Datenschutztag bei Apple: „Ein Tag im Leben deiner Daten“

| 8:56 Uhr | 0 Kommentare

Am heutigen Donnerstag wird der sogenannte „Datenschutztag“ gefeiert. Da stellt es keine echte Überraschung dar, dass Apple dies zum Anlass nimmt, um sich ausführlich zum Thema zu äußert. Das Unternehmen setzt sich für mehr Transparent und Selbstbestimmung für Nutzer ein. Kurzum: Es ist Datenschutztag bei Apple.

Datenschutztag bei Apple

Seit vielen Jahren engagiert sich Apple intensiv für den Datenschutz und die Privatsphäre seiner Kunden. Schon Apple Gründer Steve Jobs äußerte sich im Jahr 2010 wie folgt:

„Ich glaube, die Leute sind schlau und einige Menschen wollen mehr Daten teilen als andere. Frag sie. Frag sie jedes Mal. Lasst euch von ihnen sagen, dass ihr aufhören sollt, sie zu fragen, wenn sie es satt haben, gefragt zu werden.  Lasst sie genau wissen, was ihre mit ihren Daten tun werdet.“

Mit einem Artikel im Apple Newsroom wird erklärt, wie die Datenschutzfunktionen von Apple Nutzern helfen, die Kontrolle über ihre Daten zu behalten. Passenderweise hat Apple zum heutigen Datenschutztag ein PDF mit der Bezeichnung „Ein Tag im Leben deiner Daten“ veröffentlicht. Dabei handelt es sich um einen leicht verständlichen Bericht, der veranschaulicht, wie Unternehmen Nutzerdaten über Websites und Apps hinweg verfolgen können. Der Bericht zeigt auch, wie die Datenschutzfunktionen in den Produkten von Apple den Nutzern mehr Transparenz und Kontrolle geben. Die Funktionen geben den Nutzern die Werkzeuge und das Wissen an die Hand geben, um ihre persönlichen Daten zu schützen.

Apple betont, dass Apps im Durchschnitt Apps sechs „Tracker“ von anderen Unternehmen enthalten, deren einziger Zweck es ist, Menschen und ihre persönlichen Daten zu sammeln und zu verfolgen. Die von diesen Trackern gesammelten Daten werden zusammengefügt, geteilt, aggregiert und zu Geld gemacht. Sie treiben eine Industrie an, die einen Wert von 227 Milliarden US-Dollar pro Jahr hat.

In den letzten Jahren hat Apple mit seinen unterschiedlichen Software-Updates (iOS, iPadOS, macOS etc.) mehrere Datenschutzkunktionen eingeführt, , die Nutzern helfen sollen, fundiertere Entscheidungen über ihre Daten zu treffen. Auch iOS 14 und iPadOS 14 stellen hier keine Ausnahme dar. Mit den neuen Datenschutzinformationen auf den Produktseiten im App Store (seit Dezember 2020) verlangt Apple von allen Apps, auch von den eigenen, dass sie Anwendern eine einfache und schnell verständliche Zusammenfassung der Datenschutzpraktiken ihres Entwicklers bietet. Ab den nächsten Beta-Versionen der Software von Apple verlangt die „App-Tracking Transparenz“, dass Apps die Erlaubnis des Nutzers einholen, bevor sie dessen Daten über Apps oder Webseiten anderer Unternehmen hinweg verfolgen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen