watchOS 7: Apple erklärt das neue Tanz-Workout

| 8:44 Uhr | 0 Kommentare

Apple hatte auf der WWDC 2020 watchOS 7 gezeigt. Das Update bringt unter anderem neue Gesundheits- und Fitnessfunktionen für die Apple Watch. Einer der neuen Trainingsarten stellt das Tanz-Workout dar, dem sich nun Apple-Mitarbeiterin Julz Arney in einem Interview genauer widmet.

Fotocredit: Apple

Tanz-Workout für die Apple Watch

Gegenüber HT Tech erläuterte Julz Arney von Apple Fitness Technologies, was sie und ihr Team bewerkstelligen mussten, bis man schließlich den Trainingstyp Tanz für watchOS 7 entwickelt hatte.

Die Trainings-App der Apple Watch verwendet für jede Trainingsart „einen intelligent abgestimmten Algorithmus, der das durchgeführte Training analysiert, um dem Nutzer detaillierte Metriken zu liefern“, erklärte Arney. Aus diesem Grund war es wichtig, dass der neue Trainingstyp Tanz den gleichen Standards entspricht. Dabei stand Apple bei der Entwicklung des Tanz-Workout-Algorithmus vor mehreren Herausforderungen, vor allem weil Bewegungen im Tanz nur schwer vorhersehbar sind:

„Einen Algorithmus zu entwickeln, der eine genaue Kalorienbilanz für den Tanz liefert, war aus mehreren Gründen eine echte Herausforderung. Bewegungen im Tanz sind nicht immer wiederholend oder vorhersehbar wie beim Gehen und Laufen, so dass das, was die Sensoren strikt aus dem Handgelenk erkennen können, nicht unbedingt die ganze Geschichte ist. Beim Tanz muss die Uhr erkennen, wie sich der ganze Körper bewegt.“

Um die Bewegungen beim Tanz-Workout und den damit verbundenen Kalorienverbrauch akkurat verfolgen zu können, verwendet Apple die sogenannte „Advanced Sensor Fusion”. Dabei werden Daten des Herzfrequenzsensors mit den Werten des Beschleunigungssensors und des Gyrosensors kombiniert, um den Unterschied zu erkennen, „ob der Nutzer nur mit den Armen, nur mit dem Unterkörper oder mit dem ganzen Körper tanzt“. So kann das System dann auch zwischen vier der beliebtesten Trainings-Tanzstile unterscheiden: Hip-Hop, Latin, Bollywood und Kardio-Tanz.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.