OS X El Capitan bietet TRIM Support für SSDs von Drittanbietern

| 10:44 Uhr | 5 Kommentare

In der Vergangenheit sind wir schon das ein oder andere Mal darauf eingegangen, wie ihr euren Mac mit einer SSD aufrüsten könnt. Insbesondere Anwender eines älteren Macs können die Leistung des Gerätes auf diese Art und Weise deutlich verbessern. Alte HDD raus, SSD sein. Fertig. Das ist wie eine Frischzellenkur für den Mac.

El Capitan

OS X El Capitan bietet TRIM Support für SSDs von Drittanbietern

Ein Problem beim Nachrüsten einer SSD ist, dass OS X für SSDs von Drittanbietern keine TRIM-Unterstützung bietet. Bei TRIM handelt es sich um einen Befehl zur Markierung ungenutzter oder ungültiger Datenblöcke auf Speichermedien zum Zweck der späteren Wiederbeschreibung. Der TRIM-Befehl ermöglicht es einem Betriebssystem, dem Speichermedium Solid-State-Drive (SSD) mitzuteilen, dass gelöschte oder anderweitig freigewordene Blöcke nicht mehr benutzt werden.

Offiziell unterstützt OS X nur TRIM für standardmäßig durch Apple verbaute SSDs. Das Fehlen des TRIM-Befehls für nachträglich eingebaute SSDs kann zu einem Leistungsverlust führen. Es gibt externe Tools, wie z.B. TRIM Enabler, die den TRIM-Befehl für SSDs von Drittanbietern aktivieren. Dies ist jedoch oftmals mit Kompatibilitätsproblemen verbunden.

trim_elcap

Wie Macrumors berichtet, haben verschiedene Entwickler im Rahmen der OS X El Capitan Beta 1 festgestellt, dass unter OS X 10.11 mit verschiedenen Terminal-Befehlen TRIM aktiviert werden kann. Bei dieser Methode warnt Apple jedoch wie folgt

This tool force-enables TRIM for all relevant attached devices, even though they have not been validated for data integrity while using that functionality. By using this tool to enable TRIM, you agree that Apple is not liable for any consequences that may result, including but not limited to data loss or corruption.

Noch befindet sich OS X 10.11 in der Beta 1. Bis zur Freigabe der finalen Version kann noch viel passieren. Dieser Hinweis existiert übrigens schon in der aktuellen OS X 10.10.4 Beta.

Kategorie: Mac

Tags:

5 Kommentare

  • Kiro

    Geht das auch mit den neuen Modellen?
    Könnte man ja einiges sparen, wenn man die kleinere Variante kauft und dann selber aufrüstet.

    13. Jun 2015 | 22:00 Uhr | Kommentieren
  • StefanE

    Bei den Retina Modellen ist soweit ich weiß die SSD nicht mehr aufrüstbar (verklebt) – kann aber auch sein, dass es erst ab einem bestimmten Jahr ist.

    Alternativ zur SSD Aufrüstung wäre nur für mehr Speicher aber die Möglichkeit sich eine passende SD Karte zu bestellen. Bsp.: Transcend JetDrive Lite oder Nifty MiniDrive.

    14. Jun 2015 | 11:54 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Verklebt ist der Flash nirgends, lediglich im neuen 12″ MacBook ist er wie der RAM auf dem Logic Board aufgelötet.
      Alle anderen Macs haben, wenn überhaupt, proprietäre Blade-SSDs verbaut. Die sind meist mit einer Schraube zu lösen, das einzige Problem ist dass es keine kompatiblen Module von Drittanbietern gibt.

      14. Jun 2015 | 12:51 Uhr | Kommentieren
      • StefanE

        Ok – dann hab ich da wohl was falsch verstanden oder zusammengemixt.
        RAM ist aber wie der Akku auf jeden Fall verklebt.

        Grundessenz ist aber die gleiche:
        bei den Retina Modellen ist der Flashspeicher so gut wie gar nicht aufrüstbar.

        15. Jun 2015 | 14:16 Uhr | Kommentieren
        • MrUNIMOG

          Der RAM ist auch nirgends verklebt, aber in allen MacBooks verlötet.

          15. Jun 2015 | 14:47 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *