Apple stellt Verkauf des HomePod ein – Fokus auf HomePod mini

| 8:21 Uhr | 9 Kommentare

Apple stellt den Verkauf des HomePod ein, um sich verstärkt auf den HomePod mini zu fokussieren. Dies haben die verantwortlichen Manager in Cupertino gegenüber TechCrunch bestätigt.

Apple stellt Verkauf des HomePod ein – Fokus auf HomePod mini

Erst gestern haben wir darüber berichtet, dass der HomePod in Spacegrau ausverkauft ist. Gleichzeitig hatten wir darüber spekuliert, ob Apple in Kürze ein Nachfolgemodell ankündigen wird. Nun gibt es die offizielle Bestätigung aus Cupertino, dass das Unternehmen den HomePod einstampfen wird.

Gegenüber Mathew Panzarino gab Apple folgendes zu Protokoll

Der HomePod mini ist seit seinem Debüt im vergangenen Herbst ein Hit und bietet seinen Kunden einen fantastischen Sound, einen intelligenten Assistenten und eine Smart-Home-Steuerung für nur 99 US-Dollar. Wir konzentrieren uns auf den HomePod mini. Wir stellen den ursprünglichen HomePod ein. Er wird weiterhin verfügbar sein, solange der Vorrat über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und die von Apple autorisierten Wiederverkäufer reicht. Apple wird HomePod-Kunden über Apple Care Software-Updates sowie Service und Support anbieten.

Im Rahmen unserer Spekulationen über einen möglichen Nachfolger des HomePod hatten wir bereits zu verstehen gegeben, dass das Verhältnis zwischen HomePod mini und HomePod schlichtweg nicht passt. Der HomePod ist dreimal so teuer und verzichtet auf den Support für das Thread-Netzwerk und besitzt keinen Ultrabreitband-Chip. Auf der anderen Seite bietet er jedoch ein besserer Audioerlebnis. Unterm Strich spricht das Preis-Leistungsverhältnis eindeutig für den HomePod mini.

Der HomePod wurde auf der WWDC 2017 vorgestellt und feierte im Frühjahr 2018 seinen Verkaufsstart. Seitdem erlebte der HomePod eine Preissenkung von 349 Euro auf 329 Euro. Zudem spendierte Apple dem Lautsprecher diverse Software-Updates mit neuen Funktionen. Alles in allem konnte der HomePod jedoch nicht den Anklang finden, wie es sich Apple seinerzeit versprochen hatte. Dies dürfte der Grund sein, warum das Gerät nun eingestellt wurde. Der HomePod mini ist mit seinen 99 Euro Verkaufspreis in jedem Fall ein spannender Ersatz.

Kategorie: Apple

Tags: ,

9 Kommentare

  • Zu Hause

    Finde ich wirklich krass! Der HomePod Mini ist das mieseste Produkt das Apple jemals rausgebracht hat. Der Klang ist unter irdisch. Vom Design mal ganz zu schweigen. Wenn das Doppelpack für 19,95 € im Asia In- und Export stehen würde, würde ich vielleicht darüber nachdenken.

    13. Mrz 2021 | 9:41 Uhr | Kommentieren
  • Chris

    Wenn der Großteil der Menschen aus solchen Banausen wie der Autor dieses Artikels besteht, kann ich Apple gut verstehen. Sie wollen natürlich auch nur Profit machen. Das P/L Verhältnis des Homepods ist mMn viel besser als das des Minis. Habe 3 Minis und die sind klanglich vergleichbar mit dem Nest Mini. Habe für 2 Homepods 520€ im Angebot gezahlt. Für den Preis gibt es qualitativ nichts vergleichbares.

    13. Mrz 2021 | 10:38 Uhr | Kommentieren
  • Belphegor

    Das kommt in der Tat überraschend auch wenn die Verkaufszahlen des HomePod sicherlich nicht sooooo hoch sein dürften. Zumindest im Vergleich zu Vergleichsprodukten wie SONOS Move oder vielleicht den ECHO Studio. Ich habe mir zwei von den dicken Zylindern ins Wohnzimmer gestellt und bin nach wie vor vom Klang begeistert. Klar Filme werden über ne dicke Dolby-Anlage geschaut aber um Musik mit einer smarten Sprachsteuerung zu hören sind sie perfekt.

    Und für den Gebrauch in der Küche oder Schlafzimmer reichen die kleinen Minis vollkommen aus, ersetzen meines Erachtens aber die nicht beiden großen Brüder im Wohnzimmer. Was mich schon eher stört ist, dass bis dato immer noch nicht alle Funktionen nach DE gekommen sind. Grad die Multipersonen Spracherkennung läuft ja nur wenn das Teil mit englischer Spracheinstellung läuft, was ich als Deutscher aber nicht möchte.

