Apple Watch: Akkulaufzeit angeblich bei einem Tag

| 20:32 Uhr | 11 Kommentare

Gestern Abend hat Apple neben dem iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus auch die als iWatch gehandelte „Apple Watch“ vorgestellt. Als „One more thing…“ von Apple CEO Tim Cook angekündigt, weist die Uhr allerlei Funktionen sowie ein neues User-Interface auf. Dieses wird mittels digitaler Krone bedient. Apple hat im Rahmen der Keynote allerlei Informationen zur iWatch bekannt gegeben. So sprach Apple unter anderem davon, dass die Uhr mittels MagSafe Technologie in Kombination mit induktiver Ladung aufgeladen wird. Zur reinen Akkulaufzeit des Gerätes äußerte sich Apple jedoch nicht.

apple_watch_aufladen

Die Kollegen von Re/code, die sich in der Vergangenheit regelmäßig mit präzisen Aussagen zu zukünftigen Apple Produkten und Apple Terminen zu Wort gemeldet haben, wollen nun ein ein paar Informationen zur Akkulaufzeit der Apple Watch in Erfahrung gebracht haben. Sowohl im Rahmen der Keynote, als auch im anschließenden Hands-On gab es keine Aussage zur Akkulaufzeit der Apple Watch.

Aus Apple-nahen Quellen will John Paczkowski erfahren haben, dass die Akkulaufzeit der Apple Watch, kurz iWatch, einen Tag beträgt. Gleichzeitig gab der Insider zu verstehen, dass auch Apple intern mit der Akkulaufzeit unzufrieden sei und bereits an Verbesserungen und Modifikationen arbeite, die bis zum Verkaufsstart Anfang 2015 in das Gerät einfließen sollen.

Eine Anfrage bei der Apple Pressestelle beantwortete Nat Kerris dahingehend, dass die iWatch reichlich neue Technologie beinhaltet und dass man davon ausgeht, dass die Uhr nachts aufgeladen werden muss. In dem verhältnismäßig kleinen Gehäuse bringt Apple allerlei Technik, Sensoren etc. unter. Der Akku muss auch noch Platz finden und so zeichnet sich ab, dass nicht alles gleichzeitig möglich ist. Auf der einen Seite soll das Gerät klein und kompakt sein, zahlreiche Features bieten und eine möglichst lange Akkulaufzeit. Alles gleichzeitig ist derzeit nicht möglich.

Kategorie: Apple

Tags:

11 Kommentare

  • Philipp

    „Apple Watch, kurz iWatch“ ist leider nicht richtig. Die heißt nirgends und wird auch zum Start nicht iWatch heißen, auch nicht als Abkürzung. Der offizielle Produktname ist „Apple Watch“

    10. Sep 2014 | 20:36 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Da hast du natürlich recht, auch wenn Tim Cook in einem Interview versehentlich von der „iWatch“ spricht.

      10. Sep 2014 | 21:04 Uhr | Kommentieren
      • MarioWario

        iWatch war der interne Projektname.

        11. Sep 2014 | 0:19 Uhr | Kommentieren
  • Kevin E.

    Wenn sie nur einen Tag halten soll, wäre es keinen Kauf wert! Dies Bedeutet: Umso mehr in der Woche laden… Schlussfolgernd bei vielen, vielen Ladungen geht der Akku schnell hops!

    10. Sep 2014 | 21:17 Uhr | Kommentieren
    • Ray

      Oh mein Gott… das wären bei 1000 Ladezyklen ja nur 2,74 Jahre… oO
      Mein iPhone lade ich heute schon alle 1-2 Tage auf (meine Cousine ihr S4 übrigens auch). Deine Panik ist somit überzogen. Und heute nutzt doch eh kaum noch jemand so einen Gegenstand mehr als 2 Jahre.

      10. Sep 2014 | 21:47 Uhr | Kommentieren
      • MarioWario

        Zitat: Und heute nutzt doch eh kaum noch jemand so einen Gegenstand mehr als 2 Jahre.
        Mein altes iPhone habe ich vier Jahre genutzt. Alte Apple Geräte hatten eine höhere Halbwertzeit als der heutige Nuttenschick eines Retina-MacBookPro’s (mit integriertem Schminckspiegel).

        11. Sep 2014 | 0:24 Uhr | Kommentieren
  • Ray

    Wenn sie wirklich einen Tag (24h) durchhält, mit sagen wir mal 4 Stunden Nutzung und zusammengerechnet 1 Stunde Zeit gucken, fände ich das OK. Nachts habe ich eh keine Uhr an.

    10. Sep 2014 | 21:44 Uhr | Kommentieren
  • Jonas M.

    Ich denke, dass Apple die Ackulaufzeit bis zum Release noch steigern wird, da bei der Keynote noch nicht über diese gesprochen wurde!
    Das an der Apple Watch noch gearbeitet wird ist sehr wahrscheinlich, schließlich hat Apple noch keinen genauen Verkaufszermin publiziert.

    10. Sep 2014 | 22:06 Uhr | Kommentieren
    • MarioWario

      Ich denke am Design wird wohl nix mehr geändert und die Produktion soll auch schon begonnen haben (Gerüchte, Gerüchte), wobei ich es für möglich halte das es noch ein rechtes Armgelenks-Linkshändermodell geben könnte. Der Chip ist ja noch neu und die Software musste auch erstmal zum laufen gebracht werden – wahrscheinlich können die auch noch am Energieverbrauch mit Bluetooth LE einiges rausholen (weniger Sync bedeutet i.d.R. auch weniger Energieverbrauch).

      11. Sep 2014 | 0:34 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    ….ein rechtes-links Armgelenkmodell.
    Dafür ist vorgesehen, die Apple Watch einfach umzudrehen, so ist der Knopf zwar unten ist, aber sie kann dennoch bedient werden. Durchaus eine Möglichkeit dieses kleine Problem zulösen.
    Grundsätzlich lese schon wieder viel Kritik an der Uhr, obwohl sie noch nicht auf dem Markt ist. Cook hat auch erwähnt, dass die Zeit nicht reicht um alle Möglichkeiten, die die Uhr bietet, aufzuzählen. Es ist ja nicht nur eine Uhr, wie sie immer von vielen verglichen wird, sondern ein technisches Produkt, die ganz schick aussieht. Wer eine Rolex, Breitling, Ebel, Seiko ect. haben will, die nur die Zeit wiedergeben, ist damit natürlich bestens bedient.

    11. Sep 2014 | 8:00 Uhr | Kommentieren
  • Björn

    Ich hatte gehofft das der Akku in das Armband eingearbeitet wird. So hätte man viel platz und die Uhr würde nicht so dick auftragen.
    Schade.

    11. Sep 2014 | 12:50 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen