Apple Pay ist sicher, Banken als Schwachstelle

| 21:18 Uhr | 0 Kommentare

Im Oktober letzten Jahres hat Apple den Startschuss für Apple Pay gegeben. Seitdem ist es in den USA grundsätzlich möglich, das iPhone 6 & iPhone 6 Plus als Zahlungsmittel einzusetzen. Das iPhone muss lediglich vor ein Bezahlterminal gehalten und der Finger auf den Touch ID Fingerabdrucksensor gelegt werden. Zuvor muss natürlich die Kreditkarte des Anwenders im System hinterlegt werden.

apple_pay2

Genau hier liegt eine Schwachstelle, wie Drop Labs (via Gizmodo) berichtet. Bevor Kunden ihr iPhone 6 (Plus) für Apple Pay verwenden können, muss eine Kreditkarte hinterlegt und verifiziert werden. Einige Banken scheinen dabei zu „schlampig“ zu sein. Kreditkarten, die hinterlegt werden, müssen dahingehend verifiziert werden, dass sie dem Anwender gehören und nicht unrechtmäßig genutzt werden.

Während einige Banken auf sichere mobile Apps setzen, bitten andere Banken ihre Kunden sich am Telefon zu identifizieren. Besitzt ein Fremder nun eine gestohlene Kreditkarte, so ist es ihm theoretisch möglich, sich mit den aufgedruckten Daten als rechtmäßiger Inhaber zu identifizieren und so Einkäufe auf Kosten anderer zu tätigen. Das Ganze klappt so lange, bis die Kreditkarte gesperrt wird. Laut der Sicherheitsexperten kann das Problem nur gelöst werden, wenn Banken ihr Sicherheitsüberprüfung verbessern.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen