Phil Schiller dementiert “billig” iPhone

10. Jan 2013 | 16:46 Uhr | 33 Kommentare

Die Gerüchte rund um ein “billig” iPhone sind nicht neu. In regelmäßigen Abständen tauchen diese auf und wieder ab. Mal heißt das Gerät “iPhone mini” und manchmal einfach nur “günstigeres iPhone”. In den letzten Tagen kochte das Thema mehrfach auf (hier, hier und dort nachzulesen).

Apple CEO Tim Cook und Apple Senior Vice President Worldwide Marketing verweilen dieser Tage auf einer China Reise. Im Rahmen dieser Geschäftsreise hat Phil Schiller der Shanghai Evening News (Google Übersetzung) ein Interview gegeben.

Hier äußert sich Schiller eindeutig dahingehend, dass Apple kein “billig” iPhone entwickeln und auf den Markt bringen wird, nur um irgendwelche Marktanteile zu gewinnen. Vielmehr will Apple die besten Produkte entwickeln. Der Marktanteil sei Nebensache. Die Benutzerfreundlichkeit sei Apples Schlüssel zum Erfolg.

---
Wollt ihr in Sachen Apple News auch zukünftig immer "up to date" sein? Dann folgt uns einfach auf Twitter oder klickt den "Gefällt mir" Button auf der Macerkopf Facebook Seite. Natürlich darf es auch ein +1 bei Google+ sein. Bei App.net sind wir auch vertreten.
---

33 Kommentare

  • Justin

    Sehr gute Nachrichten! Besser hätte sich Schiller nicht ausdrücken können.

    10. Jan 2013 | 16:51 Uhr | Kommentieren
  • iChris

    War von an anfang glasklar…

    10. Jan 2013 | 16:55 Uhr | Kommentieren
  • iSven

    Wunderbar! Genau so ist es nämlich. Apple ist halt eine Premiummarke und wird nie irgend welches Billigzeug verkaufen bzw. entwickeln. Kompromisslos heißt hier die devise…

    10. Jan 2013 | 17:00 Uhr | Kommentieren
  • AppleFreak

    Kann mich iSven nur anschließen :D
    Nochmal Glück gehabt ;)

    10. Jan 2013 | 17:04 Uhr | Kommentieren
  • Domi

    puuh, kann wieder aufatmen.

    10. Jan 2013 | 17:15 Uhr | Kommentieren
  • iSwitzerland

    Die haben genug Kohle auf Reserve, sollen sie doch den Androiden ein Marksegment überlassen.

    10. Jan 2013 | 17:32 Uhr | Kommentieren
  • Ingo

    Ich finde es auch gut das Apple die Produktpalette als ganzes betrachtet und dort Struktur zu erkennen ist. Das einzige was aus meiner Sicht die Bestandskunden die auf Apple setzen ins Androidenlager vergraulen kann, ist die Abkehr des Ipod Connectors. Um dies zu vermeiden wäre ein Oberklassetelefon mit “alten” Connector nicht verkehrt…

    10. Jan 2013 | 18:00 Uhr | Kommentieren
  • dc1

    wenn der text hier stimmt dann: leute, lesen!

    “Hier äußert sich Schiller eindeutig dahingehend, dass Apple kein “billig” iPhone entwickeln und auf den Markt bringen wird, nur um irgendwelche Marktanteile zu gewinnen. Vielmehr ”

    das heisst nicht, dass apple kein billiges iphone auf den markt bringt. es heisst, dass das billige iphone, dass apple auf den markt bringen wird, ihren qualiaien

    10. Jan 2013 | 18:41 Uhr | Kommentieren
    • dc1

      … ihren qualitativen Ansprüchen genügen muss. und das ist inhaltloses marketing blabla, da keine firma freiwillig zugeben wuerde, dass ihr produkt den eigenen anspruechen nicht genuegt. und jeder firma geht es um Marktanteile, ansonsten waere es keine aktiengesellschaft. wer das verneint, der ist entweder dumm oder ein luegner.

      10. Jan 2013 | 18:44 Uhr | Kommentieren
      • dummer luegner

        Dann sind ja die Manager von Premium Automarken wie z.B. Merces oder Audi also dumm… oder noch besser: alle Manager, die mittels eines Produktes viel Geld verdienen, obwohl es nur einen geringen Martkanteil hat, sind dumm. Besser wäre ja ein höherer Marktanteil und weniger Profit. Nein, das sehe ich anders und bin dann deiner Meinung nach ein Lügner und dumm. Danke, kenne dich zwar nicht, aber es ist eine Frechheit mich so zu beleidigen.

        10. Jan 2013 | 19:11 Uhr | Kommentieren
        • dc1

          sag mir eine firma die nicht mehr marktanteil und umsatz bzw. gewinn erhalten will . schau dir Audi an, die haben fuer fast jeden potenziellen kunden einen audi im angebot ohne ihr premiumimage einzubuessen. billig bei audi heisst nicht 10000 euro. billig bei apple heisst nicht unbedingt 200 euro.

          brauchst dich nicht beleidigt fuehlen, du scheinst nur noch nicht zu verstehen dass jede firma jede produktklasse bedienen wird, wenn es in ihre strategie passt und dadurch sich gewinne erwirtschaften lassen. das ipad mini ist der Beweis, dass auch apple nur eine normale firma ist, die diesem gesetz unterliegt.

          10. Jan 2013 | 22:20 Uhr | Kommentieren
          • Luigi

            Endlich mal einer, der die Rosa Brille abnimmt. Trotzdem halte ich es für sehr unklug von Apple den Schritt zum billigeren iPhone zu gehen. Schadet der Marke enorm.

            11. Jan 2013 | 4:23 Uhr |
  • Das Wirtshaus im Spessart

    “puuh, kann wieder aufatmen.”
    “Nochmal Glück gehabt”
    “Sehr gute Nachrichten!”

    Da ist einigen Fanboys schon der Arsch auf Grundeis gegangen… Wäre ja auch wirklich schlimm gewesen, dass wirklich JEDER ein iPhone haben könnte….

    10. Jan 2013 | 20:08 Uhr | Kommentieren
  • Verus Votum

    dc1 drückt sich zwar etwas unpassend aus, falsch liegt er aber nicht.
    Apple ist seinen Aktionären über verpflichtet und gerade das iPad Mini zeigt ja sehr schön, wie Apple sich Marktanteile sichern will die andere unter sich aufteilen.

    Und der Vergleich von @dummer_luegner hat leider einen kleinen Haken. Denn natürlich kämpfen die Premiummarken Daimler und Audi nicht mit den Einsteigerklassen. Aber selbstverständlich versuchen sie die Marktateile der anderen Premiumhersteller abzugraben.

    “Billig iPhone” heisst nicht “Billiges iPhone” oder im Verständnis von Apple “Hochqualitatives iPhone für untere Preissegmente”.
    Und Marktanteile spielen größte Rolle: Was nützen die besten Produkte wenn sie keiner kauft?

    10. Jan 2013 | 21:12 Uhr | Kommentieren
    • Bubububu2

      Natürlich bedienen Audi, etc. den Billigmarkt. Audi gehört zu VW und zu VW gehören andere Töchter die im Billigsegment unterwegs sind.

      11. Jan 2013 | 8:16 Uhr | Kommentieren
  • Hans Dampf im Wirtshaus im Spessart

    Ja, da kann man sich wirklich freuen, wenn den Fanboys der Arsch auf Grundeis geht. Wau, da hast es aber wieder auf den Punkt gebracht.
    Ganz Toll!
    Vielleicht ist es aber einfach nur die Sorge, das Apple zu einem der vielen Billig- und Masserhersteller mutiert, sowie zum Beispiel Samsung das tut, die alle Semengte bedienen wollen.
    Schiller sagt: es wird keine Billig IPhone hergestellt. Punkt! Lassen wir diese Aussage einfach gelten und schauen, ob er Wort hält.

    10. Jan 2013 | 21:27 Uhr | Kommentieren
    • dc1

      nach obigem satz habe er das aber nicht so gesagt.

      10. Jan 2013 | 22:26 Uhr | Kommentieren
    • Das Wirtshaus im Spessart

      Apple merkt schon, dass – zumindest in Europa – die neuen iPhones eben nicht mehr von jedem Deppen gekauft werden. Android 4.2 und eine Menge sehr attraktiver Hardware sorgen dafür, dass Apples Marktanteile sinken. Wenn Apple also keine preiswertere Alternative rausbringt (und ich denke nicht an veraltete Geräte mit wenig Speicher), dann wird sich das rächen.

      10. Jan 2013 | 22:43 Uhr | Kommentieren
  • Hans Dampf im Wirtshaus

    Mit Verkaufszahlen hat Apple nun wirklich keine Probleme.

    10. Jan 2013 | 21:37 Uhr | Kommentieren
    • Das Wirtshaus im Spessart

      Doch, die Apple-Smartphone-Marktanteile sinken in Europa.

      10. Jan 2013 | 22:45 Uhr | Kommentieren
  • Amurtiger V

    @ dc1 & Verus Votum: Ich bin zwar auch kein ausgewiesener Wirtschaftsexperte aber Ihr scheint mir auch nicht wirklich Ahnung zu haben.

    Das wichtigste für eine AG ist doch der Gewinn. Der Markanteil ist eher zweitrangig. Was nützt ein hoher Marktanteil wen ich keinen oder nur geringen Gewinn erziele weil Sie die Produkte zu Ramschpreisen verhökern.

    Für Apple, zumindest unter Steve Jobs, war der Markanteil schon immer unwichtig. Andernfalls hätten Sie z.B. IOS und würden Ihre Hardwareprodukte zu Kampfpreisen anbieten. Das würde den Markanteil steigern aber die Gewinnmargen wären geringer.

    Tim Cook und Co. haben zwar hier und da die Firmenpolitik geändert aber eine 180 Grad Wendung mit Billig-iPhone etc. nur um höhere Marktanteile zu generieren halte ich doch für sehr unwahrscheinlich.

    10. Jan 2013 | 23:11 Uhr | Kommentieren
    • dc1

      dass das wichtigste gewinn ist, hab ich nie bezweifelt, da ich das auch so sehe. im handybereich hat apple aber trotz sehr guter verkaufszahlen grosse konkurrenz. nokia, sony und insbesondere samsung bedienen auch das billigere segment. wuerde apple hier ein etwas guenstigeres iphone (“billigiphone”) anbieten, koennten sie ihren marktanteil nicht nur im handy- sondern auch tabletbereich steigern, da dann kunden in dem preissegment vllcht von den anderen 3 firmen auf apple wechseln bzew. das einstiegsiphone entscheiden wuerden. das wuerde die nutzerbasis von ios steigern: mehr kunden wuerden in die geschlossene apple-ios-umgebung integriert werden. ich habe ein ipad und schon alleine deshalb werde ich mir das iphone5s kaufen. anders herum geht das sicherlich auch. kaufe ich als kunde aber zuerst ein lumia, xperia oder galaxy, dann schaue ich natuerlich zuerst bei weiteren produkten dieser hersteller ob es passende angebote gibt.

      dadurch entsteht mehr umsatz und wenn die firma gut wirtschaftet mehr gewinn. ein billigeres iphone koennte zwar dazu fuehren, dass ein kannibalismuseffekt eintritt (kunden kaufen eher das billigere als das teurere iphone), dass muss apple aber einfach durchrechnen. das haben sie beim ipad mini ja auch getan. wahrscheinlich reichen da die umsaetze und gewinne immer noch aus, oder den kunden im kleineren/billigeren tabletsegment zu binden wird als wichtiger eingeschaetzt.

      ich sehe daher kaum einen grund, wieso apple diese strategie nicht auch beim iphone fahren sollte, wenn es beim ipad mini scheinbar funktioniert. das halbherzige dementi in dieser news (wenn die news stimmt) stimmt mich da auch nicht um.

      10. Jan 2013 | 23:35 Uhr | Kommentieren
      • Amurtiger V

        Aber Apple hat doch mit dem iPhone 4 ein Einsteiger Modell. Wie soll denn ein “günstigeres” iPhone zu einem Preis von z.B. 200-300€ denn aussehen? Plastikschale, kein Retina und eine schwächere CPU ? Also ein 3GS!

        Never ever !

        Ein iPad Mini hat dagegen schon Sinn gemacht. Schon wegen der unterschiedlichen Größe und Form. Ein Mini ist gut für unterwegs. Man kann es in größeren Jackentaschen verstauen, es komfortabel in einer Hand halten und mit der anderen bedienen. Lässt sich also auch auf der Strasse im Gehen nutzen.

        Das iPad ist ein Gerät was man zu Hause nutzt oder auf längeren Reisen mit dem Zug, Flugzeug oder für die Mitreisenden im Auto.

        11. Jan 2013 | 0:23 Uhr | Kommentieren
      • Josef

        Mal ne kurze Rechnung:

        Man nehme an, Apple macht pro verkauftem iPhone 5 etwa 250$ Gewinn und hat einen Marktanteil von – schlecht geschätzt – 25%.

        Wenn man jetzt ein deutlich günstigeres iPhone rausbringen würde, müsste es bei 100% Marktanteil mindestens noch 67$ Gewinn abwerfen, um rentabel zu sein.

        Bei der Produktion lassen sich zwar sicherlich 50-100$ einsparem. Das große Problem sind die Gemeinkosten (Forschung, Marketing, Verwaltung) die bei Apple wohl sehr hoch sind. Hier kann man auch kaum Einsparungen vornehmen.

        Rein wirtschaftlich macht es keinen allzu großen Sinn, ein iPhone um z.B. 400$ zu bringen, da man durch die niedrigere Gewinnmarge unrealistisch viele iPhones verkaufen müsste.

        11. Jan 2013 | 16:24 Uhr | Kommentieren
  • Amurtiger V

    “…. IOS lizensiert …” Sollte es heißen

    Sorry

    10. Jan 2013 | 23:13 Uhr | Kommentieren
  • MuffinSebi

    Einer seits gut, einer seits schlecht. Ein billiges iPhone wäre scheiße, aber mal ein günstigeres wäre etwas. Nicht jeder kann oder ist bereit 500- 600€ zu bezahlen. Ich bin zu meinem 3GS selber nur gekommen, weil meine Mutter sich ein neues geholt hat.

    11. Jan 2013 | 5:09 Uhr | Kommentieren
  • Dt

    Ganz klassisch. Das Produkt würde von qualitätsführerschaft auf Kostenführerschaft abzielen und somit zu stuck in the middle Problemen. Ergo wird es das nicht geben…

    11. Jan 2013 | 9:34 Uhr | Kommentieren
  • Alex

    Ich denke dennoch nicht, dass ein billiges iPhone kommt. Man siehe iPad Mini.
    Das Mini kommt,überzeugt in vielen Dingen,aber hat seine Schwächen(kein Retina). Zeitgleich kommt das iPad 4,mit tollen Leistungssteigerungen…der größte Unterschied,neben dem leistungsunterschied,ist der Preis. Und Zack…alle kaufen das iPad Mini,das iPad 4 will keiner mehr haben. Und das gleiche könnte beim “billig” iPhone passieren. Etwas veraltete Technik,dennoch schickes Design mit der typischen Einfachheit und Funktionalität…wenn das passiert heißt es: da ist das Premium iPhone,winkt ihm noch mal zu,bevor er weg ist…

    11. Jan 2013 | 11:07 Uhr | Kommentieren
    • Hans Dampf im Wirtshaus

      Meine Anerkennung, eine gute Diskussion. Preiswerte iphones gibt es schon heute…4er, 4s, das 3er würde jetzt aus dem Angebot genommen, wenn ich mich recht entsinne. Und bei Ebay gibt es wirklich gute Angebote. Also, wen jemand ein iPhone haben möchte, dann dürfte das kein Problem sein.
      Das iPad Mini ist kein Ersatz für das iPad, aber eine Super Ergänzung. Das iPad Mini ist gleichwertig mit dem iPad, nur einfach kleiner leichter, aber auch handlicher. O.K., leider kein Retina, aber auch damit kann ich sehr gut leben. Billig im Sinne…schlechtere Qualität wäre eindeutig der falsche Weg. Und diesen Weg wird, nach meiner Meinung, Apple nicht gehen. Sie sollten sich immer um das Premium-Segment bemühen.

      11. Jan 2013 | 13:10 Uhr | Kommentieren
      • Gast

        Da haben sie leider nicht immer getan, siehe die Zeiten mit den Mac Pro, der inzwischen inoffiziell eingestellt wird. (keine Updates) Dieser Mac ist perfekt für Unternehmen mit großen Anforderungen, er wird aber langsam lautlos untergehen. Ich finde es schade, dass Apple dieses Premium-Segment nicht mehr beachtet, schon allein der Preis sollte doch ein Grund zur Aufmerksamkeit sein. (Mac Pro ungefähr ab 3000 – 18 000 €!!!)

        13. Jan 2013 | 14:52 Uhr | Kommentieren
  • Corleone

    Denke auch dass jeder, der ein billigeres iPhone haben möchte, auch zu älteren Geräten greifen kann.
    Ein Billigprodukt finde ich nicht passend zur Marketingstrategie. Fanboy hin oder her, wenn ich mir ein Apple-Produkt leisten kann, dann möchte ich nicht nur ein super Produkt, sondern auch eine gewisse Exklusivität.
    Oder wären Leute, die sich einem Mercedes kaufen, glücklich, wenn sie auf der Straße eine E-Klasse für 12.000 € sehen würden? Ich glaube weniger…
    Deshalb wäre ein Billig-iPhone auch irgendwie eine Verarsche für die treuen Kunden, die Unsummen für eine Premium Marke ausgeben

    11. Jan 2013 | 14:21 Uhr | Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


4 × vier =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kontakt

Über dieses Formular könnt ihr direkt mit uns in Kontakt treten. Tipps, Gerüchte, Anregungen? Immer her damit.




Captcha: 4+2=? 

Facebook

Google+