iPad Pro 2020: App-Entwickler analysiert LiDAR-Scanner und Kameras

| 17:10 Uhr | 0 Kommentare

Mit dem iPad Pro 2020 hat Apple zum ersten Mal ein Dual-Kamera-System in sein beliebtes Tablet eingebaut. Außerdem ist jetzt ein LiDAR-Scanner mit an Bord. Sebastian de With, Entwickler der Kamera-App Halide, hat das neue iPad Pro genauer unter die Lupe genommen und erklärt, was das Kamera-Setup leistet. Dabei widmet er sich auch dem LiDAR-Scanner und untersucht, ob dieser die Fotografie-Fähigkeiten des iPad Pro verbessert.

Fotocredit: Apple

Dual-Kamera und LiDAR-Scanner

Nach der Inspektion der Kameras des iPad Pro wird deutlich, dass sie dem aktuellen iPhone 11-Modell unterlegen sind. Darüber hinaus zeigt der Vergleich von Fotos, die mit dem iPad Pro 2020 und dem iPad Pro 2018 aufgenommen wurden, kaum Unterschiede oder Verbesserungen zwischen den beiden Modellen. Abgesehen von kleineren Änderungen bei der Fotobearbeitung per Software hat sich in der Qualität seit 2018 nicht viel verbessert.

De With weist darauf hin, dass das Kameramodul des 2020er iPad Pro am ehesten mit dem des iPhone 8 vergleichbar ist. Dabei handelt es sich laut dem Entwickler immer noch um ein großartiges Set von Kameras. Dennoch erklärt De With, dass das iPhone 11 und 11 Pro im Vergleich zum iPad Pro ein wesentlich besseres Setup bieten.

Der Star des neuen iPad Pro ist der LiDAR-Scanner. Der Scanner misst den Abstand zu Objekten in der Umgebung in einer Entfernung von bis zu fünf Metern. Die neuen Depth Frameworks in iPadOS kombinieren die von dem Scanner gemessenen Tiefenpunkte mit den Daten von beiden Kameras und Bewegungssensoren. Die Informationen werden auf dem A12Z Bionic durch Computervision-Algorithmen für ein tiefgehenderes Verständnis einer Szene erweitert. Die enge Verzahnung dieser Elemente ermöglicht eine ganz neue Klasse von AR-Erlebnissen auf dem iPad Pro.

Während der LiDAR-Scanner AR-Apps auf die nächste Ebene heben soll, macht es den Anschein, dass die Fotografie momentan keine großen Vorteile von der neuen Technologie herausziehen kann. De With merkt jedoch an, dass der Scanner dank des maschinellen Lernens in Zukunft nützlich werden könnte. Für die Bildverbesserung oder einen Porträtmodus ist der LiDAR-Scanner im iPad jedoch offensichtlich nicht konzipiert worden. Dass wir hier in Zukunft möglicherweise dennoch Neuerungen sehen werden, zeigt die Integration in der Halide-App. Hier können Nutzer die Tiefendaten des LiDAR-Scanners einsehen.

‎Halide - RAW Manual Camera
‎Halide - RAW Manual Camera

Kategorie: iPad

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.