iPadOS begrenzt (noch) die Leistung des iPad Pro: Apps können nur jeweils bis zu 5 GB RAM nutzen

| 19:32 Uhr | 0 Kommentare

Obwohl Apple das M1 iPad Pro in Konfigurationen mit 8 GB und 16 GB RAM anbietet, weisen Entwickler darauf hin, dass Apps derzeit nur 5 GB des Arbeitsspeichers nutzen können, unabhängig von der Konfiguration, auf der die App läuft. Deswegen liegt die Hoffnung nun auf iPadOS 15, das voraussichtlich auf der WWDC im Juni vorgestellt wird.

Fotocredit: Apple

Apps können jeweils nur bis zu 5 GB RAM nutzen

Das M1 iPad Pro ist in unterschiedlichen Speicherkonfigurationen erhältlich. Die Modelle mit 128 GB, 256 GB und 512 GB verfügen über 8 GB RAM, während die Varianten mit 1 TB und 2 TB 16 GB RAM bieten.

Wie der Entwickler hinter der Grafik- und Design-App Artstudio Pro schreibt, können Apps jedoch weiterhin nur 5 GB RAM nutzen, auch auf dem neuen M1 iPad Pro Modellen. Laut dem Entwickler führt der Versuch, mehr zu verwenden, zum Absturz der App. So schreibt er:

„Es gibt ein großes Problem mit dem M1 iPad Pro. Nach dem Stresstest und anderen Tests auf dem neuen M1 iPad Pro mit 16 GB RAM, stellte sich heraus, dass die App nur 5 GB RAM verwenden kann! Wenn wir mehr zuweisen, stürzt die App ab. Das sind nur 0,5 GB mehr als bei alten iPads mit 6 GB RAM! Ich nehme an, es ist nicht besser auf dem iPad mit 8 GB.“

Nach der Veröffentlichung seiner M1-optimierten App hat auch Procreate auf Twitter darauf hingewiesen, dass man noch darauf wartet, mehr Arbeitsspeicher nutzen zu können.

Das bisherige Maximum an Arbeitsspeicher in einem iPad war das letztjährige iPad Pro, das unabhängig von der Speicherkonfiguration mit 6 GB RAM ausgestattet war. Eine Begrenzung von knapp 5 GB für Apps durch iPadOS hat nicht unbedingt die Alarmglocken läuten lassen, da Entwickler auf den Großteil des verfügbaren Speichers zugreifen können. Beim M1 iPad Pro sieht das jetzt anders aus, da hier den Entwicklern deutlich mehr Potenzial verwehrt bleibt, weswegen man jetzt auf iPadOS 15 hofft, welches ein großes Redesign erhalten soll.

Der zusätzliche Arbeitsspeicher, vor allem in den höherwertigen 1 TB- und 2 TB-Modellen, kommt dem Nutzer dennoch schon jetzt zugute, da man mehr Apps im Hintergrund offen halten kann. iPadOS selbst kann auf den gesamten Pool an vereinheitlichtem Speicher des M1 zugreifen.

Kategorie: iPad

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.