Apple Pay bei der Sparkasse: „fulminanter Start“

| 13:04 Uhr | 5 Kommentare

Wie versprochen, hat die Sparkasse vor wenigen Tagen Apple Pay für ihre Kunden freigeschaltet. Seitdem können Sparkassen-Kreditkarten in der Apple Wallet-App hinterlegt werden, so dass iPhone und Apple Watch unterwegs als mobile Bezahllösung genutzt werden können. Nun gibt es eine erste Einschätzung dazu, wie gut Apple Pay bei der Sparkasse gestartet ist.

Fulminanter Apple Pay Start bei der Sparkasse

Vor zehn Tagen hat die Sparkasse den Schalter umgelegt und Apple Pay führe ihre Kunden freigeschaltet. Genau genommen bieten 371 der 379 Sparkassen hierzulande Apple Pay an. Nun gibt es die erste Analyse dazu, wie gut der Apple Pay Start bei der Sparkasse gelaufen ist.

Nach Informationen von Finanz-Szene.de sollen seit dem Start Mitte letzter Woche bereits deutlich mehr als 200.000 Kunden die neue Bezahlart aktiviert haben. Damit würde der Apple-Pay-Launch bei den Sparkassen sogar die Aktivierungen bei der Deutschen Bank vor einem Jahr deutlich in den Schatten stellen. Neben den Aktivierungen sollen auch die bislang getätigten Transaktionen weit über Plan liegen.

An dieser Stelle drängt sich die Frage auf, wie die über 200.000 Aktivierungen einzuschätzen sind. Auf der einen Seite blickt die Sparkasse auf viele Zehn-Millionen-Kunden, auf der anderen Seite haben die Sparkassen im Vergleich zur Deutschen Bank eine deutlich geringere Quote an Kunden mit Kreditkarte. Hinzu kommt, dass auch die relative Anzahl der iPhone-Nutzer bei den Sparkassen ganz sicher niedriger ist als bei der Deutschen Bank.

Mit der kostenlosen „virtuellen“ Kreditkarte hat die Deutsche Bank ihren Kunden eine sehr einfache Möglichkeit angeboten, Apple Pay zu nutzen.

Unterm Strich soll der Apple Pay Start bei der Sparkasse sehr erfolgreich verlaufen sein, zumindest bei der Anzahl der Aktivierungen. Fraglich ist, wie hoch die Einnahmen pro Transaktion für die Sparkasse sind. Oder macht das Unternehmen pro Apple Pay Einsatz Verlust? Deutlich spannender dürfte es im kommenden Jahr werden, wenn auch die Girocard (EC-Karte) für Apple Pay hinterlegt werden kann. 

Kategorie: Apple

Tags: ,

5 Kommentare

  • Gast

    Ich denke …..
    1. da nicht jeder Sparkassenkunde ein iPhone hat
    2. nur Visa – und Mastercard im Moment freigeschaltet ist
    3. die Sparkasse jeden Versuch verhindert hat sofort auf ApplePay
    zu gehen ( neue Software zum aktivieren nötig)

    kann man von einem sehr gelungenen Einstieg von Apple reden.
    Nun bei Apple funktioniert sowas , kann man von der Sparkassen App
    nicht wirklich behaupten.
    Jetzt läuft es aber.

    20. Dez 2019 | 13:21 Uhr | Kommentieren
  • Sven

    Sicherlich auch weil,

    – für ChipTAN ein Gerät benötigt wird oder
    – beim PushTAN Verfahren jedesmal 5 Cent berechnet wird

    Gruß und besinnliche Weichnachten.

    20. Dez 2019 | 14:44 Uhr | Kommentieren
  • Pechi

    Naja.. bei mir ist zwar die KArte aktiviert, Zahlungen werden aber stets abgelehnt… Ka warum?!

    Die Spk-MA an der Hotline haben auch keinen Schimmer

    20. Dez 2019 | 22:45 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    Pechi ….hast du die neue Sparkassen App installiert und aktiviert ?
    ohne die geht es nicht , dann ist zwar die KK aktiv hat aber keine
    Verbindung mit dem Konto und wird natürlich abgelehnt……
    und es geht wirklich nur Visa und Master von der Sparkasse.
    Das war ja mein Einwand für Unmut der Kunden zu sorgen.
    Habe da auch ne weile rumfummeln müssen und habe das
    Konto auch 2 mal gesperrt wegen falscher Pin.

    20. Dez 2019 | 23:22 Uhr | Kommentieren
  • Adam

    Mit der VISA von DKB klappt‘s problemlos. Und die kostet auch nix.
    Spaß beiseite, sobald dieDebit funktioniert werde ich sie bei Apple Pay einbinden.

    21. Dez 2019 | 18:39 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.