Prognose: Wearables-Trend wird sich ab 2016 wieder abkühlen

| 14:07 Uhr | 4 Kommentare

Laut einer Prognose der Marktforscher von NPD Group werden die Wearables ab übernächstem Jahr weniger gefragt sein als heute.

pebble

Der Trend setzte mit Pebbles Smartwatch ab 2013 voll ein und bewegt sich momentan noch auf hohem Niveau. Im laufenden Jahr könnten gemäß der Schätzung von NPD etwa 48 Millionen Geräte abgesetzt werden, 2015 soll diese Zahl auf 91 Millionen steigen, bevor sich im darauf folgenden Jahr eine erste Sättigung breitmachen wird. Ab 2018 soll sich die Situation erholen, die Marktforscher rechnen dann wieder mit einem moderaten Wachstum der Nachfrage.

Als Vorbild eines solchen Trend- und Nachfrageverlaufs dienen den Experten die Einführungen anderer Produkte wie der DVD, des LCD-Fernsehers oder des Smartphones. In der zweiten Wachstumsphase setzt für gewöhnlich eine größere Verbreitung ein und die Güter werden billiger.

Die folgende Übersicht zeigt drei verschiedene Szenarien, was mit den Wearables passieren könnte, mitsamt der jeweiligen Wahrscheinlichkeit, dass eine dieser Optionen eintritt.

NDP statistik wearables

„Forward to the past“ setzt den vormaligen Trend teurer Geräte bei relativ geringer Verbreitung fort, „incidental to essential“ spricht sich für Preisverfall und eine stärkere Verbreitung aus und „persuasive and pervasive“ stellt die optimistischste Aussicht dar: Die Geräte werden signifikant besser und bieten viele neue und sinnvolle Gesundheitsfeatures an.

Mit der letztgenannten Option dürften sich insbesondere die Industrie und die Krankenkassen sowie weitere Institutionen aus dem Gesundheitsbereich für die Technik interessieren. Wearables würden zum integralen Bestandteil des medizinischen Sektors werden und sich langfristig als Standard etablieren.

Wann Apple in diesen Markt einsteigt, ist momentan noch eine Frage der Spekulation. Die „iWatch“ als Apples Parade-Wearable soll Gerüchten zufolge im Jahresverlauf erscheinen und sich zukunftsweisend auf Gesundheits-Features konzentrieren. (via)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

4 Kommentare

  • Sven77

    Bin wirklich mal gespannt, was Apple im Köcher hat…

    23. Mai 2014 | 15:18 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    Sven77…nix
    Ich hoffe es gibt weder eine Uhr
    noch einen Fernseher.
    Was ich mir wünsche:
    1. ein deutlich verbessertes AppleTV
    ( Fernseher hat jeder) mit eigenem
    Store für Filme , Serien und Games
    2. einen super 3D Drucker
    3. ein Gesundheitsarmband
    4. ein iPhone mini 3″
    alles im Top Apple Design

    23. Mai 2014 | 16:01 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    ach noch vergessen…
    5. ein14″ Taplet mit OSx

    23. Mai 2014 | 16:04 Uhr | Kommentieren
    • Alex

      Dann kauf‘ dir doch ein Surface 3. Dann wirst du merken dass solche gigantischen Tablet viel zu groß und unpraktisch sind.

      24. Mai 2014 | 2:26 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen