Deutsche Telekom macht Berlin zur Glasfaser-Hauptstadt Deutschlands

| 21:22 Uhr | 0 Kommentare

Die Deutsche Telekom hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen Berlin zur Glasfaser-Hauptstadt Deutschlands machen wird. In den kommenden rund sechs Jahren soll ein Glasfaser-Netz mit einer Million FTTH-Anschlüssen (Fiber to the home, also Glasfaser bis ins Haus) entstehen.

Eine Million Glasfaser-Anschlüsse für Berlin

Die Telekom startet das größte Glasfaser-Ausbauprojekt Deutschlands. Die sogenannten FTTH- Anschlüsse bieten den Nutzern Geschwindigkeiten von bis zu ein Gigabit pro Sekunde. Die ersten 600.000 Anschlüsse will das Bonner Unternehmen bis Ende 2025 fertigstellen. Damit startet die Telekom das größte Glasfaser-Ausbauprojekt im Bundesgebiet.

Derzeit betreibt die Telekom in Deutschland ein Glasfasernetz von 575.000 Kilometern Länge. Hierzulande versorgt das Unternehmen rund 34 Millionen Haushalte mit bis zu 100MBit/s im Download. Dazu kommen bundesweit rund 2,2 Millionen Haushalte, die über Glasfaser angebunden sind und bis zu 1 Gigabit pro Sekunde bekommen können. Durch massiven Glasfaserausbau will die Telekom in den kommenden Jahren ihren Beitrag dazu leisten, dass bis 2030 jeder Haushalt im Bundesgebiet über einen hochmodernen Glasfaser-Anschluss verfügt. Dafür wird der Konzern 2021 erneut mehr als 5,5 Milliarden Euro in Deutschland investieren; sowohl im ländlichen Raum als auch in den Metropolregionen. Bis 2024 werden diese Investitionen sukzessive auf dann 6 Milliarden Euro steigen. Beim Netzausbau setzt die Telekom auf drei Säulen: Den Eigenausbau, staatlich geförderte Programme und Breitbandkooperationen mit Wettbewerbern.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.