    Zum Preis muss ich auch sagen, dass ich beide Zylinder niemals zum Normalpreis geholt hätte. Ich kam für ca. 40 % Rabatt einmal durch ne Elgato EVE und einmal durch ne Media Markt Aktion ran. Beide zusammen haben mich 422 € anstatt die UVP von damals 698 € gekostet. Und für 211 € im Schnitt hat man wirklich ein richtig gutes Produkt bekommen.

    Nach wie vor hoffe ich trotzdem in Zukunft nochmal auf einen HomePod 2 mit neuen Features. Grad Thread wäre schon sehr gut, da es schon lange zwischen Sprachbefehl am HomePod und Ausführung am Gerät (zum Beispiel EVE Thermo) dauert. Und auch im Bereich von Siri muss sich noch viel tun!

    War eben auch schon am überlegen ob ich noch einen oder zwei „auf Vorrat“ kaufen soll, falls man in Zukunft doch nochmal nen großen Zylinder in anderen Räumen braucht. Grad wenn man aus einer Wohnung in ein Haus zieht kann das noch Sinn machen. Andererseits schrecken die jetzigen 329 € schon sehr ab. Und auch im Preisvergleich bekommt man ihn derzeit nur knapp über 300 €. Trotzdem beobachte ich jetzt mal ein paar Händler die ihn vielleicht in Zukunft noch star rabattiert einfach abverkaufen um Platz zu schaffen.

    13. Mrz 2021 | 10:49 Uhr | Kommentieren
  • H. Fischer

    Ein absolutes Armutszeugnis. Wenn die Verkaufszahlen nicht stimmen liegt es nach der Beobachtung in meinem Bekanntenkreis in meiner Familie an dem fehlen der Möglichkeit die Bässe reduzieren zu können.
    Und weil man gefühlte 10 Jahre kein einziges erfrischendes Softwareupdate hinbekommen hat, ein sehr gutes Produkt einzustellen ist traurig. Die AirPod Max können sie auch gleich einstellen, weil sie es nicht geschafft haben einen An/Aus Schalter dran zu machen. Und den AppleTv dessen Hard- Softwareupdates/Zyklen sind auch traurig .
    Der HomePod Mini ist ein Witz. Mein Grundig Küchenradio (49 D-Mark) klingt besser. Scheisse herstellen können andere billiger.

    13. Mrz 2021 | 12:41 Uhr | Kommentieren
    • Zu Hause

      Als ein Unternehmen, dass ich selbst zuschreibt die Musik in den Genen zu haben, machen sie zumindest in dem Bereich relativ viel falsche Moment. Die Kopfhörer musste ich leider auch zurückschicken. Klanglich eigentlich ganz gut. Aber es fehlt echt die Möglichkeiten zur Einstellung. Und die vor programmierten Equalizer funktionieren irgendwie nicht richtig bei mir. Außerdem drücken die doch ziemlich, sind mir persönlich doch zu schwer und obwohl kein Kunst-Leder verarbeitet ist, schwitzt man doch sehr. Und warum die Digital Crown nicht als An-und Ausschalter benutzen kann ist mir auch schleierhaft.

      14. Mrz 2021 | 9:14 Uhr | Kommentieren
  • Eselfleisch

    Das Beste oder nichts!

    Bässe reduzieren vom Homepod wäre ein Traum gewesen, tolles Gerät – sehr schöner Sound, aber halt zu basslastig.

    Dolby Atmos (simuliert) fähig – schönes Design – was will man mehr? Schade das man die Homepod Mini nicht zusammen für den TV Genuss koppeln konnte.

    Die werden sicher noch hier und da mal ein Software Upadate erfahren – es wird aber länger dauern.

    Nichts desto trotz, glaube ich, dass der Homepod so oft verkauft wurde, dass er in den nächsten 1-2 Jahren ein Update erfahren wird.

    13. Mrz 2021 | 13:47 Uhr | Kommentieren
  • Instinct23

    Den kann man doch immer noch bestellen. Oder übersehe ich da irgendwas?

    13. Mrz 2021 | 14:35 Uhr | Kommentieren
    • Belphegor

      Apple deklariert den HomePod (genauso wie den iMac Pro) nun aber mit „Solange der Vorrat reicht.“ Im amazon.de Apple Store gibts ihn zum Beispiel schon nicht mehr. Das heißt die Lagerbestände werden nur noch abverkauft.

      13. Mrz 2021 | 16:02 Uhr | Kommentieren
  • Peter

    Was für ein EPIC FAIL von Apple! HomePod mini bietet fantastischen Sound? Sind die alle krank in Cupertino? Ich würd den HomePod NIEMALS NIEMALS gegen den Mini eintauschen. Das sind WELTEN dazwischen. WELTEN! Hat wohl noch keiner gehört in Cupertino! Absolute Fehlentscheidung!

    15. Mrz 2021 | 8:43 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.