Für Pandora-Chef McAndrews ist Apple Music keine Konkurrenz

| 15:33 Uhr | 3 Kommentare

Die Gewinne beim Musikanbieter Pandora sprudeln: Nach der Veröffentlichung der letzten Quartalsbilanz stieg der Aktienwert um 10 Prozent. Davon können andere nur träumen.

pandora-chef

Pandoras Einnahmen lagen im zweiten Quartal bei 286 Millionen Dollar. Das ist etwas mehr als Branchenexperten erwartet hatten. Der Streamingdienst Pandora verfügt derzeit über rund 80 Millionen Kunden.

Pandora lebt vor allem von Werbeeinnahmen. Diese stiegen um etwa 30 Prozent im Jahresvergleich. Besonders stark konnten die Einnahmen aus dem ortsgebundenen Werbesektor zulegen: um stolze 67 Prozent.

All das bewog den Pandora-Chef Brian McAndrews zu einem Statement voller Selbstvertrauen: Man fürchte die Konkurrenz durch Apple keineswegs. Und das sicher zurecht, Pandora ist aktueller Marktführer im Musik-Streaming.

„In Bezug auf Apple Music, das Ende Juni eingeführt wurde, haben wir bisher keine Auswirkungen gespürt. Wir befinden uns in einer wettbewerbsfähigen Position. Die einen oder anderen Nutzer werden sicher Apple Music ausprobieren, aber wir glauben nicht, dass diese Markteinführung irgendwelche langfristigen Auswirkungen auf unser Geschäft haben wird“, so der Pandora-Chef.

Seine Einschätzung wird von einer Studie bestätigt: Die Firma SunTrust zeigte am Donnerstag, dass die Mehrzahl der Pandora-Nutzer von Apple Music gehört haben. Aber nur neun Prozent würden Apples Angebot auch tatsächliche einmal ausprobieren, allen voran die kostenlose dreimonatige Probephase. Nur ein einziges Prozent der Pandora-Fans planen, auf Apples Musikstreaming umzusteigen. Pandoras Stellung scheint also mehr als gefestigt zu sein. Kein Grund, sich vor Apple Music zu fürchten. (via)

Kategorie: Apple

Tags: ,

3 Kommentare

  • Rudolf Gottfried

    Pandora ist ein Internetradioanbieter und kein Musilstreamingdienst. Er verfügt über einen Musikkatalog von gerade mal 500000 Songs und ist ausschliesslich in Amerika, Australien und Neuseeland vertreten.
    Marktführer im Musik-Streaming ist z.Z. noch Spotify, das wird sich allerdings im Oktober schlagartig ändern.
    Der Kurs der Pandora-Aktie liegt momentan bei knapp 16 Dollar und befindet damit ziemlich genau auf dem Niveau des Ausgabekurses von vor vier Jahren. Wie stark die Gewinne genau „sprudeln“ verrät Bullshit Insider, von denen hier reichlich kolportiert wurde, offensichtlich nicht. Viel kanns nicht sein, das Unternehmen machte bisher kaum Gewinn, noch 2014 wurden 40 Mio. Miese erwirtschaftet, bei rund 700 Mio. Umsatz. Was die Nutzerzahlen betrifft, da darf man auf deren Aussagen nicht viel gebe. 2013 behaupteten die, dass sie bereits 200 Mio. Nutzer hätten.
    http://blog.pandora.com/2013/04/09/200-million-strong/
    Ebenso sind irgendwelche Umfragen eher mit Vorsicht zu geniessen, da Pandora und Apple Music nicht wirklich in derselben Liga spielen.
    Interessant ist eigentlich nur, dass seit dem Start von Apple Music sämtliche Mitbewerber sich anscheinend bemüßigt fühlen ungefragt mitzuteilen, wie wenig sie Apple Music angeblich fürchten.

    27. Jul 2015 | 14:39 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      Was genau passiert im Oktober, der Android-Start von Apple Music?

      27. Jul 2015 | 18:29 Uhr | Kommentieren
  • Krusty

    Was genau passiert im Oktober, der Android-Start von Apple Music?

    27. Jul 2015 | 18:28 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *