iPhone 6: Zwei Beschleunigungssensoren fürs Power-Management

| 10:55 Uhr | 1 Kommentar

Apple hat sich beim iPhone 6 & iPhone 6 erstmals bei einem iPhone dazu entschieden, zwei separate Beschleunigungssensoren im Gerät zu verbauen. Wie die Chip-Experten von Chipworks festgestellt haben, setzt Apple auf einen 3-Achsen Bosch BMA280 Beschleunigungssensor sowie auf den MPU-6700 6-Achsen Beschleunigungssensor von InvenSense.

chipworks_iphone6_accel

Glaubt man der Einschätzung von Chipworks, so hat sich Apple dazu entschieden auf zwei separate Beschleunigungssensoren zu setzen, um zum einen den Stromverbrauch des Gerätes zu minimieren und darüberhinaus das Nutzererlebnis zu verbessern.

Der InvenSense Beschleunigungssensor hat eine große Bandbreite an Funktionen, er kann in verschiedenen Modi betrieben werden, doch gleichzeitig benötigt er auch mehr Strom als das Pendant von Bosch, da er eine höhere Empfindlichkeit bietet. Die maximale Empfindlichkeit des InvenSense Beschleunigungssensor liegt bei 16684 LSB/g, deutlich höher als bei Bosch (4096).

Der InvenSense-Sensor kann als 6-Achsen Trägheitssensor, als 3-Achsen Gyro oder als 3-Achsen Beschleunigungssensor genutzt werden. Er verbraucht 3,4mA im 6-Achsen-Modus und 450 µA im normalen Beschleunigungsmodus. Das Bosch Pendant verbraucht gerade mal 130 µA als 3-Achsen-Beschleunigungssensor.

Der große Vorteil des InvenSense-Sensors liegt in seinen 6-Achsen im Zusammenspiel mit dem Digital Motion Prozessor (DMP). Er liefert für Spiele und andere Applikationen deutlich präzisere Werte. Der Bosch-Sensor liefert etwas ungenauere Werte, verbraucht allerdings weniger Strom und bietet eine deutlich kürzere Zeit, bis er einsatzklar ist. Der Bosch-Sensor benötigt 3ms und der InvenSense 30ms bis er startklar ist.

Apple bringt beim iPhone 6 und iPhone 6 Plus zwei Beschleunigungssensoren zum Einsatz und beweist eine gelungene Ingenieursleistung. Je nach Situation wird der ein oder andere Sensor genutzt und Apple kann in bestimmten Situationen Strom sparen und in anderen Situationen genauere Werte zur Verfügung stellen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • Gast

    Ich habe den Sensor von InvenSense in verdacht das er enorm viel Strom braucht.
    3Std. mit einer Fitnessapp die ihn benutzt und der Akku des iP6 ist auf 50%.
    Das ist viel.

    29. Sep 2014 | 13:28 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen