Apple Pay und andere digitale Zahlungsdienste überholen weltweit erstmals Bargeld

| 8:22 Uhr | 1 Kommentar

Laut einer neuen Studie zogen Verbraucher weltweit im Jahr 2020 beim Bezahlen in Geschäften häufiger ihre digitalen Geldbörsen wie Apple Pay hervor als ihre physischen Geldbörsen. Damit überholten die mobilen digitalen Zahlungsdienste zum ersten Mal die Barzahlungen bei Einkäufen in Geschäften.

Bargeldlose Zukunft rückt näher

Laut Fidelity National Information Systems (FIS) verringerte sich die Bargeldnutzung im letzten Jahr weltweit um 10 Prozent und macht damit nur noch ein Fünftel aller Zahlungen in Ladengeschäften aus. In vielen Ländern wie Schweden, Frankreich und Norwegen sowie den USA und Kanada brach die Nutzung von Bargeld sogar um bis zu 50 Prozent ein.

Im Gegenzug nutzten die Kunden verstärkt digitale Zahlungsmethoden wie beispielsweise Apple Pay, Google Pay oder Samsung Pay. Zusammengefasst konnten sich diese Dienste zum ersten Mal in der Geschichte des Global Payments Report vor den Bargeldzahlungen positionieren.

Allerdings gibt es bei der regionalen Nutzung große Unterschiede. Während in ostasiatischen Ländern bereits 40 Prozent aller Zahlungen in Geschäften mit dem Smartphone oder der Smartwatch getätigt wurden, nutzten in Europa nur sieben Prozent der Kunden Apple Pay und Co. In den USA und Kanada sind es immerhin 10 Prozent.

Größtenteils verantwortlich für diese Entwicklung ist die COVID-19-Pandemie. Unnötige Kontakte und Berührungen sollen an den Kassen eingeschränkt werden, weswegen die digitalen Alternativen im vergangenen Jahr deutlich mehr eingesetzt wurden. Die Marktforscher rechnen damit, dass sich die Entwicklung der bargeldlosen Zahlung in den kommenden Jahren fortsetzt. Jim Johnson, Head of Merchant Solutions bei FIS, sagte in dem Zusammenhang, dass „die globale Pandemie eine bargeldlose Zukunft näher an den Horizont gebracht hat.“

Kategorie: Apple

Tags: , ,

1 Kommentare

  • Gast1

    Ich mag ApplePay und benutze es auch aber die Entwicklung weg vom Bargeld
    ist nicht gut. Zu schnell könnten Finanzbeamte auf die bahnbrechende Idee
    kommen das Bargeld abzuschaffen und das wäre nicht so toll wie es sich
    anhört.

    03. Mrz 2021 | 10:33 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.