016 umgesetzt wird.

Im Schnitt verbrauchen Telekom Kunden 15 bis 20GB pro Monat. Das geringste integrierte Datenvolumen wird 75 GB betragen.

Ab dem 2. Mai 2013 sind folgende Volumina in den Festnetztarifen integriert:
Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 16 Mbit/s: 75 GB
Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 50 Mbit/s: 200 GB
Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s: 300 GB
Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 200 Mbit/s: 400 GB

Die Nutzung von Entertain wird nicht auf das im Tarif enthaltene Volumen angerechnet. Teilen Kunden künftig über WLAN TO GO (Kooperation mit Fon) ihr WLAN mit anderen Nutzern, läuft das hierbei erzeugte Datenvolumen separat und wird für das Volumen des Kunden ebenfalls nicht angerechnet.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

8 Kommentare

  • Cognac

    Leider nur der bittere Anfang. Die anderen Anbieter werden mit Sicherheit nachziehen, wenn sie schlau sind, warten sie aber erstmal die vielen Frustrationen der Telekom-Kunden ab. Insgesamt aber bedauerlich, dass es soweit kommen muss(te).

    22. Apr 2013 | 20:05 Uhr | Kommentieren
  • Jens

    Rückschritt Deutschland!

    22. Apr 2013 | 20:19 Uhr | Kommentieren
  • Johannes

    Ich hätte erwartet, dass wir uns in die genau entgegengesetzte Richtung bewegen… 🙁

    22. Apr 2013 | 20:35 Uhr | Kommentieren
  • Maik

    Willkommen in der Steinzeit.

    22. Apr 2013 | 23:14 Uhr | Kommentieren
  • Ngrafix

    Deswegen mache ich seid 2 Monaten mit denen rum um einen neuen Anschluss zu bekommen. Jetzt weiß ich endlich warum Sie meine Auftragsbestätigung auf den 03.05.2013 verschieben. Tzzzz

    23. Apr 2013 | 4:55 Uhr | Kommentieren
  • Matze

    ich sage nur: kabel deutschland / kabel bw.
    diese entscheidung der telekom wird nur noch mehr kunden zu den kabelanbietern spülen. ich würde auf mein kabel-internet nie mehr verzichten wollen. speed wie vertraglich versprochen und nicht weniger und keine schwankungen.

    23. Apr 2013 | 8:31 Uhr | Kommentieren
  • Groove

    @Matze
    Und ich sage nur: japanische Glasfaser mit 2 GBIt/s….ist für mich ungefähr genauso die Alternative zu Telekom wie Kabel BW. Leider gibt es seeeehr viele Gegenden wo überhaupt kein Kabelanschluss verfügbar ist. Und Unitymedia ist z.B. mit ihrem Speed-Versprechen nicht ganz so genau wie Kabel Deutschland das zu sein scheint.
    Aber warum abschweifen. Einfach zu Congstar oder 1&1 (oder wie sie alle heißen) wechseln. Schön auf der Telekomleitung surfen ohne Volumenbegrenzung und das sogar noch billiger. Ich rate jetzt schon seit Wochen jedem die Telekom zu meiden. Habe bisher eh nicht verstanden warum man dahin geht, gleiche Leistungen wie die Konkurrenz und das zum höheren Preis – aber wer da jetzt noch hingeht hat die Drosselung auch verdient.

    23. Apr 2013 | 10:29 Uhr | Kommentieren
  • dc1

    Telekom ist ein drecksladen. Viel zu teuer und miese Konditionen. Ich bin dsl bei Kabel Deutschland, das ist sehr stabil und schnell. Nachteil nur: Kabel Deutschland ist servicetechnisch der allerletzte Schund. Was ich mit denen schon erlebt habe… Unfassbar. Z.b. Schließen die mir einach neue Verträge ab ohne mich zu fragen und wollen mir keine eingezogenen falschen kosten erstatten… Miesester Service, den ich je erlebt habe. Aber wenn es läuft, läuft kabel Deutschland super.

    Handy bin ich bei congstar, D1 zu guten Preisen.

    Insgesamt ist Deutschland aber wenn es um netzqualität und Internet geht eine absolute Katastrophe.

    BTW: japan ist nicht so super im Internetbereich wie so oft behauptet. Sau teuer, teils instabil (da teils total veraltete Kabel), nicht so schnell wie oft behauptet und außerhalb der Metropolen schlechte Abdeckung. Wer aber in einem gut angeschlossenen Haus wohnt und das notwendige Kleingeld hat, der lebt dann im Internet-Mekka 😉 Handy-kosten sind auch beyond good and evil… Teils haben die Japaner nicht einmal flatrates. Meine Mitbewohnerin zahlte je nachdem wie viel sie im Monat gesurft und SMS geschrieben hat 70-100 Euro, nur für Handy.

    23. Apr 2013 | 10:46 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen