Währungsabsturz: Apple stoppt vorübergehend Verkäufe in der Türkei

| 10:50 Uhr | 0 Kommentare

Der Apple Online Store hat anscheinend den Verkauf von Geräten in der Türkei vorübergehend gestoppt, da sich die Wirtschaftskrise in dem Land am Dienstagmorgen verschärft hat. Wie Reuters berichtet, fiel die Lira um 15 Prozent, nachdem der türkische Präsident Tayyip Erdogan die jüngsten Zinssenkungen energisch verteidigt hatte.

Fotocredit: Apple Online Store

Apple Online Store in der Türkei ohne Bestand

Apple hat keinen offiziellen Verkaufsstopp verkündet, aber das Online-Shopping ist derzeit im türkischen Apple Online Store vorübergehend nicht möglich. Damit will Apple anscheinend die Abgabe von Neugeräten unter dem gewünschten Marktpreis verhindern, wovon insbesondere Auslandskunden Gebrauch machen könnten.

Zwar ist der Online Store derzeit aktiv und zeigt vollständige Produktlisten, Spezifikationen und Preise an, doch können Kunden keine Artikel in den Warenkorb legen. Stattdessen meldet die Webseite, dass fast alle Geräte nicht verfügbar sind.

Die türkische Lira stürzte am Dienstag um 15 Prozent ab, einen Tag nachdem Erdogan erklärt hatte, er werde nicht von seiner umstrittenen Geldpolitik abrücken, die dazu geführt hat, dass die Zentralbank des Landes die Zinssätze gesenkt hat.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.